Roh und Vegan

Unerwartet gut: Avocado Mousse au Chocolat

Nina Rölleram 02.08.2016 um 17:35 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Mousse au Chocolat gehört zusammen mit Tiramisu zu den beliebtesten Nachspeisen und wird gerne auf Partys mitgebracht. Während der französische Klassiker aus einer reichhaltigen Mischung aus Bitterschokolade, Eigelb, Zucker, Sahne und Butter besteht, kommt unsere pflanzliche Variante ganz ohne tierische Fette aus. Je nach Zubereitungsart kann sie sogar als Rohkost durchgehen. Das Geheimnis dieses veganen Desserts liegt in der Avocado. Auch wenn Du beim ersten Gedanken an Avocado Mousse vielleicht Dein Gesicht verziehst: Aus der vielseitigen Frucht lassen sich auch süße Speisen zubereiten. Die Avocado bietet die cremige Grundlage und ihr milder Geschmack wird im Mousse von Kakao dominiert.

Die Avocado scheint immer mehr zu Everybody’s Darling der Foodblogger zu werden. Während man früher Avocado nur aus Guacamole und mexikanischen Gerichten kannte, werden nun ständig neue Verwendungsmöglichkeiten für die eierförmige Frucht mit ihren gesunden Fetten gefunden. Durch ihre butterweiche Konsistenz und den unaufdringlichen Geschmack ist sie äußerst gut mit anderen Lebensmitteln kombinierbar. Ob als Burgerbrötchen-Ersatz oder in Form von Avocado Fries, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Warum also nicht auch Desserts mit Avocados zubereiten? Wir zeigen Dir die 3 leckersten Avocado Mousse-Varianten, die noch dazu wirklich einfach zuzubereiten sind!

Avocado Mousse au Chocolat

Kakao und Avocado können zusammen ein überraschend leckeres Mousse ergeben.

Basic Avocado Mousse au Chocolat

Avocado mousse

Für ein einfaches Avodao Mousse brauchst Du nur eine kleine handvoll Zutaten.

Das klassische Mousse au Chocolat – und damit meinen wir nicht die Instant-Version aus der Tüte – ist deutlich schwieriger herzustellen als diese vegane Variante. Zudem bekommst Du alle Zutaten im Supermarkt und kannst sie in wenigen Minuten zusammen rühren. Viel schneller wirst Du mit Fertigprodukten auch nicht wegkommen. Dafür bietet diese Version wesentlich mehr Nährstoffe und schmeckt dabei trotzdem lecker schokoladig. Für eine schnelle Zubereitung verwendest Du am besten Tassen-Messbecher, die Du bei Amazon bekommst. Wenn Du eine rohe Avocado Mousse zubereiten möchtest, kannst Du anstatt der Schokolade etwas mehr rohes Kakaopulver und ein wenig Flüssigkeit, wie zum Beispiel selbst gemachte Mandelmilch und eingeweichte Datteln zum Süßen verwenden.

Für etwa 4 Portionen brauchst Du:

  • 2 große reife Avocados
  • 1/4 Tasse ungesüßtes Kakaopulver (Backkakao)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/4 TL Salz
  • 3 EL Zucker oder Ahornsirup
  • 1/3 Tasse Kokos-Creme (der cremige Teil einer Dose Kokosmilch, der sich oben absetzt)
  • 150g Blockschokolade, dunkle Kuvertüre oder Zartbitterschokolade
  • etwas geriebene Schokolade zum Bestreuen

Zubereitung: Die Schokolade im Wasserbad oder bei sehr niedriger Leistung in der Mikrowelle schmelzen. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in die Küchenmaschine oder eine Schüssel geben, wenn Du einen Pürierstab benutzt. Kakao, Vanillezucker, Salz, Ahornsirup und Kokoscreme hinzufügen und alles möglichst glatt pürieren. Bei einer Küchenmaschine musst Du zwischendurch die Masse von den Seiten der Schüssel kratzen und wiederholt pürieren. Nun gibst Du die geschmolzene Schokolade hinzu und pürierst die Masse zu einer einheitlichen Creme. Das Avocado Mousse ist sofort verzehrbereit, schmeckt aber noch besser, wenn Du es in Schälchen aufteilst und für einige Stunden in den Kühlschrank stellst.

Vitaminbombe: Avocado Mousse mit Bananen

Avocado Mousse mit Banane

Sowohl Avocados als auch Bananen tragen in diesem Mousse zu einer cremigen Konsistenz bei und sogern für extra viele Nährstoffe.

Bananen sorgen bei diesem Avocado Mousse für die Extraportion Vitamine und durch ihre natürliche Süße benötigst Du weniger Zucker.

Für etwa 2 Portionen benötigst Du:

  • 1 große reife Avocado
  • 1 große reife Banane
  • 3 EL natives Kokosöl
  • 4 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1/8 TL Salz

Zubereitung: Für dieses Rezept musst Du einfach alle Zutaten zu einer cremigen Masse pürieren. Wenn Dein Kokosöl hart ist, musst Du es zur leichteren Entnahme etwas erwärmen. Du kannst die Masse auch ruhig vorkosten und gegebenenfalls nachsüßen oder mehr Kakao hinzufügen. Die Masse gibst Du auf Schälchen verteilt in den Kühlschrank. Durch das Kokosöl wird die Mousse im Kühlschrank fest.

Würzige Avocado Mousse mit Zimt und Orange

Avocado Mousse mit Zimt und Orangen

Diese Kombination eignet sich besonders für die kühleren Tage.

In diesem Rezept sorgen Zimt und Orangenschale für eine herrlich aromatische Geschmackskomposition.

Für etwa 2 Portionen brauchst Du:

  • 1/2 große reife Avocado
  • 2 große reife Bananen
  • 2 gehäufte EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 3 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1 EL frisch gepresster Orangensaft
  • 2 EL abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange ( am besten geht das mit einer sehr scharfen feinen Reibe, die Du bei Amazon bekommst)
  • geriebene Orangenschale zum Dekorieren

Zubereitung: Auch hier gibst Du einfach alle Zutaten in eine Küchenmaschine oder pürierst sie mit einem Pürierstab glatt. Anschließend in Schälchen füllen, kühl stellen und mit Orangenschale bestreut servieren.

Desserts mit Avocados zuzubereiten ist wirklich weniger seltsam, als Du vielleicht zunächst denkst. Veganer und Rohköstler verwenden die cremige Frucht schon seit vielen Jahren für Nachspeisen und sogar für Torten und Cupcakes. Wenn Du nach dem Zubereiten des Avocado Mousse die Kerne nicht schon weggeschmissen hast, kannst Du hier nachlesen, warum Du sogar diese essen solltest!

Bildquelle: iStock/byheaven, iStock/Sohadiszno, iStock/nata_vkusidey, iStock/mihaiulia

Kommentare