Berglinsen
veganonly am 22.01.2015

Berglinsen

  • Arbeitzeit: 35 min
  • Koch-/Backzeit: 45 min
  • Ruhezeit: 5 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 2 Portionen
  • 1 Tasse/n Berglinsen
  • 3 Tasse/n Wasser
  • 2 große Möhren
  • 1 Stück grüne Paprika
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Salz
Zubereitung:
  1. Ich persönlich weiche auch Berglinsen nicht ein, wer das aber machen möchte, kann sie über Nacht in eine Schüssel voll Wasser legen und sie dann vor dem Zubereiten einmal abwaschen
  2. Das Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Wenn man Berglinsen oder auch andere Linsen kocht, sollte man das Salz entgegen der Gewohnheit nicht schon jetzt in den Topf geben, sondern erst, wenn die Linsen fertig sind, da sich mit Salz die Kochzeit verlängert
  3. Die Berglinsen in den Topf geben, wenn das Wasser ordentlich sprudelt. Den Deckel halb auf den Topf legen und die Linsen etwa 35 Minuten lang bei mittlerer Hitze köcheln lassen
  4. Nach 30 Minuten testen, wie weich die Linsen schon sind und gegebenenfalls die Hitze herunterdrehen oder den Herd sogar schon ganz abschalten
  5. Die Berglisen nach dem Kochen mit Salz und Essig abschmecken. Die Paprika waschen und in Stücke schneiden, die Möhren schälen und ebenfalls klein schneiden, dann unter die Linsen heben und das Ganze etwa 5 Minuten ziehen lassen. Wer die Möhren lieber weich mag, kann sie etwa 10 Minuten lang in Salzwasser blanchieren und sie erst dann zu den Linsen geben

Hat Dir "Berglinsen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • hothotheat am 22.01.2015 um 15:56 Uhr

    Ich glaube, ich habe noch nie Berglinsen gegessen, aber das sieht total klase aus, daher werde ich mir das Rezept auf jeden Fall merken und es bei Gelegenheit mal nachkochen!

    Antworten