Rucolapesto
marielovesfood am 04.08.2014
  • Koch-/Backzeit: 15 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 1 Portionen
  • 1 Schälchen Rucola
  • 2 Handvoll Pinien- oder Cashewkerne
  • 2 Handvoll Grana Padano
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 150 ml Olivenöl
  • einige Cocktailtomaten
  • etwas Salz und Pfeffer
Zubereitung:
  1. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken
  2. Die Nüsse in einen Gefrierbeutel geben und mit der Rückseite eines kleinen Topfes so lange darauf drücken, bis sie fein zerbröselt sind
  3. Den Rucola waschen und die harten Stielenden abschneiden, die einzelnen Blätter klein zupfen, eine allerdings vorher zur Seite legen
  4. Den Rucola, die Nüsse und den Knoblauch in den Mixer geben und zu einer feinen Masser mixen
  5. Das Olivenöl nach und nach dazu geben, bis eine cremiges Pesto entstanden ist
  6. Zum Schluss den Grana Padano reiben und zum Rucolapesto geben, noch einmal mixen und eventuell etwas Olivenöl nachgießen
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, über die noch heißen Nudeln geben
  8. Cocktailtomaten halbieren oder vierteln und zusammen mit den übrigen Rucolablättern auf den Nudeln verteilen, mit etwas Grana Padona bestreuen

Hat Dir "Rucolapesto" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • JessicaRabbit am 27.08.2014 um 15:32 Uhr

    Ich bin auch noch nie auf die Idee gekommen, Rucolapesto selbst zu machen, klingt aber echt gut. Ich würde wahrscheinlich getrocknete Tomaten nehmen, statt frische.

    Antworten
  • tiffany301 am 04.08.2014 um 17:31 Uhr

    super, jetzt weiß ich, was ich heute Abend mit dem Rucola mache, den ich mir in der Mittagspause gekauft habe. Ich habe noch nie Rucolapesto gegessen, aber das schmeckt bestimmt richtig gut. Zum Glück habe ich die anderen Zutaten noch daheim, es kann also gleich richtig losgehen, wenn ich zu Hause bin

    Antworten