Krabbenchips
sistar90 am 10.02.2014

Krabbenchips

  • Arbeitzeit: 45 min
  • Koch-/Backzeit: 30 min
  • Ruhezeit: 1
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 1 Portionen
  • 300 g Garnelen- oder Krabbenfleisch
  • 2 Prise/n Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 300 g Tapioca-Mehl
  • 3 EL Öl
  • 1 kleine Prise Paprika
Zubereitung:
  1. Zuerst püriert man die Garnelen, bzw. die Krabben in einem Topf.
  2. Dann gibt man das Mehl dazu und bringt es mit den Gewürzen zum Kochen.
  3. Dabei rührt man die ganze Zeit um, bis ein Teig entsteht.
  4. Diesen Teig formt man zu kleinen Rollen, bestreicht sie mit Öl und lässt sie eine Dreiviertelstunde dämpfen.
  5. Für eine Stunde kommen die Rollen dann in den Kühlschrank.
  6. Jetzt muss man die Rollen in dünne Scheiben schneiden und sie dann in der Fritteuse bei 180°C frittieren.
  7. Dann müssen sie nur noch abtropfen und trocknen und man kann die Krabbenchips zu einem selbstgekochten chinesischem Gericht servieren!

Hat Dir "Krabbenchips" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • marielovesfood am 19.08.2015 um 09:35 Uhr

    Ich habe vorher noch nie Krabbenchips selbst gemacht, aber zusammen mit einer Freundin haben wir es am Wochenende ausprobiert und die Chips waren wirklich sehr, sehr lecker. Kann ich nur weiterempfehlen!

    Antworten
  • MilkaPopilka am 20.07.2015 um 10:00 Uhr

    Ach wie verrückt, ich kenne immer nur die fertigen Krabbenchips oder die, die man dann nur noch frittieren muss. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass man Krabbenchips so einfach selbst herstellen kann. Wie viele Krabbenchips kommen dabei denn in etwa heraus? 600 Gramm Teig sind ja schon eine ganze Menge.

    Antworten
  • TsukiMoon am 14.02.2014 um 11:56 Uhr

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen mir Krabbenchips selbst zu machen, nicht schlecht!

    Antworten