Lachsfilet braten
kochloeffel am 27.01.2015
  • Arbeitzeit: 10 min
  • Koch-/Backzeit: 15 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 1 Portionen
  • 1 Stück Lachsfilet
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Zweig/e Rosmarin
  • 1 halbe Zitrone
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
Zubereitung:
  1. Das Sonnenblumenöl gebe ich als erstes in eine Pfanne und erhitze es darin. Ob es heiß ist, teste ich, indem ich einen Holzkochlöffel hineinhalte. Wenn sich am Holz Bläschen bilden, ist das Öl genau richtig. Den Fisch wasche ich ab und tupfe ihn danach trocken
  2. Dann lege ich das Filet hinein und lasse es von der ersten Seite etwas 5 Minuten braten, bis es schon leicht braun geworden ist. Anschließend wende ich es mit einem Pfannenwender. Am besten verwendet man keine Gabel oder ähnliches, beim Einstechen könnte das Filet sonst leicht zerfallen
  3. Wenn ich den Fisch gewendet habe, gebe ich eine halbe BIO-Zitrone und einen Zweig Rosmarin mit in die Pfanne und lasse beides kurz mitbraten. Dann drücke ich die Zitrone aus, sodass der Saft sich schön über dem Filet verteilt
  4. Dann gebe ich etwas Butterschmalz in die Pfanne und warte, bis er flüssig geworden ist. Ist das der Fall, nehme ich den Rosmarin und die Zitrone aus der Pfanne und schwenke den Fisch ganz vorsichtig in dem Schmalz
  5. Zum Schluss würze ich den Fisch noch mit Salz und Pfeffer und dann serviere ich ihn zusammen mit einer Beilage

Hat Dir "Lachsfilet braten" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • kochenmitspass am 27.01.2015 um 17:31 Uhr

    Bei mir war das mit dem Lachsfilet braten bisher eher immer recht abenteuerlich, entweder er war zu durch oder noch halb roh. Den Tipp von deiner Oma mit der Zitrone und dem Rosmarin finde ich klasse, das schmeckt bestimmt super.

    Antworten

Teste dich