Schokoladentorte meets Herbst

Schokohunger

Schokoladentorte meets Herbst

am 01.09.2014 um 12:29 Uhr

Wenn sie etwas liebt, dann backen. Und backen kann sie. Mercedes vom Foodblog Backeifer hat mal wieder ihren Ofen angeschmissen und den Mixer geschwungen. Was dabei herausgekommen ist? Eine luftig-zarte Schokoladentorte mit saftig-süßen Birnen. Widerstand zwecklos. Damit Du Dich nicht nur an ihren wunderschönen Bildern sattsehen musst, sondern Dir auch ein Stück dieses Schokoladentorte-Traums gönnen kannst, hat Mercedes das Rezept gleich mitgebracht und erklärt Schritt für Schritt, wie Du dieses Tortenträumchen ganz einfach nachbacken kannst.

Hallo an alle Genießer!

Mein Name ist Mercedes und ich blogge seit fast drei Jahren auf meiner Seite Backeifer.de. Wie der Name vermuten lässt, ist der Backofen mein liebstes Gerät in der Küche.

Ich backe schon fast so lange ich denken kann. Anfangs waren es Lebkuchenhäuschen, die ich mit meiner Mutter zusammen an Weihnachten gebacken habe, und nach und nach fing ich damit an allein Kuchen und Torten zu fabrizieren. Durch mein Blog habe ich das perfekte Medium gefunden meine Backleidenschaft mit anderen zu teilen. Denn eins steht fest: mit einer selbstgemachten Leckerei kann man einfach jedem eine Freude machen.

Mit einer tollen Torte oder einem raffiniert geschmückten Kuchen kann man übrigens auch jede Menge Eindruck schinden. Vielleicht hat sich bei euch die Schwiegermutter angesagt oder ihr wollt eurer besten Freundin mit einer schicken Torte etwas Gutes tun. Egal was es ist, ich habe euch ein Rezept für eine Angebertorte mitgebracht.

Zum Nachbacken empfohlen: Birnen-Schokomousse-Torte

Staunende Gäste garantiert: Mercedes Birnen-Schokomousse-Torte

Meine Birnen-Schokomousse-Torte lässt eure Gäste staunen. Auf zwei verschiedenen Kuchenböden (einer knackig, der andere luftig-leicht) thront eine lockere Schokoladenmousse mit fruchtigen Birnenstücken.

Zugegeben, es ist nicht das einfachste Rezept auf der Welt, aber der Aufwand lohnt sich. Ich habe auch einige Tipps, wie man dieses Rezept abwandeln kann, damit es auch ein Backanfänger gelingt.

Die Torte besteht aus mehreren Schichten. Die unterste Lage ist ein knackiger Mürbeteig. Der Teig ist einfach hergestellt, das bekommt jeder Backneuling hin. Die zweite Lage ist ein Biskuitboden. Etwas schwieriger herzustellen als der Mürbeteig, aber sicherlich kein Hexenwerk. Solltet ihr euch gerade noch nicht an einen Biskuitteig heranwagen oder habt ihr gerade nur wenig Zeit, dann könnt ihr auch einen Wiener Boden im Supermarkt kaufen, diesen etwas zuschneiden und für die Torte verwenden.

Etwas anspruchsvoller ist die Schokoladenmousse. Dafür werden Eigelbe mit etwas Milch verquirlt und über einem Wasserbad aufgeschlagen. Der Schlüssel zum Erfolg ist Geduld. Wenn das Wasserbad nicht zu heiß ist sondern kurz vor dem Sieden, dann gelingt die Volumenvergrößerung der Eier ganz hervorragend und die Mousse wird wunderbar locker. Sollte euch das zu stressig sein, dann könnt ihr auch Schokoladenmousse zum Anrühren aus einer Packung verwenden. Am Ende sieht die Torte genau so toll aus wie mit selbst gemachtem Mousse und ich werde es auch keinem verraten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!
Bis dahin,


Mercedes

Zum immer-wieder-Nachbacken: Birnen-Schokomousse-Torte-4

Schokoladentorte, wie sie sein muss: Samtig, luftig, saftig! Mercedes Birnen-Schokomousse-Torte macht den Traum wahr!

Birnen-Schokomousse-Torte

Zutaten (für eine Springform mit 26 cm Durchmesser):

Für den Mürbeteig
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
250 g Mehl
5 g Backpulver
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für den Biskuit
4 Eier
4 EL heißes Wasser
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke
2 gestrichene TL Backpulver

Für die Schokoladenmousse
200 g Bitterschokolade, gehackt
400 g Sahne, gekühlt
50 ml Milch
50 g Puderzucker
3 Eigelbe

Außerdem
1 Dose Birnen (850 g)
30 g aufgefangenen Birnensaft
30 g Puderzucker
1 EL Konfitüre
100 g Schokoladenraspeln

Zubereitung:

Biskuitteig
1. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen.

2. Die Eier in eine Rührschüssel geben und das heiße Wasser hinzufügen. Die Eier mit einem Rührgerät auf höchster Stufe schaumig aufschlagen. Den Zucker und Vanillezucker hinzufügen und weiter schlagen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

3. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und sieben. Anschließend die Mehlmischung zügig unter die Eiermasse rühren. Nicht zu lange rühren, da die Masse sonst zu viel Volumen verliert.

