Piroggen russisch
PumpkinSpicy am 22.12.2014
  • Arbeitzeit: 15 min
  • Koch-/Backzeit: 1
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 4 Portionen
  • 500 g Mehl
  • 1 m.-großer/s Ei
  • 1 TL Salz
  • 200 g Milch
  • 40 g Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Öl
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 m.-große Zwiebel
  • etwas Milch
  • etwas Schmalz
  • etwas Muskat
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche
Zubereitung:
  1. Mehl, Ei und Salz in eine Schüssel geben.
  2. Milch bei niedriger Hitze erwärmen, Hefe reinbröckeln und Zucker darin auflösen.
  3. Milch mit aufgelöster Hefe und Zucker zum Mehl-Ei-Salz-Gemisch geben und gut durchkneten. So lange kneten, bis ein glatter Teig entsteht.
  4. 1 Esslöffel Öl zum Teig geben und weiter kneten.
  5. Teig eine halbe Stunde zugedeckt an einen warmen Ort stellen.
  6. In der Zwischenzeit die Füllung machen: Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.
  7. Eine Zwiebel klein schneiden und anbraten.
  8. Wasser der gekochten Kartoffeln abgießen, Zwiebel, Milch, Gewürze und Schmalz dazugeben und alles zusammen pürieren.
  9. Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Teig noch einmal durchkneten, auf der Arbeitsplatte ausrollen.
  10. Mit einem Glas Kreise ausstechen, mit Kartoffelmischung füllen und zusammenfalten. Gut verschließen.
  11. Piroggen bei 150°C ca. 15 Minuten im Backofen backen.
  12. Fertige Piroggen auf dem Backblech noch 10-20 Minuten im Backofen ruhen lassen.

Hat Dir "Piroggen russisch" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • OlgaLe am 22.12.2014 um 16:13 Uhr

    Bei meiner Großmutter gab es früher auch immer Piroggen russisch zubereitet, nach einem Rezept ihrer Mutter. Sie hat da immer so viel von gemacht, aber trotzdem waren sie am Ende fast leer, weil sie so gut ankamen!

    Antworten