Muffinzauber

Annas köstliche Muffin Parade

Foodbloggerin Anna liebt Muffins. Egal, ob Schoko-Birne, Cappucchino oder doch lieber deftig mit Hack oder Roquefort, ihre Muffins sind einfach zum Verlieben! Wie gut, dass Du Dich an ihnen nicht satt sehen musst, Anna hat die Rezepte für ihre zauberhaften Muffins gleich mitgebracht.

Über mich:

D70

Bloggerin Anna lädt ein zur Muffin Parade!

Name: Anna
Blog:Anna’s Teller
Ort: Lübeck
Bloggerin seit: Januar 2013

Über meinen Blog: Der Blogname „Anna’s Teller“ fiel mir recht spontan ein. Ich wollte einen kurzen, leicht einprägsamen Blognamen haben. Und da mein Name ja schon so schön einfach ist, habe ich ihn einfach mit etwas kombiniert, das zum Thema Essen passt. So serviere ich euch also kleine Köstlichkeiten auf meinem Blog Anna’s Teller.

Anna’s Teller und Social Media: Anna’s Teller findet ihr auf Facebook und seit einigen Wochen auch auf Instagram. Hier kann ich mich wunderbar mit anderen Foodbloggern und „Fans“ vernetzen und neue Inspirationen sammeln

Das findet ihr auf Anna’s Teller:
Ich bin ein Fast-Vegetarier. Auf meinem Blog findet ihr nur wenige Gerichte mit Fleisch. Bei mir hat sich dieser Fast-Vegetarismus über einige Jahre entwickelt, weil ich immer weniger Fleisch mochte. Meistens lag es am Geschmack und der Konsistenz von Fleisch. Ich habe aber kein Problem mit der Zubereitung von Fleisch für meinen Freund. Auch esse ich Gelatine zum Beispiel in Gummibärchen oder Desserts. Auf Anna’s Teller findet ihr eine bunte Mischung an Rezepten: süße Kuchen, Torten, Keksen und Desserts, leichte Salate, Fingerfood, knusprige Brote und Brötchen, herzhafte Gerichte zum Mittag- oder Abendessen. Ideen für ein Brunch- oder Frühstücksbuffet und Getränkeideen, wie Shakes oder Cocktails. Und außerdem zeige ich euch mit Anna’s Aha-Effekten und Basic-Rezepten, wie ihr euch das Leben in der Küche erleichtern könnt.

IMG_20150117_123355

Immer eine Sünde wert: Annas köstliche Muffins

Muffins auf Anna’s Teller Hier möchte ich euch nun einladen zu meiner Muffin-Parade. Auf meinem Blog gibt es schon so einige Rezepte zu den kleinen amerikanischen Klassikern. Sie sind leicht zu machen und so wandelbar, dass man sie auch wunderbar edel in Szene setzen kann.
Für Muffins benötigt ihr keine teuren Küchengeräte sondern die üblichen Gerätschaften, wie eine Waage, Messbecher, einen Handmixer (oder eine Küchenmaschine), eine Rührschüssel und natürlich eine Muffinform aus Metall oder Silikon. Ich verwende immer eine Silikonform, bei der das Einfetten der Form nicht notwendig ist und die Muffins sich nach dem Backen fast wie von selbst aus der Form lösen. Wer eine Muffinform aus Metall verwendet, sollte diese vor dem Backen gründlich einfette. Wahlweise könnt ihr die Muffinform auch mit bunten Papierförmchen auslegen.

Ich backe Muffins selten strikt nach Rezeptbuch. Vielfach lasse ich mich inspirieren von den Zutaten, die ich gerade zur Hand habe. In der Regel wende ich ein paar Grundzutaten an, mit denen ich dann ganz unterschiedliche Muffins backen kann.
Deshalb stelle ich euch hier einmal die Grundzutaten vor, mit denen euch fast jede Muffin-Kreation gelingen kann.

Grundzutaten für ca. 12 Muffins

300g Weizenmehl
175g Zucker
2 Tl Backpulver
1 Prise Salz
3 Eier
150g Butter oder Margarine
175 ml Milch (ersatzweise kann man auch Saft nehmen)

Diese Zutaten werden dann nach und nach zusammengerührt. Zunächst werden Eier, Zucker und Butter cremig aufgeschlagen. Mehl, Backpulver und Salz mischt ihr in einer separaten Schüssel und gebt diese Mehlmischung dann unter die Eiermasse. Alles wird zu einem glatten Teig verrührt.

Nun habt ihr bereits einen Grund-Muffinteig angerührt und könnt diesen nach Belieben aufpeppen. Zum Beispiel mit Kakao für schokoladige Muffins; mit Kokossirup für eine exotische Note oder mit Schokotröpfchen für den Stracciatella-Look.

Und wenn ihr euch ein wenig an den Basic-Muffins ausgetobt habt, dann können wir uns nun an die echte Muffinsparade machen. Los geht es mit schokoladigen Muffins.

Kommentare