Berberitzenreis mit Hähnchenschenkel (Zereshk polo ba morgh)

namaki80am 27.03.2014 um 14:02 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
  • Arbeitzeit: 45 min
  • Koch-/Backzeit: 1
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 4 Portionen
  • 300 g Basmatireis
  • 200 g Berberitzen
  • 1 kg Hähnchenschenkel (4 Stück)
  • 150 g Butter
  • 1 große Zwiebel
  • 3 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Prise/n Salz
  • 1 etwas Pfeffer
  • etwas Kurkuma
  • etwas Tomatenpasta
  • etwas Mayonnaise
  • etwas Zucker
  • 4-6 Stiel/e Safran
Zubereitung:
  1. Zuerst den Reis im Salzwasser eiweichen.
  2. Inzwischen die Hähnchenschelkel waschen in eine Schüssel legen und mit Salz, Pfeffer, Kurkuma, Tomatenpasta und Mayo gleichmäßig vermischen. Auf ein Backblech legen mit 1/4 geschnittenen Zwiebel mit Knoblauchzehen verteilt in den Backofen bei 200°C ca. 45 min. grillen lassen.
  3. Das Wasser aus dem Reis abgießen und wieder mit Salzwasser auffüllen und Kochen lassen. ( meistens ist es nach dem Aufkochen ca. 3-4 min.!) Den Reis in einen Sieb abtropfen lassen. In einem Topf etwas Butter zerlassen und etwas von dem Reis am Boden verteilen, den Rest immer noch im Sieb stehen lassen.
  4. Berberitzen waschen. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze die Butter (100g) zergehen lassen und die Berberitzen kurz andünsten. Mit etwas Zucker bestreuen und immer wieder rühren. Nicht zu dunkel werden lassen!
  5. Den restlichen Reis mit den Berberitzen gut vermischenund in den Topf dazu tun. Auf niedriger Temperatur ca. 15-20 min. dampfen lassen.
  6. Sobald der Reis fertig ist, Deckel abnehmen, Servierteller (etwas größer als der Topf) über tun und es mit beiden Sachen wenden. Sobald der Reis unten gelandet ist und Teller hingestellt ist, den Topf vorsichtig rausziehen. Der Boden soll dann die schöne Decke sein.
  7. Die Hähnchenschenkel aus dem Ofen nehmen und auf dem Reis verteilen.
  8. Den Safran mahlen und mit ganz wenig gekochtem Wasser aufgießen und mittig bis überall auf dem Reis verteilen. (Diesen Punkt kann man mit den Berberitzen in der Pfanne verbinden, dann ist das Safranaroma im ganzem Reis verteilt. ) Guten Appetit!

Kommentare