Her damit!

Pho: vietnamesische Suppenliebe

Du liebst die asiatische Küche? Zu einer Nudelsuppe kannst Du auch nicht nein sagen? Dann hat Thao von “Asians cook 4 You” genau das Richtige für Dich: Die vietnamesische Pho schmeckt und macht satt, ohne dabei schwer im Magen zu liegen. Damit sie auch so gelingt, wie sie in den Straßen Vietnams verkauft wird, zeigt Thao Dir Schritt für Schritt, wie auch Du eine waschechte Pho zauberst.

Foodblogger_Thao_asianscook4you

Thao von asianscook4you

Xin chào! So begrüßt man sich in meiner zweiten Muttersprache. Mein Name ist Thao und ich blogge seit 2010 auf asians-cook4you.
Die Idee mit dem Blog entstand, als zwei enge Freundinnen und ich uns öfters zum Kochen trafen. Erst begannen wir aus Spaß, Videos zu machen, als kleine Erinnerung, wenn wir mal 30 Jahre später darauf zurück blicken sollten. Doch meine Co – Bloggerin Linh kam auf die geniale Idee, einen Blog zu starten. Dadurch, dass wir beide Vietnamesinnen, aber in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, treffen auf unserem Blog zwei Esskulturen aufeinander.

Eines meiner liebsten Gerichte, auf das ich nie im Leben verzichten möchte ist phở. Vielleicht kennen einige phở, welches es in zwei verschiedenen Sorten gibt. Einmal phở bò (Rind), das wohl beliebteste und bekannteste phở – Gericht und dann gibt es noch phở gà (Huhn). In vielen vietnamesischen Restaurants wird phở angeboten, aber die Gerichte hier sind meiner Meinung nach sehr an den europäischen Gaumen angepasst. Geht lieber in die Bistros und Restaurants in den Asia Großmärkten (Dong Xuan), dort schmeckt oftmals das phở fast genauso gut, wie auf den vietnamesischen Straßen.
Doch ich möchte euch nicht verraten, wo ihr gut phở essen könnt, sondern wie ihr selber die vietnamesische Nudelsuppe ganz leicht Zuhause zubereiten könnt. Es ist gar nicht so schwer, es ist nur etwas zeitaufwendig.

Die frischen Kräuter machen Pho Bo wunderbar erfrischend.

Pho Bo: Schmeckt selbstgemacht am besten

Phở ist eine beliebte und bekannte Nudelsuppe, welche vorzugsweise heiß zum Frühstück und in den Straßenlokals verzehrt wird. Da wo die Einheimischen am liebsten ihr phở genießen, da sollte man sich auch dazu gesellen. In den Anfangsjahren verbreitete sich das Nationalgericht in den Straßen Ha Nois, bis es im ganzen Land boomte. Dem französischen Einfluss haben wir phở bò zu verdanken, da sie uns auf den Geschmack von Rind gebracht haben.
Gerne wird es auch noch mit bánh quẩy gegessen, was zwischendurch in die Suppe eingetaucht wird und gegessen wird und mit frischen leckeren Kräutern, die der Nudelsuppe einen frischen Geschmack gibt.

Wie bereitet man phở zu?

Die Zutatenliste ist ein wenig lang, aber es sollte euch nicht abschrecken. Fast alle Zutaten dafür bekommt ihr im Asia Markt und das Fleisch holt ihr euch beim Metzge oder im Supermarkt. Manchmal kann einen die Auswahl im Asia Markt erschlagen. Deshalb fragt einfach nach, welche Sorte Nudeln ihr zum Beispiel nehmen könnt. Ich hatte zwei Sorten Nudeln Zuhause. Wie ihr sie zubereiten könnt, steht meistens hinten auf der Packung. Es gibt da Bun tuoi und Bun kho. Bei Bun tuoi sind, meiner Meinung nach, die Nudeln dicker und schmecken besser.

Pho Nudeln

Im Asia Supermarkt findest Du die richtigen Nudeln für Deine Pho

Wenn ihr in Eile seid, dann gibt es auch sogenannte Suppenwürfel. Ein Würfel für 2 Personen reicht aus. Neuerdings gibt es auch phở – Pasten, von Asia Gourmet. Dennoch würde ich es euch sehr ans Herz legen, dass ihr phở immer frisch zubereitet, weil es so immer am besten schmeckt.

