PiePaulaam 05.03.2014 um 12:12 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 aus 5)
Loading...
  • Arbeitzeit: 40 min
  • Koch-/Backzeit: 35 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 1 Portionen
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 75 g Weiche Butter
  • 75 g Rohrzucker
  • 1 Stange/n Vanille
  • 3 Stück Bio-Eier
  • 100 g Mehl
  • 3 EL Speisestärke
  • 3 EL reiner Kakao
  • 1 TL, gehäuft Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Kokosflocken
  • 100 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft, Milch ODER Wasser
Zubereitung:
  1. Als erstes muss man den Backofen auf 170°C vorheizen (ich hab leider keine Umluft und kenne da die genauen Temperaturen leider nicht) und die Backform fetten. Außerdem kann man schon mal das Mark aus der Vanillestange holen und die Schokolade in Stücke brechen. Das geht besonders gut, indem man die Packung einfach 1-2 Mal kräftig auf die Arbeitsplatte schlägt.
  2. Jetzt muss die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Das Wasser sollte heiß sein, aber nicht kochen. Sobald sie geschmolzen ist, nimmt man sie vom Herd und lässt sie abkühlen. Sie sollte allerdings nicht wieder fest werden.
  3. Jetzt schneidet man die Butter in Stücke und gibt sie in eine Schüssel. Mit dem Handmixer wird sie jetzt schön weiß und schaumig geschlagen. Am besten kratzt man zwischendurch die Butter vom Rand ab, damit keine Stückchen mehr drin sind. Dann gibt man das Vanillemark und nacheinander die Eier hinzu und verrührt alles gut. Dann die abgekühlte Schokolade unterheben.
  4. In eine zweite Schüssel siebt man jetzt das Mehl, die Speisestärke, den Kakao, das Backpulver und das Salz und gibt die Mischung eßlöffelweise mit in den Teig. Ordentlich rühren bis alles gut vermengt ist.
  5. Jetzt kann man den Teig in die Backform füllen. Die stellt man so auf das Backblech, dass nichts herauslaufen kann. Dann schiebt man das Blech auf die mittlere Schiene in den Ofen. Dann muss der Kuchen für ca. 40 Minuten backen. So ca. 5-7 Minuten vorher kann man testen, ob der Kuchen schon fertig ist, so verhindert man, dass er trocken wird. Dazu ein Holzspießchen in den Teig stecken. Bleiben keine Krümel mehr dran kleben, ist der Kuchen fertig und kann aus dem Ofen. Den lässt man dann 15-20 Minuten abkühlen und löst dann erst ganz vorsichtig die Form. Jetzt muss das Osterlamm richtig auskühlen.
  6. Wenn das Lamm nicht von selbst steht, begradigt man es vorsichtig mit einem Brotmesser. Für den Guß siebt man den Puderzucker in eine Schüssel, gibt die Flüssigkeit hinzu und vermischt alles, bis man eine glatte Masse hat. Damit wird das Lämmchen dann eingestrichen, das Köpfchen bleibt aber frei. Jetzt schnell die Kokosflocken auf dem Guß verteilen, bevor er trocknet. Besonders hübsch sieht es aus, wenn man das Osterlamm in ein Körbchen auf etwas Ostergras bettet und noch ein paar bunte Schokoeier dazu legt.

Kommentar (1)

  • oooh, das sieht aber hübsch aus. Ich mache mein Osterlamm immer aus hellem Bisquit, aber vielleicht sollte ich dieses Jahr mal zwei machen, eins weiß und eins schwarz? :)


Rezepteforum

Lebensmittel online bestellen

0

Obblet am 26.09.2016 um 04:11 Uhr

Guten Tag, in der heutigen Zeit kann man ja alles im Internet bestellen, da gibt fast keine Ausnahmen....

Leicht aufwendiges Gericht gesucht

3

Cleratrix am 20.09.2016 um 23:16 Uhr

Hallo ihr Lieben, mein Freund und ich haben beschlossen, dass wir dieses Wochenende füreinander kochen...

Vegetarisches Geliermittel

0

LighthouseJuist am 19.09.2016 um 10:21 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich das neue vegetarische Geliermittel von Dr. Oetker getestet. Der erste Test war...

Rezepte-Videos