So einfach!

Exotisch: Japanischer Salat mit Hähnchenspießen

Jessica Tomalaam 20.07.2016 um 11:29 Uhr

Wir lieben japanische Küche! Ob Sushi, gyōza, Udon-Nudeln oder die fabelhaften Suppen. Das japanische Essen bietet so viele leckere Möglichkeiten und ist dabei noch sehr fettarm und gesund. Deshalb wir auch dieser japanische Salat mit Hähnchenspießen von Bodychange sofort einen festen Platz in unserem Speiseplan einnehmen. Wie Du den exotischen Salat zubereitest, sagen wir Dir hier. 

Rezept: Japanischer Salat mit Hähnchenspießen

Nichts gegen einen leckeren Salat mit Feldsalat, Gurken, Tomaten und gebratenen oder gegrillten Hähnchenstücken – gerade an heißen Tagen gibt es nichts Besseres als so eine leckere, leichte Salatmischung. Aber manchmal brauchen wir auch ein bisschen Abwechslung in unserem Speiseplan. Dieser japanische Salat mit Hähnchenspießen ist eine exotische und kalorienarme Alternative. Wie genau Du ihn zubereitest, kannst Du Dir im Video noch mal anschauen.

Zutaten:

Bodychange

Lecker und kalorienarm: Japanischer Salat mit Hähnchenspießen

250 g frischer Spinat

1 EL Sesampaste

4 EL Sojasoße

300 g Hähnchenbrustfilet

1 Chilischote

1-2 EL Olivenöl

1 EL Sesamsaat

Holzspieße

Zubereitung: 

1. Schritt: Zuerst den Spinat kurz im heißen Wasser blanchieren und dann im kalten Wasser abschrecken. 1 EL Sesampaste mit 3 EL Sojasoße vermischen und anschließend mit 1 EL Sojasoße über den Spinat geben und gut durchmischen. Dann ziehen lassen.

2. Schritt: Das Hähnchenbrustfilet vom Fett befreien und in 6 Streifen schneiden. Je ein Hähnchenbruststreifen wellenförmig auf die Holzspieße stecken. Eine Chilischote entstielen, entkernen und quer in kleine Streifen schneiden.

3. Schritt: Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenspieße unter ständigem Drehen darin anbraten. Wenn die Hähnchenspieße schon etwas braun geworden sind die Chilischote dazugeben und ein paar Minuten weiter braten lassen.

4. Schritt: Den japanischen Salat mit Hähnchenspießen auf einem Teller anrichten und mit etwas Sesamsaat bestreuen.

Bildquelle: iStock/StudioZwartlicht

Kommentare