Kaffeekonzentrat

Cold Brew Coffee: Viel mehr als kalter Kaffee

Jessica Tomalaam 19.09.2016 um 14:22 Uhr

Bist Du ein absoluter Kaffee-Junkie, merkst aber seit einiger Zeit, dass sich Kaffee mit Deinem Magen gar nicht mehr so gut verträgt? Die Lösung für Dich könnte neben diesen leckeren alternativen Wachmachern auch Cold Brew Coffee heißen. Denn der ist viel säureärmer und deshalb verträglicher als normaler Kaffee. Wir sagen Dir, was hinter dem neuen Trendgetränk steht und wie Du Cold Brew Coffee ganz einfach selbst zubereiten kannst.

Natürlich ist heißer Kaffee absolut lecker, wärmt uns, wenn wir frieren, und sorgt außerdem dazu, dass wir morgens überhaupt funktionieren. Aber was, wenn man das heiße Lieblingsgetränk plötzlich nicht mehr so gut verträgt, weil der Magen mit heranschreitendem Alter etwas empfindlich geworden ist? Der neue Trend ist: kalten Kaffee zubereiten. Denn Cold Brew Coffee wird, wie der Name schon sagt, kalt zubereitet, und zwar aus einer Art selbst gemachtem Kaffeekonzentrat. Das soll den Magen schonen, denn Cold Brew Coffee enthält weniger Säure- und Bitterstoffe als herkömmlicher Kaffee. Allerdings musst Du für die Zubereitung des kalten Kaffeekonzentrats etwas Zeit einplanen.

Cold Brew Kaffee

Kaffee wird neuerdings kalt gebraut. Dadurch soll unser Lieblingsgetränk magenfreundlicher sein.

So bereitest Du den Cold Brew Coffee zu

Du möchtest morgens frischen Cold Brew Coffee trinken? Dann fängst Du am besten am Abend vorher schon an, alles vorzubereiten. Anders als bei der herkömmlichen Kaffeezubereitung, bei der Du das Kaffeepulver oder die Kaffeebohnen einfach in Deine Kaffeemaschine gibst und sie mit Wasser auffüllst, musst Du für den Cold Brew Coffee etwas mehr Zeit einplanen, denn der Kaffee muss rund 12 Stunden ziehen.

Zunächst brauchst Du für einen Liter Kaffee rund 100 g gemahlenes Kaffeepulver und eher kühl temperiertes Wasser. Das Kaffeepulver vermischst Du einfach mit einem Liter Wasser und lässt es rund 12 Stunden lang bei Zimmertemperatur in einem geschlossenen Gefäß ziehen. Am nächsten Tag musst Du den Cold Brew Coffee durch ein feines Sieb geben, um das überschüssige Kaffeepulver zu entfernen. Um sicher zu sein, dass Du kein Körnchen mehr in Deinem Kaffee findest, kannst Du das Kaffeekonzentrat danach auch noch mal durch einen normalen Kaffeefilter laufen lassen. Zur Erinnerung: Wie man Handfilter-Kaffee kocht, liest Du hier. Das Kaffeepulver solltest Du übrigens nicht wegschmeißen, denn daraus kannst Du ein tolles Peeling machen. Cold Brew Coffee hält sich im Kühlschrank bis zu vier Wochen, nach zwei Wochen verliert er jedoch schon etwas an Intensität und Geschmack. Aber bei wem bleibt Kaffee schon so lange stehen? Du kannst Dir den Cold Brew Coffee einfach in ein hübsches Weckglas füllen und mit zur Arbeit nehmen oder sogar noch mit ein paar Eiswürfeln garnieren, das gibt Dir am Morgen noch einen echten Frischekick! Natürlich kannst Du aus dem Cold Brew Coffee auch einen leckeren Eiskaffee mit einer Kugel Vanilleeis machen.

Bildquelle: iStock/bhofack2, iStock/Sivapon

Kommentare