Ostereier bemalen

Rund ums Osterei

Alles rund um die Eier, die der osterhase zu Ostern bringen soll

Rund ums Ei – bringt der Hase wirklich
die Eier?

Wie Oliver Kahn einst schon richtig anmerkte: „Eier! Wir brauchen Eier!“ Zugegebenermaßen redet der Titan hier zwar von anderen Eiern, aber dennoch trifft die Aussage zu: Denn jetzt, da die Osterzeit immer näher rückt, dreht sich auch in der Erdbeerlounge alles um die Eier und was man mit ihnen anstellen kann.

Um den Ursprung des Eierfärbens ranken sich so einige Geschichten. Fest steht allerdings, dass schon im 12. Jahrhundert Eier gefärbt wurden. Damals war es in der Fastenzeit vor dem Ostersonntag verboten Eier zu essen. Damit sie jedoch während der 40 Fastentage nicht schlecht wurden, kochte man sie und gab in das Wasser ein Färbemittel, um zu markieren, welche Eier bereits gekocht wurden.

Heute färbt man Eier vor Allem um Kindern und auch Erwachsenen eine Freude zu machen. Dabei gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Angefangen bei den schlichten Farben aus der Drogerie, über Mamorierungstechniken und Aufkleber bis hin zum Färben mit Naturstoffen wie Spinat oder auch Tee, sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Auch im Supermarkt kann man die bunten Eier bereits gefärbt kaufen. Allerdings werden hierfür meist künstliche Farbstoffe benutzt, die für Kinder und Allergiker eher nachteilig sind.

Am Ostersonntag dann ist der große Tag der Eier gekommen. Sie werden versteckt, gesucht und natürlich auch verspeist. Aber auch Schokoladen-Eier kommen in die Nester, die es traditionell an Ostern gibt. Eine äußerst schmackhafte Variante zu den Hühnereiern.

Auch wir haben auf unserer Seite Eier versteckt. Wenn Ihr sie findet, könnt Ihr ein wunderschönes Kleid von Marc Jacobs gewinnen. Viel Spaß beim Suchen!

Kommentare


Mehr zu Basteln & Dekorieren