Guten Morgen!

Das perfekte Frühstück

Meike Leyerleam 12.11.2015 um 15:08 Uhr

„Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“ – diese Volksweisheit kennt wohl jeder. Doch was ist dran? Wie muss ein Frühstück sein, um uns gut und energiegeladen durch den Tag zu bringen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den kulinarischen Start in den Tag.

Ob das Frühstück wirklich die wichtigste der drei Hauptmahlzeiten ist, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist aber, dass es genug Energie liefern muss, um die ersten Stunden des Tages gut über die Bühne zu bringen. Anders gesagt legen wir mit dem Frühstück den Grundstein für einen gelungenen Tagesverlauf. Bei der Frage, was genau ein gesundes Frühstück ausmacht und welche Lebensmittel auf keinen Fall fehlen sollten, gehen die Meinungen stark auseinander.

Frühstück mit Brot, Kaffee und Marmelade

Wie sieht das ideale Frühstück aus?

Während Wissenschaftler und Ernährungsexperten mehr Vollkorn und mehr Gemüse fordern, lieben die Deutschen es eher ungesund: Morgens kommen bei den meisten Menschen Toastbrot oder Weizenbrötchen mit Butter und Marmelade, Honig oder Nuss-Nougat-Creme auf den Tisch, dazu gibt es Kaffee und eventuell ein Glas Orangensaft. Wenn es überhaupt ein Frühstück gibt, denn nicht wenige verzichten aus Zeitgründen komplett auf die erste Mahlzeit des Tages…

Frühstück auf keinen Fall weglassen!

Zugegeben, morgens zählt jede Minute, doch es gibt wirklich keinen Grund, das Frühstück komplett ausfallen zu lassen. Mehrere wissenschaftliche Studien belegen, dass es negative Folgen haben kann, wenn man mit leerem Magen in den Tag startet. Verzichten Kinder bereits in jungen Jahren auf das Frühstück, sind sie später beispielsweise anfälliger für Diabetes Typ 2, wie eine Studie der St. George’s University in London mit rund 4.000 Schulkindern belegt. Auch für Erwachsene kann es gesundheitliche Folgen haben, wenn sie nicht frühstücken: Wissenschaftler vermuten eine Überkompensation, die greift, wenn das Frühstück ausfällt. Soll heißen: Bei den beiden anderen Mahlzeiten wird dann umso mehr zugelangt, um das entstandene Kaloriendefizit auszugleichen. Dabei wird der tägliche Kalorienbedarf schnell überschritten, da uns der Körper das Signal gibt, Depots für schlechte Zeiten anzulegen – wer weiß, wann es das nächste Mal etwas zu essen gibt! Wer sein Gewicht reduzieren möchte, sollte aus diesem Grund unter gar keinen Umständen das Frühstück vom Speiseplan streichen. Denn mit den richtigen Zutaten kann die Mahlzeit zusätzlich dafür sorgen, dass Heißhungerattacken ausbleiben. Daher raten Ernährungswissenschaftler dazu, möglichst proteinreich zu frühstücken: Milchprodukte und Eier sollten ganz oben auf der Einkaufsliste stehen!

Frühstück: Der Energiekick für einen guten Tag

Gegen Brötchen am Morgen spricht nichts, es sollten allerdings Vollkornbrötchen (oder auch Vollkornbrot) sein, denn sie sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel langsamer absinkt. Sie machen also länger satt und beugen so Heißhungerattacken vor. Aufs Brötchen darf dann etwas Butter (allerdings nur eine dünne Schicht!), auch Marmelade ist kein Tabu. Daneben sollten aber auch Käse und andere Milchprodukte auf den Teller kommen, dazu frisches Gemüse wie beispielsweise Gurkenscheiben oder Tomaten. Wer am liebsten Müsli isst, sollte auf ein möglichst zuckerarmes Produkt zurückgreifen. Frisches Obst ist ebenfalls wichtig, in Kombination mit Joghurt ersetzt es den industriell hergestellten Fruchtjoghurt, der häufig viel zu viel Zucker und künstliche Zusatzstoffe enthält. Wer ohne Kaffee morgens einfach nicht fit wird, der darf genüsslich weiter schlürfen, denn gegen die eine oder andere Tasse ist absolut nichts einzuwenden. Allerdings sollte das Getränkeangebot zum Frühstück um Wasser und Tee erweitert werden, um die Flüssigkeitsdepots schon morgens aufzufüllen.

Frühstück am Wochenende: Dekadenz in Maßen

Gerade an Sams- und Sonntagen nehmen sich viele Feinschmecker richtig viel Zeit für ihr Frühstück. Da verschwinden Müsli, Brot, Brötchen und Co., stattdessen stehen Pancakes, Rühr-, Frühstücks- oder Spiegeleier, Waffeln, French Toast (Arme Ritter) und viele andere Leckereien auf dem üppig gedeckten Tisch. Bei vielen geht das Frühstück dann auch in einen Brunch über und warme Speisen ergänzen die Frühstücksklassiker. Dagegen ist auch absolut nichts einzuwenden – denn wie so oft in Sachen Ernährung gilt auch beim Frühstück: Die Menge macht den Unterschied! Wer sich unter der Woche (zumindest zum Großteil) an die Tipps der Ernährungsprofis hält, der kann sich am Wochenende auch mal einen (kleinen) Stapel Pancakes mit Ahornsirup schmecken lassen oder leckere Waffeln auf den Teller zaubern. Wer dazu noch Ideen braucht, findet hier jede Menge Inspiration:

Frühstück weltweit

Wusstest Du, dass wir einige der wenigen Nationen sind, bei denen das Frühstück fast ausschließlich aus süßen Komponenten besteht? Das britische Full English Breakfast mit seinen gebackenen Bohnen, dem Speck, den Kartoffeln und den Würstchen ist für deutsche Gaumen eher ein deftiges Mittagessen als ein leckeres Frühstück! In Asien kommt auch morgens schon Reis auf den Tisch, dazu gibt es allerlei warme Zutaten wie Gemüse und Fleisch. Nicht selten löffeln asiatische Feinschmecker auch schon morgens eine dampfende Suppe – hierzulande kaum vorstellbar. Fast jede Nation hat ihre ganz eigenen Frühstücksideen, da lohnt es sich durchaus, mal einen Blick über den Frühstückstellerrand zu wagen. Und wer in Sachen morgendlichem Genuss total im Trend sein möchte, der setzt auf Green Smoothies oder auch auf die sogenannte Granola Bowls. Dahinter verbirgt sich ein gesundes Müsli aus verschiedenen Getreidesorten, das mit anderen Zutaten wie Schokolade, Chia Samen, Obst und Joghurt aufgepeppt wird.

Egal, wie viel Morgenmuffel in Dir steckt oder wie eilig Du es hast, nachdem der Wecker geklingelt hat, Frühstück muss sein! Kleiner Tipp für alle, die kurz nach dem Aufstehen noch keinen Bisschen runterbekommen: Ein lecker belegtes Vollkornbrot mit Frischkäse, Gurkenscheiben und frischen Kräutern schmeckt auch auf dem Weg zur Arbeit oder am Schreibtisch wunderbar. Mit dieser und vielen anderen Kreationen, die wir für Dich zusammengestellt haben, sorgst Du für leckere Abwechslung auf dem Frühstückstisch – ein guter Start in den Tag inklusive!

Bildquelle: iStock/librakv

Kommentar (1)

  • Meike Leyerle am 12.11.2015 um 14:58 Uhr

    Wie sieht für Dich das perfekte Frühstück aus?