Sauerbraten a la Mama

heikehackmannam 27.03.2014 um 12:09 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
  • Arbeitzeit: 1, 30 min
  • Koch-/Backzeit: 97
  • Ruhezeit: 20 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 8 Portionen
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 1 TL Gewürznelken
  • 2 TL Piment
  • 2 TL Wacholderbeeren
  • 4 Stück Lorbeerblätter
  • 2 TL Pfeffer (schwarz)
  • 2 Liter Rotwein
  • 200 ml Rotweinessig
  • 2 kg Rinderbraten aus der Schulter
  • 1 große Gefrierbeutel (6 Liter)
  • 1 Stück Verschluss für Gefrierbeutel
  • 1 große Buttermilch
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 2 Stück Karotten
  • 1 Stange/n Lauch
  • 2 EL Butterschmalz
  • 50 ml Johannisbeersaft
Zubereitung:
  1. Marinade: Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Nelken, Piment, Wacholder und Pfefferkörner im Mörser etwas anstoßen. In einen großen Gefrierbeutel geben, Fleisch, Lorbeerblätter dazu geben, Buttermilch, Rotwein und Essig dazugeben, Tüte gut verschließen und im Kühlschrank ca. 4 Tage marinieren lassen.
  2. Backofen auf 170° Grad vorheizen. Fleisch aus der Marinade herausnehmen, trocken tupfen. Marinade durch ein Sieb passieren, dabei die Flüssigkeit auffangen. Zwiebeln und Karotten schälen, grob in Scheiben schneiden. Lauch waschen, in kleine Ringe schneiden.
  3. Butterschmalz in einem großen Schmortopf erhitzen, darin das Fleisch von allen Seiten anbraten, dann das Gemüse zugeben und ebenfalls mit an schwitzen.
  4. Mit der Marinade ablöschen (ca. 200 ml), Schmortopf in den Ofen stellen. Ca. 1,5 Std. schmoren lassen. Braten zwischendurch immer mal wieder mit der Marinade übergießen.
  5. Das Fleisch aus der Marinade heben, in Alufolie wickeln und im Ofen ruhen lassen.
  6. Die Sauce fein pürieren, einen Schuß Johannisbeersaft dazu geben, aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Soße zu dünn ist, mit etw. Mehl abbinden.

Kommentare