Braten im Bratschlauch
putzteufelchen am 31.07.2015
  • Arbeitzeit: 1, 15 min
  • Koch-/Backzeit: 1, 45 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 4 Portionen
  • 750 g Schweinebraten
  • 1 Bund Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Karotten)
  • 1 große Zwiebel
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 250 ml Fleischbrühe oder Bratenfond
  • 2 EL Soßenbinder
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • nach Bedarf Senf
Zubereitung:
  1. Zuerst die Karotten und den Sellerie schälen und beides in große Stücke schneiden. Den Lauch putzen und in dicke Ringen schneiden. Die Zwiebel abziehen und vierteln.
  2. Das Fleisch abwaschen und anschließend gut trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer einreiben. Den Bratschlauch nach Packungsanleitung vorbereiten und das Fleisch hineingeben. Das Gemüse dazugeben und das Ganze mit dem Wasser uaufgießen.
  3. Den Bratschlauch auf ein Backblech setzen und das Fleisch bei 180 Grad etwa 1:15 Stunde lang garen. Je nach Größe des Bratens muss man die Zeit anpassen.
  4. Den Bratschlauch nach Ende der Garzeit aus dem Ofen nehmen und vorsichtig aufschneiden. Das Fleisch in Alufolie wickeln und beiseite stellen.
  5. Das Gemüse durch ein Sieb drücken, mit dem Bratensaft aus dem Schlauch aufgießen und die Brühe bzw. den Fond dazugießen. Die Soße bei Bedarf mit Soßenbinder abbinden und dann aufkochen. Etwa 5 Minuten lang einkochen lassen. Man kann sie auch noch mit Senf abschmecken, diesen muss man sehr gut einrühren, am besten mit einem Schneebesen, damit es keine Klümpchen gibt.
  6. Das Fleisch aus der Folie nehmen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit Beilagen und Soße servieren.

Hat Dir "Braten im Bratschlauch" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Rabrauke am 18.08.2015 um 13:26 Uhr

    Braten im Bratschlauch habe ich ja noch nie gemacht, ich bin da immer so ein bisschen hin und her gerissen: Es hört sich ja gut an, als ob das Fleisch da total saftig drin bleiben würde und man muss auch weniger putzen hinterher. Aber andererseits ist es natürlich total unnötiges Plastik, das da verschwendet wird. Oder nicht?

    Antworten