Nicht altbacken

Eierlikörkuchen: Überraschend anders

Anna-Maria von Kentzinskyam 24.11.2015 um 16:49 Uhr

Wenn ein Eierlikörkuchen die Kaffeetafel schmückt, sind erwachsene Naschkatzen in heller Verzückung und schlecken sich das süße Mäulchen nach dem Leckerbissen. Kein Wunder, denn ein Eierlikörkuchen lockt nicht nur mit dem charakteristischen Aroma von Eierlikör, der edle Tropfen macht jedes Gebäck auch noch wunderbar cremig und saftig. Die ganze Vielfalt der Eierlikörkuchen Rezepte findest Du hier. Lass Dich von ihnen verführen!

Eierlikör. Bei diesem Schlagwort denken viele an Kaffeekränzchen mit Spitzendeckchen bei Oma, an betagte Damen, die sich nachmittags an einem kleinen Gläschen des süßen Tropfens erfreuen und dabei über Gebrechen und die Jugend von heute schimpfen. Dieses Bild mag manchmal zutreffen, manchmal eben aber auch nicht. Genauso wenig lässt sich Eierlikör in eine Schublade stecken. Denn selbst wenn man ihn pur nicht gerade für die kulinarische Offenbarung hält, sollte man ihm in Form von Eierlikörkuchen durchaus eine Chance geben und sich überraschen lassen. Denn richtig dosiert dominiert der Eierlikör nicht den Geschmack des Kuchens, macht ihn aber unvergleichlich saftig.

lime cheesecake on a white wood background. toning. selective focus

Darf es vielleicht ein cremiger Eierlikör-Käsekuchen sein?

Eierlikörkuchen, das klingt nach ordentlich Umdrehungen. Ist richtig. Denn in Eierlikörkuchen steckt – der Name verrät es schon – Eierlikör. Zwischen 14 und 20 Volumenprozent verbergen sich in dem samtigen Tropfen, der so schön gelb leuchtet. Seine Wurzeln hat der Eierlikör aber nicht etwa im hiesigen Hühnerstall, sondern bei den Ureinwohnern Brasiliens, die aus Avocados einen erfrischenden Drink namens „Abacate“ herstellten. Europäische Kolonisten rührten zusätzlich Rohrzucker und Rum mit in die Mixtur und tauften sie „Advoocat“. Gern hätten die Europäer den Trank auch zu Hause zubereitet, doch die Avocados überlebten die damals noch sehr lange Seereise ins ferne Europa in der Regel nicht. Es soll der Gründer der Firma VERPOORTEN gewesen sein, der versuchte, den Advocaat mithilfe von Eiern nachzuempfinden. Et voilà – der Eierlikör war geboren. Normalerweise trinkt man ihn pur, doch zahlreiche Backfeen benutzen ihn auch, um köstliche Kuchen noch besser zu machen und so wandern im ganzen Land Eierlikörkuchen aus den Backöfen. Eines ist dabei aber selbstverständlich: Eierlikörkuchen ist nur etwas für die Großen! Denn auch wenn beim Backen der Alkohol des Eierlikörs verfliegen dürfte, sollten die Kleinen etwas anderes naschen – sicher ist sicher!

Bis zum letzten Tropfen: 100 Prozent hausgemachter Eierlikörkuchen

Eierlikör mit Zimt zu Weihnachten / fresh eggnog with cinnamon for christmas

Besser als gekauft: hausgemachter Eierlikör

Wenn Du Eierlikörkuchen von der Pike auf selbst backen möchtest, kannst Du natürlich auch den Eierlikör selbst herstellen, anstatt ihn fertig zu kaufen. Das klingt im ersten Moment vielleicht sehr aufwendig, doch die Zubereitung ist deutlich leichter, als Du es Dir möglicherweise vorstellst. So kannst Du nicht nur sichergehen, dass ausschließlich die besten Zutaten in Deinem Eierlikör(kuchen) landen, sondern hast gleich auch immer ein nettes Gastgeschenk parat – denn was ist leckerer als hausgemachter Likör? Also Ohren und Bleistift gespitzt, jetzt wird ein Liter Eierlikör gezaubert. Dazu benötigst Du natürlich Alkohol, hochprozentigen Alkohol. Diesen bekommst Du beispielsweise in der Apotheke, Du kannst aber auch zu Kirschwasser oder weißem Rum greifen und Deinem Eierlikör damit einen besonderen Twist verleihen. Ein Viertelliter sollte es sein. Alkohol: Check? Gut. Weiter geht es mit den Eiern, denn ohne Eier kein Eierlikör. Logisch, oder? Am besten schmecken natürlich Eier von glücklichen Hühnern mit viel Auslauf unter freiem Himmel, wie Du sie beispielsweise direkt beim Bauern bekommst. Ansonsten tun es natürlich auch die Bio-Freilandeier vom Wochenmarkt oder aus dem Supermarkt. Hauptsache ist, dass Du später acht Eigelb beisammen hast. Jetzt fehlen nur noch ein Päckchen (also 250 Gramm) Puderzucker, 300 Milliliter Kondensmilch oder Sahne und das Mark einer Vanilleschote. Nun geht’s los: Eigelbe und das Vanillemark in einer hitzebeständigen Schüssel richtig schön cremig schlagen. Den gesiebten Puderzucker langsam einrieseln lassen, ihm folgen Kondensmilch und der Alkohol auf dem Fuße. Jetzt verfrachtest Du die Schüssel auf ein heißes Wasserbad und schlägst den Eierlikör in spe so lange, bis er andickt und die klassische Konsistenz bekommt. Das dauert etwa fünf bis sieben Minuten. Jetzt ist der goldene Trunk so gut wie fertig, fülle ihn noch mit einem Trichter in verschließbare Flaschen und lasse ihn dann gut abkühlen. Bis zu ihrem Wandel zu einem Eierlikörkuchen lagerst Du die gelben Schlückchen am besten im Kühlschrank, bis zu vier Wochen ist der edle Tropfen haltbar.