Wenn es schnell gehen muss: Pho Suppenwürfel

Suppenwürfel für Pho gibt es im Asia Aupermarkt

Zutaten für 2 Portionen:

– 125 g Reisnudeln
– 250 g Rindfleisch/Rinderbrust
– 350 g Fleischknochen/ Rinderknochen
– Lauchzwiebeln
– 50 g Ingwer
– 1 Sternanis
– 1 Kapsel schwarzen Kardamom
– etwas Zucker
– Salz
– Fischsauce
– etwas Zimtrinde
– 5 Schalotten
– Chili / Zitrone
– diverse Kräuter (z.B. vietnamesischen Koriander, Thai Basilikum) / Mungobohnenkeimlinge

1.
Zuerst spült ihr die Knochen kurz ab und gebt diese in einen großen Topf. Dann gebt so viel kaltes Wasser hinzu, bis alles bedeckt ist. Bringt das Ganze bei großer Flamme zum Kochen. Löffelt den aufsteigenden Schaum und das sichtbare Fett einfach raus.

2.
Nun kommen wir zu den Gewürzen. Den Ingwer könnt ihr komplett einmal in der Mitte durchschneiden oder ihr schneidet ihn in Scheiben. Die Schalotten werden auch längst geschnitten. Bei alten Elektroherden, die die alten Platten noch haben, kann man Ingwer und Schalotten gleich da drauf grillen bis außen alles schwarz ist. Bei einem Gasherd könnt ihr ein Grillgitter nehmen. Zur Not geht auch die Pfanne. Schon jetzt duftet es sehr schön. Danach müsst ihr das schwarz Angebrannte vom Ingwer und von den Schalotten abbürsten. Dann gibt ihr die beiden Sachen zur Brühe mit den Fleischknochen. Zimt und Kardamom werden in einer Pfanne angeröstet, den Kardamom könnt ihr ruhig auch etwas anschneiden. Anschließend können auch die mit zur Brühe. Mit Salz, Zucker und Fischsauce schmeckt ihr die Brühe noch ab und bringt diese etwas zum köcheln. Ihr könnt die Gewürze auch gleich so in die Brühe geben. Aber schneidet dann die Schale vom Ingwer weg.

3.
Nun sollte man Platz für das Rindfleisch schaffen und die Fleischknochen aus dem Topf nehmen. Das Rindfleisch spült ihr mit Wasser ab, gebt es zur Brühe und lasst das bei mittlere Hitzezufuhr garen.

4.
Die Reisnudeln laut Packungsanweisung zubereiten, die Kräuter, Lauchzwiebeln und Mungobohnenkeimlinge waschen. Die Kräuter von ihren Wurzeln befreien und ein Teil davon klein hacken, Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und die letzten ca. 5 cm in dünne Streifen und das Rindfleisch in dünne Scheiben schneiden.

5.
Zum Servieren gebt ihr ein paar Mungobohnenkeimlinge auf dem Boden der Schüsseln (oder auf die Nudeln), dann die Nudeln, das Rindfleisch und dann ein paar Kräuter und die Zwiebeln hinzufügen. Zum Schluss kommt noch die Brühe drüber und schon kann gegessen werden. Wer es saurer mag oder schärfer kann Chili hinzufügen bzw. Zitronensaft.

Pho: eine leichte Suppe, die satt macht.

Ist die Pho einmal fertig, ist sie auch ganz schnell vernascht! Viel Spaß beim Genießen und guten Appetit!

Für phở gà (Nudelsuppe mit Huhn) ist die Vorgehensweise komplett gleich. Ihr nehmt statt dem Rinderknochen einfach ein Suppenhuhn. Das Fleisch wird dann verarbeitet und in dünne Streifen geschnitten. Die Knochen, wo noch etwas Fleisch dran bleibt, können ruhig noch im Topf bleiben.

Ich hoffe das Rezept ist klar genug und hilft euch dabei, euer eigenes phở zu zaubern.
Liebe Grüße, Thao

Kommentare