Ursula


Bedeutung von

lateinisch: „der Bär“, „die kleine Bärin“

Herkunft des Namens

Lateinisch

Hintergrundinformationen zu

Der Mädchenname Ursula ist ein besonderer Name: Ursula wurde in der Zeit von 1890 bis heute am meisten vergeben. Die Beliebtheit des Namens steigert sich nach wie vor. Vor allem vom Ende der 1910er Jahre bis Mitte der 1950er gehörte der Name Ursula zu den zehn meistvergebenen weiblichen Vornamen. Er war sozusagen ein Dauerbrenner, denn auch von Anfang der Zwanziger bis zum Anfang der Dreißiger Jahre war Ursula durchgehend der häufigste vergebene Name überhaupt. Seit den sechziger Jahren nimmt seine Verbreitung allerdings enorm ab. Die Stadt Köln hat als Schutzpatronin die Heilige Ursula und auch eine bedeutende Kirche in Köln – St. Ursula – ist ihr geweiht.

Bekannte Namensträger des Namens

Ursula von der Leyen ist eine bekannte deutsche Politikerin, die 1958 in Brüssel geboren wurde. Sie gehört zur CDU und ist seit dem 17. Dezember 2013 Verteidigungsministerin im Kabinett Merkel III. Von 2009 bis 2013 war Ursula von der Leyen Bundesministerin für Arbeit und Soziales. Die Politikerin hat sieben Kinder.

Ähnliche Namen

Ursetta, Ursina, Ursola

Spitznamen für

Ula, Uli, Urse, Ursel

Namenstag von

21.10

Männliche Form von Ursula

Urs

Kommentare (2)

  • WuttiMeister am 16.12.2014 um 21:44 Uhr

    Meine Schwägerin heißt Ursula und die findet ihren Namen ganz okay, glaube ich zumindest :-)

  • AlleMalerA am 15.12.2014 um 22:52 Uhr

    Meine Kollegen ist eine Ursula und ich finde es gäbe keinen besseren Namen für sie als diesen.