Ziegenkäsetaler
veggieforme am 02.02.2015
  • Arbeitzeit: 10 min
  • Koch-/Backzeit: 25 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten für 2 Portionen
  • 4 Stück Ziegenfrischkäsetaler aus dem Kühlregal
  • 400 g Pankomehl
  • 2 Stück Eier
  • 400 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Butterschmalz
Zubereitung:
  1. Zuerst musst ihr die beiden Eier verquirlen und dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Dann verteilt ihr das Mehl und das Pankomehl jeweils auf einen tiefen Teller, die Eier kommen ebenfalls auf einen tiefen Teller
  2. Jetzt erhitzt ihr reichlich Butterschmalz in einer Pfanne und wartet, bis dieser ganz flüssig ist.
  3. In dieser Zeit nehmt ihr die Ziegenkäsetaler vorsichtig aus der Verpackung und wendet sie erst im Mehl, dann im Ei und schließlich im Pankomehl. Am besten drückt ihr das Pankomehl gut an, damit es beim Frittieren nicht abfallen kann
  4. Dann gebt ihr die Ziegekäsetaler in den Schmalz und frittiert sie erst von der einen Seite ca. 4 Minuten, dann wendet ihr sie vorsichtig und frittiert sie von der anderen Seite genauso lange. Dabei könnte ihr die Pfanne immer wieder ein bisschen schwenken, damit überall genug heißes Fett hinkommt
  5. Wenn die Taler schon braun und kross geworden sind, nehmt ihr sie aus dem heißen Fett, legt sie zum Abtropfen auf ein paar Blätter Küchenkrepp und wartet ca. 1 Minute
  6. Dann könnt ihr die Ziegenkäsetaler servieren, zum Beispiel mit Salat oder mit Preiselbeeren

Hat Dir "Ziegenkäsetaler" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • ilovecherries am 02.02.2015 um 17:04 Uhr

    In meinem Lieblingsrestaurant gibt es solche Ziegenkäsetaler auch zum Salat, aber ich muss gestehen, dass ich noch nie auf die Idee gekommen bin, die mal daheim selbst zu machen. Und jetzt frage ich mich gerade, warum das so ist. 🙂 Na ja, auf jeden Fall werde ich das Rezept austesten!

    Antworten