tennisfinjaam 18.02.2014 um 15:32 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 aus 5)
Loading...
  • Koch-/Backzeit: 25 min
  • Ruhezeit: 3
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 4 Portionen
  • 500 ml Holundersaft, reiner Holundersaft 100%
  • 1 Päckchen gemahlene Gelatine
  • 1 Stück Vanilleschote klein
  • 1 Messerspitze Zimt gemahlen
  • 8 Stück Löffelbisquits
  • 500 g Quark, 20 % Fett
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Ahornsirup
  • 200 ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 250 ml Original Verpoorten Eierlikör
  • 6 TL Mandelblättchen
Zubereitung:
  1. Am besten bereitet man das Holundergelee schon einen Tag früher vor. Holundersaft evtl. mit Zucker oder Ahornsirup leicht süßen und Zimt einrühren. Gelatine in einer Tasse mit Saft etwa 10 Minuten quellen lassen. Leicht erhitzen (evtl. Mikrowelle), aber nicht kochen.
  2. Die aufgelöste Gelatine zum Saft geben und gut umrühren. Auf Gläser oder Dessertschalen verteilen und im Kühlschrank erkalten und steif werden lassen.
  3. Die Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und zum Quark geben. Die Sahne mit Sahnefest steif schlagen. Die Hälfte der Sahne mit dem Vanillemark zum Quark geben, gut durchrühren und leicht mit Ahornsirup süßen. Die Löffelbisquits in 2 Zentimeter lange Stücke schneiden. Die Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne rösten.
  4. Anrichten: Die Löffelbiquits auf dem Holundergelee verteilen und mit Original Verpoorten übergießen. Es folgt eine Schicht Quarkmischung. Mit dem Rest geschlagener Sahne einen Rand spritzen. Wieder Original Verpoorten auf der Quarkmischung verteilen und mit gerösteten Mandelblättchen garnieren.
  5. Anmerkung: Anstelle von Holundersaft kann man auch Brombeersaft nehmen.

Kommentar (1)

  • Sieht sehr aufwändig aus - ist es aber gar nicht. Ein besonderes Rezept