Seitan selber machen
veganmachtspass am 03.12.2014

Seitan selber machen

  • Arbeitzeit: 1
  • Koch-/Backzeit: 1, 30 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 1 Portionen
  • 300 g Weizengluten
  • 350 ml Wasser
  • 2 Bund Suppengemüse
  • 2 Liter Wasser
  • 2 TL Sojasauce
  • etwas Salz
  • etwas schwarzer Pfeffer
  • etwas Chili
  • etwas Kreuzkümmel
Zubereitung:
  1. Das Weizengluten gebe ich in eine große Schüssel und vermenge es dann mit dem Wasser zu einem glatten Teig
  2. Den Seitan Teig würze ich kräftig mit Salz, Pfeffer, Chili und Kreuzkümmel. Auch einen Schuss Sojasauce gebe ich dazu, sie sorgt dann für noch mehr Würze. Das Gluten ist ja komplett ohne Eigengeschmack, daher darf und sollte man den Seitan ruhig kräftig würzen
  3. Das Suppengemüse wasche ich und schneide es anschließend klein, den Sellerie schäle ich. Dann gebe ich es in die zwei Liter Wasser und koche es auf. Der Sud soll auch besonders intensiv sein, daher nehme ich zwei Bund Suppengemüse. Etwas Salz gebe ich dann auch noch dazu
  4. Ich zupfe den Seitan Teig dann immer in kleine Portionen und koche sie alle zusammen etwa eine Stunde in dem Sud. Dabei wird der Seitan etwas runzelig, ich mag das so
  5. Wenn der Seitan fertig gekocht ist, verarbeite ich ihn entweder gleich weiter oder ich mische aus Sesamöl, Salz, Pfeffer und Sojasauce eine Marinade an, in der ich in dann einlege. In einer Plastikdose mit Deckel hält sich der Seitan mit der Marinade dann etwa 3 Tage

Hat Dir "Seitan selber machen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • veggieforme am 03.12.2014 um 17:05 Uhr

    ich bin damals total gescheiert, als ich Seitan selber machen wollte. Aber ich habe auch versucht, das Gluten aus dem Mehl zu waschen, beim nächsten Mal werde ich auf deinen Tipp hören und auch direkt Weizengluten nehmen

    Antworten