Pommes Dauphine
MasterOfCrunch am 20.10.2014
  • Arbeitzeit: 30 min
  • Koch-/Backzeit: 1
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 10 Portionen
  • 1 kg gekochte Kartoffeln
  • 100 g Mehl
  • 40 g Butter
  • 200 ml Wasser
  • 2 große Eier
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Sesam
Zubereitung:
  1. Die Kartoffeln sollten geschält sein. Mit einer Kartoffelpresse zerkleinern, sonst geht aber auch eine feine Reibe oder man kann sie auch passieren.
  2. Das Wasser gebe ich in einen Topf und erwärme ihn. Da kommt auch die Butter rein und das Mehl sowie das Salz. Das wird alles verrührt, bis man eine homogene Masse hat. Am besten nimmt man dafür einen Holzlöffel. Das wird jetzt so lange gerührt, bis man einen großen Klumpen hat und auf dem Topfboden eine weiße Schicht drauf ist.
  3. Dann kommt der Teiglkoß in eine Schüssel und ich knete die Eier rein, eins nach dem anderen. Dann kommen auch noch die Kartoffeln dazu.
  4. Aus dem Teig forme ich dann kleine Knödel, wie groß sie sind, kann jeder für sich entscheiden, dann kann sich aber die Garzeit verändern. Ich lege die immer gern in etwas Sesam, ich mag einfach den Geschmack und den Biss. Man kann ihn aber auch weglassen.
  5. Die Fritteuse stelle ich dann auf 180°C und gebe die Klößchen hinein. Wenn sie goldgelb sind und an der Oberfläche schwimmen, schöpfe ich sie ab und lasse sie auf Küchenpapier abtropfen.

Hat Dir "Pommes Dauphine" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • CrumbleRumble am 14.01.2015 um 11:21 Uhr

    Von Pommes Dauphine hab ich bisher auch noch nie was gehört.

    Antworten
  • Speisekarte am 23.10.2014 um 10:58 Uhr

    Pommes Dauphine kannte ich bisher auch noch gar nicht. Klingt aber wie eine außergewöhnliche Alternative zu den urdeutschen Kroketten 😀

    Antworten
  • millwaukee3 am 20.10.2014 um 11:23 Uhr

    Pommes Dauphine? Das habe ich ja noch nie gehört! Klingt aber echt lecker und danach, es unbedingt mal ausprobieren zu müssen.

    Antworten