kochenmitliebeam 11.03.2014 um 10:46 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 aus 5)
Loading...
  • Arbeitzeit: 7 min
  • Koch-/Backzeit: 25 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 3 Portionen
  • 3 Stück Schnitzel vom Fleischer (Kalb oder Schwein, Hähnchen geht auch)
  • 2 Stück Eigelb
  • 1 Stück Eiklar
  • 100 g Mehl
  • 200 g Semmelbrösel
  • 1 etwas Schmalz zum Anrbraten
  • 1 etwas Salz
  • 1 etwas Pfeffer
Zubereitung:
  1. Um gleichmäßige Schnitzel panieren zu können, muss das Fleisch erstmal geklopft werden, entweder mit einem Fleischhammer oder mit einer Pfanne, beides geht am besten, wenn das Fleisch mit Folie abgedeckt ist
  2. Dann werden die Schnitzel kurz unter fließendes Wasser gehalten, anschließend wieder trocken getupft und dann mit Salz und Pfeffer gut gewürzt
  3. Die beiden Eigelb und das Eiklar werden verquierlt, aber nicht zu stark, damit es kein Rührei gibt
  4. In drei Schüssel werden jeweils die Eier, das Mehl und die Semmelbrösel verteilt, dann werden die Schnitzel nacheinander erst in Mehl, dann in Ei und abschließend in den Semmelbrösel getaucht
  5. Damit die Schnitzel eine durchgehende Panade haben, müssen wirklich überall Semmelbrösel hin, im Zweifelsfall mit einem Löffel nachhelfen
  6. Gebraten wird das Fleisch dann in einer Pfanne mit einer ganzen Menge Schmalz, es muss richtig fritiert werden und dabei schwimmen können. Damit es nachher nicht so fettig ist, das Fleisch nach dem Panieren mit Küchenpapier abtupfen

Kommentare (3)

  • Also so ein Schnitzel panieren kann ja eigentlich jeder, aber eine richtig gute Pannade ist schwer. Die hier hört sich SUPER an!

  • Schnitzel panieren ist ja nicht sonderlich schwer. Ich persönlich peppe die Pande gerne noch mit ein paar Kräutern und vielleicht sogar etwas Muskat auf. Je nachdem, wie es meine Gäste mögen.

  • Schnitzel panieren hört ich bei dir ganz einfach an, bei mir wird das irgendwie nie was. Allerdings habe ich das Fleisch auch nie geklopft, vielleicht liegt es daran. Ich werde es auf jeden Fall nochmal mit dem Rezept probieren, ich liebe Schnitzel nämlich, da muss ich es doch auch selbst machen können