elythandeam 18.03.2014 um 00:08 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
  • Arbeitzeit: 45 min
  • Koch-/Backzeit: 30 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 4 Portionen
  • 1500 g Kartoffeln
  • 1 Stange/n Lauch
  • 1 Knolle/n Fenchel
  • 1 m.-große Zwiebel
  • 5 große Karotten
  • 1 Handvoll Sellerie
  • 1 Zweig/e Rosmarin
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 1 Stück Wacholderbeere
  • 2 EL Salz
  • 1 etwas Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Liter Wasser
Zubereitung:
  1. Kartoffeln schälen, klein würfeln und in eine Schale mit kaltem Wasser legen (so werden die Stücke nicht braun) Den Lauch halbieren, in Scheiben schneiden und waschen Den Fenchel abwaschen, die äußeren Blätter entfernen und den Rest würfeln Die Gemüsezwiebel schälen und würfeln Die Karotten schälen, längs halbieren und in Scheiben schneiden Vom Karottengrün die hellen Triebe auf die Seite legen und einen Teil der Dunkleren waschen 1 Scheibe Sellerie schälen und klein würfeln
  2. Den Rosmarinzweig abwaschen und in ein einen Gewürzsieb geben, so kann man Gewürze nach dem Kochen einfach wieder entfernen. Zum Rosmarin noch das Lorbeerblatt und die Gewürznelke legen, das Dunkle des Karottengrüns mit dazugeben und den Deckel zuschrauben
  3. Alles Gemüse durcheinander in einen großen Topf geben, den Gewürzsieb rechtzeitig dazwischen setzen, Salz und Pfeffer darüber geben und das Ganze mit dem Wasser aufgießen
  4. Deckel locker auflegen. Die Suppe benötigt noch etwa 35 Minuten sobald sie kocht In der Zwischenzeit das Helle vom Karottengrün waschen und fein hacken (wie Petersilie). Nach dem Kochen den Gewürzsieb entfernen, das gehackte Karottengrün zugeben und die Suppe abschmecken.
  5. Tipps: Natürlich kann man z.B. auch noch Blumenkohl oder Brokkoli nehmen Beim Würfeln darauf achten, dass die Stücke nicht größer werden, als sie später auf dem Löffel sein sollen. Wer es lieber sämig mag kann vor dem Servieren natürlich auch noch pürieren; ggf. mit etwas Sahne verfeinern Meist benötigt man nicht alles an Gemüse, was man da hat. Hier ist es praktisch, wenn man einfach die Reste nimmt, wäscht, klein würfelt und einfriert. So kann man je nach Bedarf immer ein wenig herausnehmen und hat keinen Stress weil etwas nicht im Haus ist. Mein eingefrorener Grundvorrat besteht grundsätzlich aus Karotte, Lauch, Frühlingszwiebel, Sellerie und Paprika Einfach die doppelte Menge kochen und die Hälfte einfrieren.

Kommentare


Rezepteforum

Lebensmittel online bestellen

0

Obblet am 26.09.2016 um 04:11 Uhr

Guten Tag, in der heutigen Zeit kann man ja alles im Internet bestellen, da gibt fast keine Ausnahmen....

Leicht aufwendiges Gericht gesucht

3

Cleratrix am 20.09.2016 um 23:16 Uhr

Hallo ihr Lieben, mein Freund und ich haben beschlossen, dass wir dieses Wochenende füreinander kochen...

Vegetarisches Geliermittel

0

LighthouseJuist am 19.09.2016 um 10:21 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich das neue vegetarische Geliermittel von Dr. Oetker getestet. Der erste Test war...

Rezepte-Videos