4. Den Teig in die Form füllen und für 30 bis 35 Minuten backen. Die Stäbchenprobe zeigt, ob der Teig durchgebacken ist. Den Teig zunächst vollständig auskühlen lassen, bevor er mit einem Sägemesser horizontal halbiert wird. Ab besten lässt sich ein Kuchen dann der Länge nach halbieren, wenn man ihn am Tag zuvor gebacken hat.

Für diese Torte benötigt man nur eine Lage des nun halbierten Kuchens. Die zweite Lage kann eingefroren werden und für einen weiteren Kuchen oder auch für Cake Pops verwendet werden.

Mürbeteig

1. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Seiten der Form einfetten. Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen.

2. Für den Mürbeteig Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Salz und das Ei in eine Schüssel geben und mit den Knethaken eines Rührgerät oder den Händen zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn du ein Rührgerät benutzt, dann musst du sehr wahrscheinlich zum Ende hin den Teig kurz mit den Händen verkneten damit er zu einer geschmeidigen Kugel zusammen kommt.

3. Die Teigkugel in Frischhaltefolie einschlagen, etwas flach drücken und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und für wenige Minuten Temperatur annehmen lassen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig auf die Größe der Kuchenform ausrollen. Der Teig sollte ca. einen halben cm dick ausgerollt sein.

5. Den Springformboden auf den ausgerollten Teig legen und mit einem Messer den Rand umfahren. Nun den Springformboden entfernen und den Teigkreis ringsherum um ca. 0,5 cm verkleinern damit dieser gut in die Form passt. Den Teig behutsam von der Arbeitsfläche lösen und den Boden der Springform damit auslegen.

6. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Eine Lage Backpapier zerknüllen, wieder glatt streichen und auf dem Teigboden ausbreiten. Die Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf verteilen und den Teig zunächst für 12 Minuten backen. Anschließend das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und den Kuchen für weitere 12 Minuten goldbraun backen.

Birnenfüllung und Tränke

1. Die Birnen abgießen und den Saft dabei auffangen. Zwei Birnenhälften als Dekoration zurückbehalten und den Rest in kleine Würfel schneiden.

2. 30 g Birnensaft und 30 g Puderzucker verrühren und zum Tränken des Kuchens zur Seite stellen.

Schokoladenmousse

1. Die gehackte Schokolade behutsam über einem Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen. Die gekühlte Sahne mit einem Rührgerät steif schlagen.

2. Eier, Milch und Puderzucker in eine Metallschüssel geben, kurz verquirlen und über einem Wasserbad unter ständigem Rühren aufschlagen. Achte darauf, dass das Wasser die Schüssel nicht berührt (es reichen also wirklich ca. 2 cm Wasser im Topf aus) und dass das Wasser nicht kocht. Es soll heiß sein, aber nicht blubbern.

3. Die Masse sollte ohne Unterbrechung gerührt werden, damit die Eier in der Masse nicht stocken. Wenn sich das Volumen der Eiermasse deutlich vergrößert hat und sie schön glänzt, kann die Schokolade eingerührt werden. Die Masse weiterrühren, bis sie homogen und glänzend ist. Die Schüssel nun vom Wasserbad entfernen und die Masse noch für ein bis zwei Minuten kalt weiterrühren.

4. Nun wird zu guter Letzt noch die Sahne untergearbeitet. Ein Drittel der Sahne zur Schokoladenmasse hinzufügen und unterrühren. Die letzten zwei Drittel der Sahne nun behutsam untergehoben, damit die Masse ihr Volumen nicht verliert. Dabei sollte man nicht zu lange rühren, da dadurch ebenfalls Volumen verloren geht.

Nun wird die Torte zusammengebaut

Die unterste Lage ist der Mürbeteigboden. Platziere diesen mittig auf einer Kuchenplatte. Nehme ein bis zwei Esslöffel Konfitüre (ich habe Johannisbeergelee verwendet), rühre sie glatt und streiche den Mürbeteigboden damit ein.

Anschließend platzierst du den Biskuitteigboden auf dem Mürbeteig. Nimm die vorbereitete Tränke und beträufle den Biskuit damit.

Nun legst du den Rand der Springform um die Kuchenböden und stellst ihn so fest wie möglich, ohne dabei wirklich Kraft einzusetzen. Verteile die Hälfte der Schokoladenmousse auf dem Tortenboden. Streiche die Mousse glatt und stelle dabei sicher, dass die Mousse die Lücken zwischen dem Tortenboden und dem Springformrand ausfüllt.

Verteile die Birnenwürfel auf der Mousse und bedecke diese schließlich mit dem Rest der Mousse. Streiche diese glatt und stelle den Kuchen für mindestens zwei Stunden kalt, damit die Mousse schön fest werden kann.

Dekoration
Nehme die Torte aus dem Kühlschrank und umfahre den Rand mit einem Messer, bevor du den Springformrand entfernst.
Verziere den Rand der Torte mit den Schokoladenraspeln. Die zurückbehaltenen Birnenhälften in dünne Scheiben schneiden und auf der Torte anrichten. FERTIG!


Kommentar (1)

  • KadK am 01.09.2014 um 10:40 Uhr

    Mhh sieht die Gut aus. Dein Blog ist auch Klasse ;)