Naschen erlaubt

Kalorienarme Desserts ganz einfach zubereitet

Jessica Tomalaam 08.08.2016 um 16:23 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

So ein kleines Dessert nach dem Mittag- oder Abendessen gehört für viele einfach dazu. Es bildet den perfekten Abschluss nach einem leckeren Essen. Wären die meisten Desserts nicht immer ziemlich kalorienreich und würden sich nicht gleich auf der Waage bemerkbar machen. Das muss aber nicht sein. Wir haben einige tolle kalorienarme Desserts für Dich zusammengestellt, die Du ohne Bedenken genießen kannst.

Vegane Bananen-Karotten-Muffins, kalorienarme Brownies, Pfannkuchen aus Haferflocken, FroYo-Bites oder fettarme Apfel-Zimt-Donuts… Entscheiden kann man sich bei so vielen leckeren Rezepten nur schwer. Denn auch wenn man auf seine Ernährung und sein Gewicht achtet, möchte man ja nicht auf Süßes verzichten. Ein kleines Dessert kann uns nämlich ziemlich glücklich machen. Und eine kleine Portion Glück brauchen wir alle mal. Wir haben 5 tolle Rezepte für leckere, kalorienarme Desserts für Dich, die auf jeden Fall Deine Glückshormone ankurbeln werden. Lass es Dir schmecken!

Kalorienarme Desserts

Desserts müsse nicht immer kalorienreich sein, wie diese leckeren veganen Bananen-Karotten-Muffins.

Kalorienarme Desserts: Schoko-Kirsch-Muffins

Sehen Sie nicht zum Anbeißen aus, diese leckeren Schoko-Kirsch-Muffins, die nicht nur superlecker sind, sondern auch noch ziemlich figurfreundlich? Pro Muffin kommst Du nämlich nur auf etwa 100 Kalorien. Und zubereiten kannst Du sie bereits in nur 20 Minuten! Los geht’s!

Kalorienarme Desserts

Diese leckeren Schoko-Kirsch-Muffins sind mit Sicherheit mit einem Mal in Deinem Mund verschwunden.

Für 12 Muffins brauchst Du: 150 g entkernte Kirschen, 140 g Apfelmus, 80 g Zucker, 40 g Agavendicksaft, 2 Eiweiß, 180 g Naturjoghurt, Mark einer Vanilleschote, 60 g Weizenmehl, 70 g Vollkornweizenmehl, 55 g Kakaopulver, 1 TL Backpulver, eine Prise Salz

So geht’s: Zuerst musst Du den Backofen auf 220 Grad vorheizen und Deine Muffinform einfetten. Anschließend das Apfelmus, den Zucker, Eiweiß, den Naturjoghurt und das Mark einer Vanilleschote zu einem glatten Teig verrühren. Nun das Weizen- und das Vollkornmehl sieben und in einer kleinen Schüssel mit dem Kakaopulver, einer Prise Salz und dem Backpulver vermengen. Danach die Teigmasse vorsichtig unterheben, bis eine glatte Masse entsteht. Dann die entkernen Kirschen halbieren und vorsichtig untermischen. Nun musst Du den Teig nur noch in Deine Muffinform geben. Die Muffins werden zunächst ein paar Minuten auf 220 Grad gebacken, dann wird die Temperatur auf etwa 200 Grad runtergedreht und noch ca. 10 Minuten weitergebacken. Ob der Teig schon gar ist, kannst Du mithilfe eines Schaschlikspießes feststellen. Diesen in den Muffin stechen, wenn noch etwas Teig daran klebt, brauchen die Muffins noch ein paar Minuten. Wenn die Muffins fertig sind, einfach auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen. Danach sind sie sofort verzehrbereit!

Apfel-Quark-Auflauf zum Frühstück?

Dieses Dessert ist so lecker und gesund, dass Du es sogar zum Frühstück verspeisen kannst. Der Apfel-Quark-Auflauf macht Dich über einen längeren Zeitraum satt und ist deshalb eine super Alternative zur Käse- und Wurststulle am Morgen, aber natürlich auch ein leckeres Schmankerl nach dem Mittagessen.
Du brauchst: 3 Eier, 500 g Magerquark, 3 EL Vollkornmehl, 2 süße Äpfel, 1 TL Zimt, den Saft einer halben 1 Zitrone, etwas Honig oder Agavendicksaft
Zubereitung:
1. Den Backofen musst Du zunächst auf 200 Grad vorheizen.
2. Die Eier werden zusammen mit dem Magerquark in einer Schüssel verquirlt und das Mehl wird Löffel für Löffel untergemischt, bis ein glatter Teig entsteht. Anschließend 2 TL Honig oder Agavendicksaft zusammen mit dem Zimt untermischen.
3. Eine kleine Auflaufform fetten und den Teig hineingeben. Nun musst Du die Äpfel waschen, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und damit dann den Quark belegen.
4. Eine halbe Zitrone auspressen und den Saft auf die Apfelstücke träufeln. Mit etwas Zimt bestreuen und je nach gewünschtem Bräunungsgrad für etwa 30 Minuten in den Backofen geben. Fertig! Wer möchte, kann zum Servieren noch etwas Puderzucker über die Äpfel geben.

Apfel-Zimt-Donuts aus Vollkornmehl

So ein Donut mit leckerem Zuckerguss-Überzug ist schon was Feines! Wir können Dir aber versichern, diese leckeren, fettarmen Apfel-Zimt-Donuts aus Vollkornmehl können auf jeden Fall mit Deinem Lieblingsdonut mithalten.

Kalorienarme Desserts

Apfel-Zimt-Donuts: So lecker und saftig!

