Sushi_Loveram 10.02.2014 um 15:11 Uhr
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
  • Koch-/Backzeit: 40 min
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten für 6 Portionen
  • 6 Blätter Nori-Algen
  • 400 g Sushi-Reis
  • 1 etwas Wasabi-Paste
  • 1 Paket Lachs
  • 2 große Avocados
  • 100 ml Sojasoße
Zubereitung:
  1. Zuerst kann man schon einmal den Sushi-Reis nach Packungsanleitung kochen.
  2. Je nachdem, wie eure Nori-Blätter geformt sind, müsst ihr sie zurechtschneiden. Meine waren Quadratisch und ich habe sie sie halbieren müssen, damit ich längliche Stücke heraus bekam.
  3. Wenn der Sushi-Reis fertig ist, könnt ihr die Noriblätter mit je etwa 2-3 Esslöffeln voll davon bestreichen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass ihr nicht zu nah an den Rand kommt.
  4. Anschließend schmiert ihr einen schmalen Streifen von der Wasabi-Paste längs über Reis. Achtung: Nicht zu viel, das Zeug ist wirklich total scharf!
  5. Danach könnt ihr auch schon mit dem wilden Belegen beginnen! Alle Zutaten werden auch in einem schmalen Streifen längs auf dem Reis verteilt. Mir persönlich haben die Varianten mit Lachs und Avocado am besten geschmeckt. Aber ihr könnt genauso Thunfisch, Möhren, Tofu, Gurken oder so verwenden, da sind eurer Fantasie und eurem Geschmack keine Grenzen gesetzt.
  6. Als letztes kommt eine kleine Herausforderung: Das Rollen. Aber keine Angst - Mit einer Bambusmatte ist das gar kein Problem und es kann eigentlich auch nichts schief gehen! Anschließend schneidet ihr die Sushi-Rollen in mundgerechte Stücke.
  7. Jetzt wird das Sushi zusammen mit etwas Soja-Soße zum Eintunken serviert. Guten Appetit!

Kommentare (3)

  • Sushi selber machen ist echt das beste... Vor allem weiß man dann auch, dass alle Zutaten wirklich frisch sind! Ist ja immer was schwierig, gerade bei Fisch.

  • Ja, megagenial, ich finde auch, Sushi selber machen ist eigentlich echt ziemlich einfach... Ist halt ein recht großer Zeitaufwand, aber es lohnt sich auf jeden Fall!

  • Entweder man liebt Sushi oder man hasst es. Ich hab mich lange Zeit geweigert es zu probieren und nu könnte ichs echt jede Woche essen.