Ich backe eine Burg
lahr2006 am 09.10.2014
  • Koch-/Backzeit: 2, 30 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 10 Portionen
  • 300 g Zucker
  • 300 g Weiche Butter
  • 300 g Mehl
  • 5 kleine Eier
  • 4 TL Backpulver
  • 2 EL, gest. Milch
  • 1 Prise/n Salz
Zubereitung:
  1. Die Zutaten alle miteinander zu einem glatten Teig vermengen mit einem Rührgerät. Wer möchte kann die Hälfte des Teiges mit Kakaopulver vermischen oder den kompletten Teig mit 1 Esslöffel Zitrone vermengen. Ich habe den Teig in eine Auflaufform gefüllt die etwa 43 lang,29 cm breit und tief 5 cm ist mit einem höheren Rand. Das lasse ich dann bei 175 °C etwa 40 Minuten backen, der Kuchen wird nicht zu hoch, schön locker und luftig. Nach dem backen den Kuchen aus der Form stürzen und auskühlen lassen.
  2. Da man hier unterschiedliche Farben an Zuckerguss benötigt, kann man sich unterschiedliche Lebensmittelfarbe kaufen, Schokoglasur und sonstige Zucker Dekorationen, da man den Kuchen hier auch zu einem Mädchenkuchen machen kann in Rosa. Aber dafür entsprechend dann Mädchen Dekoration kaufen. Ich hatte Rote Zuckerglasur Grüne Zuckerglasur Vollmilch Schokoladenglasur zwei kleine Beutel Die Grundmischung für die Glasur ist: 200g Puderzucker dies mit zwei Esslöffel Wasser oder flüssiger Zitrone vermischen, wer möchte kann hier seine Lebensmittelfarbe untermischen. Mehrere Einzel Portionen an Zuckerglasur vorbereiten, dies sollte nicht zu zäh oder zu flüssig sein und immer erst eine Glasur verwenden bis die andere Zubereitet wird, da diese rasch trocknen. Dann hatte ich beim Rewe fertige Piraten Zucker Dekorationen gekauft Drachenperlen Kaugummis 4 Packungen Haselnuss Schnitte Strohhalme zur Dekorationen 4 Eiswaffeln Zuckerschrift
  3. Ich habe erst die große Fläche auf dem Kuchen mit grüner Zucker Glasur bestrichen und etwas Drachenperlen drüber gestreut, dann habe ich den Rand mit roter Glasur bestrichen, etwa einen halben Zentimeter Abstand gelassen, da ich dort die Schokoladen Glasur drüber gestrichen hatte und die länglichen Haselnussschnitte fest gedrückt habe. Den kompletten Rand entlang, alle zwei Schnitte hatte ich zwei aufeinander getan, damit es aussieht wie eine Burg Umrandung. Dann habe ich die Spitzen der Waffeltüten mit Glasur bestrichen und mit Zuckerperlen dekoriert, unten am Rand etwas Guss dran und auf die grüne Zuckerfläche in jede Ecke gedrückt. Die Kaugummis habe ich Kanonenkugel artig mit Schokoladenguss befestigt und so gehäuft. Haselnussschnitte mit Schokoladenguss glasiert und als Balken platziert auf der Fläche. Die Umrandung habe ich am Schluss mit der Schokoladenglasur bestrichen und meine Piraten aus Zucker dran gedrückt und außen am Rand etwas Zuckerperlen gestreut.Die Strohhalme hatte ich in den Ecken verteilt, eine Art Fahne und dann noch Geburtstagskerzen auf dem Kuchen verteilt und den kompletten Kuchen dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Optik Die Optik ist klasse, auch wenn ich hier mit knapp 2,5 Stunden beschäftigt war, hatte sich die Mühe gelohnt und das Ergebnis sah aus wie eine Burg. Was mich absolut Stolz gemacht hatte und auch mein Jüngster sich wahnsinnig darüber gefreut hatte. Er hat sogar gleich erkannt das dies eine Burg ist! Kommt absolut gut an bei Kindern, schmückt garantiert jeden Geburtstagstisch und ist eben absolut toll in der Optik. Geschmack Ich habe den Teig mit etwas Zitronensaft versehen, so das wir einen erfrischenden Zitronenkuchen haben, dieser ist schön luftig, leicht und nicht trocken. Mit dem ganzen Guss und der Dekoration ist die Oberfläche etwas süßlich, was man sich aber runter machen kann, wenn man es nicht süß mag. Absolut erfrischend finde ich, der Kuchen bleibt lange frisch und trocknet auch nicht. Kosten Die Kosten halten sich im Rahmen finde ich, wenn man sich Zucker Dekorationen kauft, bekommt man schon welche für 99 Cent. Die Zutaten für den Kuchen sind ganz niedrig und hat man meist Zuhause, ich hatte hier etwa 5 Euro Einsatz was absolut gering ist finde ich. Arbeitsaufwand Der Aufwand mit dem Teig ist mit etwa 5 Minuten, das Dekorieren und Zubereiten der Guße ist natürlich hoch, so das ich etwas 2,5 Stunden insgesamt gebraucht hatte bis alle meinen Ansprüchen und Optik entsprochen hat. Kalorien Über dies redet man hier nicht, da es sicher kein Kuchen ist wo man Kalorien etc. zählen sollte und auch der Cholesterinspiegel sollte hier ausgeschaltet werden 🙂 Der Arbeitsaufwand lohnt sich alle mal wenn man die strahlende Kinderaugen sieht, das Ergebnis ist 1 A finde ich und klasse ist hier das der Kuchenteig unterschiedlich gemacht werden kann. Ob man hier nun eine Burg oder ein Prinzessinen Schloss draus macht, ist egal, da ändern sich nur die Dekorationsfarben und Artikel.Ich bin froh das ich mir diese Mühe gemacht habe, den die fReude meines Sohnes hat mich die Arbeit damit völlig vergessen lassen und habe dadurch weitere Inspirationen bekommen, was ich meinem Großen zum 18. Geburtstag backe. Zudem ist der Kuchen leicht, luftig und nicht trocken.

Hat Dir "Ich backe eine Burg" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • applepie77 am 09.10.2014 um 17:39 Uhr

    das ist wirklich eine ganz tolle Geburtstagsüberraschung! Sieht super aus!!!

    Antworten
  • Kronkorkenzacke am 09.10.2014 um 15:01 Uhr

    GRANDIOS, was für eine süße Idee!

    Antworten