Du brauchst: 150 g ungesüßten Apfelmus, 1 EL Pflanzenöl, 1 Ei, 50 g brauner Zucker, 50 g Mehl, 100 g Vollkornmehl, 2 TL Zimt, 1 EL Backpulver, 20 g Zucker

So geht’s: Den Backofen zunächst auf 220 Grad bei Ober- und Unterhitzen vorheizen und ein Donut-Blech (bekommst Du zum Beispiel bei Amazon) etwas fetten. Das ungesüßte Apfelmus mit dem Pflanzenöl, dem Ei, dem braunen Zucker mit einem Löffel verrühren. Anschließend das Mehl, das Vollkornmehl, den 1 TL Zimt und 1 EL Backpulver dazugeben und kurz mit einem Handrührgerät vermischen. Nun den Teig mithilfe eines Gefrier- oder Spritzbeutels in die Donut-Förmchen geben und die Oberfläche der Donuts glatt streichen. Die Donuts brauchen nur etwa 10 Minuten im Backofen, in der Zwischenzeit kannst Du schon mal 20 g Zucker mit 1 TL Zimt vermischen. Darin musst Du die Donuts wälzen, solange sie noch warm sind. Am besten schmecken die Donuts, wenn Du sie warm servierst. Du kannst Sie aber natürlich auch abkühlen lassen und als Snack für zwischendurch genießen.

FroYo-Bites für den süßen Hunger zwischendurch

Kennt ihr schon FroYo Bites? #pinterestmademedoit Für 6 kleine Stück braucht ihr 2EL Mandelbutter, 1EL Kokosöl, ca 3 EL Mandeln, gehackt oder gemahlen, 200gr griechisches Joghurt, Vanille, Zitronenzesten, Honig oder Zucker und gemischte Beeren. Die Mandelbutter und das Kokosöl schmelzen. Mit den Mandeln, etwas Vanille vermischen und nach Geschmack süssen. Die Masse in 6 Silikon Muffinformen verteilen. Das Joghurt mit Vanille, Zitronenzesten vermischen und EV süssen. Das Joghurt auf dem Mandelboden verteilen, mit einigen Beeren bestreuen und für ca 6h im Tiefkühlfach durchfrieren lassen. #mahlzeit #feedfeed #foodstagram #instafood #vscofood #froyo #froyobites #frozenyogurt #frozenyoghurt #sweettreats #sweettooth #nachmittagsjause #icecream #homemadeicecream #foodblogger #austriablogger #austrianfoodblogger #healthysnacks #healthyfood #healthydessert #cleaneating #baerenhunger

A photo posted by baerenhunger (@baeren_hunger) on

Dieses kalorienarme Dessert ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch unglaublich lecker und erfrischend. FroYo-Bites gehören seit einiger Zeit zu den neuen Trend-Desserts auf unserem Speiseplan.

Für 6 kleine FroYo-Bites brauchst Du: 200 g Naturjoghurt, 2 EL Mandelbutter, 1 EL Kokosöl, 4 EL gehackte Mandeln, den Abrieb einer Zitrone, das Mark einer Vanilleschote, 3 EL Honig, 200 g gemischte Beeren zum Garnieren

So geht’s: Zunächst die Mandelbutter mit dem Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Dann mit den gehackten Mandeln, dem Mark einer halben Vanilleschote und 1 EL Honig vermischen. Diese Masse gibst Du in kleine Silikon-Muffinförmchen. Nun musst Du den Joghurt mit dem restlichen Vanillemark, dem Abrieb einer Zitrone und 2 EL Honig vermischen und über die Mandelmischung geben. Anschließend mit ein paar Beeren Deiner Wahl garnieren und im Tiefkühlfach mehrere Stunden lang gefrieren lassen.

Kalorienarme Desserts: Buttermilch-Limetten-Creme mit Himbeeren

Buttermilch enthält nicht nur weniger Fett als normale Milch, sondern liefert gerade bei hohen Temperaturen eine erfrischende Abkühlung. Mit den richtigen Zutaten kannst Du aus Buttermilch außerdem ein richtig tolles, kalorienarmes Dessert zaubern, zum Beispiel eine Buttermilch-Limetten-Creme mit Himbeeren.

Kalorienarme Desserts

Dieses kalorienarme Dessert aus Buttermilch ist einfach zuzubereiten und an heißen Sommertagen sehr erfrischend.

Für 4 Portionen brauchst Du:4 Blätterweiße Gelatine, 1/2 Bio-Limette, 3EL Ahornsirup, 350 ml Buttermilch, 125 ml fettreduzierte Schlagsahne, ein paar Himbeeren und Minzblätter zum Garnieren

Zubereitung: Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen. Die Bio-Limette heiß abwaschen und die Schale abreiben und auffangen. Die Bio-Limette auspressen und den Saft zusammen mit dem Limetten-Abrieb, dem Ahornsirup und der Buttermilch vermischen. Nun brauchst Du einen kleinen Topf, in dem Du 3 EL der Buttermilch mit der ausgepressten Gelatine bei kleiner Hitze verrührst, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Dann die flüssige Gelatine mit einem Schneebesen in die restliche Buttermilch geben und im Kühlschrank kaltstellen. Nun die fettreduzierte Schlagsahne steif schlagen und auch kaltstellen. Sobald die Buttermilch-Creme etwas fest wird, die Schlagsahne vorsichtig unterheben und dann in vier hohe Gläser geben. Mit ein paar Himbeeren und etwas Minze garnieren und genießen!

Bildquelle: iStock/VeselovaElena, iStock/klenova, iStock/Jochel28, iStock/victoshafoto

Kommentare