Drei, zwei, eins: Der Eierlikörkuchen ist Deins!

Wenn Du einen Eierlikörkuchen backen möchtest, hast Du tausende Möglichkeiten, ihn kulinarische Realität werden zu lassen. Ein klassischer Eierlikörkuchen ist beispielsweise ein simpler Gugelhupf, der dank der cremigen Zutat so gut wird, dass er keine weiteren Extras benötigt. Um selbst einen unglaublich fluffigen und gleichzeitig traumhaft saftigen Eierlikörkuchen zu zaubern, benötigst Du

125 g Mehl

125 g Speisestärke

2 TL Backpulver

½ TL Salz

250 g Puderzucker

250 ml Eierlikör

125 ml geschmacksneutrales Öl

4 Eier

So geht‘s

Schritt 1: Zuallererst solltest Du natürlich die Guglform fetten und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz werden in eine Schüssel gesiebt, das sorgt für einen besonders lockeren Teig ohne Klümpchen.

Schritt 2: Den Puderzucker siebst Du in eine weitere Schüssel und schlägst ihn zusammen mit dem Öl zu einer gleichmäßigen Masse auf, zu der Du nach und nach die Eier zugibst und den Eierlikör langsam einfließen lässt. Jetzt fehlen nur noch die Mehlmischung und das Mark der Vanilleschote, um den Teig für Deinen Eierlikörkuchen zu vollenden.

Schritt 3: Sobald sich alle Zutaten gleichmäßig vermischt haben, füllst Du den Teig in die Guglform und schiebst sie in den Backofen. Nach etwa 45 Minuten führst Du die erste Stäbchenprobe durch: Stecke einfach ein langes Holzstäbchen tief in den Kuchen hinein und ziehe es langsam wieder heraus. Wenn noch feuchte Teigreste an ihm kleben bleiben, machst Du die Ofentür wieder zu und gibst dem Eierlikörkuchen noch ein paar Minuten. Bleibt das Stäbchen aber sauber, kannst Du Deinen Leckerbissen aus der Hitze befreien.

Schritt 4: Lasse den Eierlikörkuchen dann noch eine gute halbe Stunde in der Form abkühlen, bevor Du ihn auf ein Kuchengitter stürzt, denn sonst könnte es sein, dass er zerbricht. Sobald die Köstlichkeit komplett ausgekühlt ist, siebst Du etwas Puderzucker über das Prachtstück und schon ist der Eierlikörkuchen servierbereit!

Eierlikörkuchen für jede Naschkatze

Den simplen Gugl kannst Du natürlich noch mit anderen Zutaten aufpeppen und dem Eierlikörkuchen so immer wieder einen neuen Twist geben: Ob erfrischend mit etwas Zitronenschale, fruchtig mit Orange oder als Marmorkuchen, bei dem sich Schokoladen- und Eierlikörteig wie Jing und Jang umschlingen, ein Eierlikörkuchen ist immer einen Gugl wert. Doch es muss nicht immer nur ein simpler Guglhupf sein, so lecker er auch sein mag. Die Welt der Eierlikörkuchen ist noch so viel größer, da wäre es schade, sie nicht zu entdecken. Zu ihr zählt zum Beispiel Eierlikörkuchen mit leckeren Apfelstückchen oder mit einem edlen Himbeerspiegel. Ein Eierlikörkuchen schmeckt auch ganz wunderbar, wenn Du einen Schuss Espresso hinzugibst oder ihn zusammen mit Bananen und feinem Karamell unter einer Baiserhaube versteckst. Und was könnte besser mit Eierlikör harmonieren als ein cremiger Käsekuchen? Auch andere Klassiker wie Bienenstich werden mit Eierlikör immer noch ein bisschen besser. Aber überzeuge Dich selbst von der Vielfalt der Eierlikörkuchen Rezepte:

 

Eierlikör pur ist nicht Dein Ding, aber die Lust auf einen cremigen Eierlikörkuchen hat Dich auch gepackt? Letztlich ist es auch die Vielfalt dieses Kuchenklassikers, die Dich garantiert in ihren Bann ziehen wird, denn dank der vielen Variationen wird Eierlikörkuchen niemals langweilig. Du würdest Dich am liebsten sofort über ein Stück dieses saftig-süßen Glücks hermachen? Na dann nichts wie ab in die Küche, Eierlikörkuchen backen – denn kaum ein Kuchen wird saftiger!

Bildquellen: iStock/nata_vkusidey, iStock/CGissemann

Kommentare