glutenfreie Pizza

Pizza für Alle!

Glutenfreie Pizza selber machen und bestellen

Nina Rölleram 17.11.2016 um 11:47 Uhr

Wenn Du gerade anfängst, Dich glutenfrei zu ernähren, wirst Du feststellen, dass sehr viele unserer Lieblingsgerichte das tückische Weizeneiweiß enthalten. Herkömmliches Brot, Pasta und Pizza werden alle aus Weizenmehl hergestellt und sind somit tabu. Das muss aber zum Glück nicht bedeuten, dass Du von nun an nur noch Reis, Kartoffeln und Pseudogetreide zu Dir nehmen kannst. Die glutenfreie Community ist glücklicherweise erfinderisch und hat Wege gefunden, wie man seine Lieblingsgerichte mit alternativen Zutaten zubereiten kann. Wir zeigen Dir heute, wie Du mit überraschend wenigen Zutaten eine glutenfreie Pizza backen kannst, die sich auch für die Low-Carb- und Paleo-Ernährungsweise eignet.

Ein klassischer Pizzateig besteht aus nur wenigen Zutaten: Mehl, Wasser, Salz und Hefe. Da lässt sich das Mehl natürlich nicht so einfach weglassen oder austauschen, weil das Gluten im Weizenmehl für die richtige Textur sorgt. Man kann sich aber auch mit anderen Zutaten behelfen. Du wirst nicht glauben, aus welchem Gemüse sich ein wirklich leckerer und gesunder Pizzateig zaubern lässt! Außerdem geben wir Dir Tipps, wie Du Dich sogar mit glutenfreier Tiefkühlpizza und per Lieferservice versorgen kannst.

glutenfreie Pizza

Auch ohne Weizenmehl lassen sich glutenfreie Low Carb-Pizzen herstellen.

Glutenfreie Pizza mit einer gesunden Geheimzutat

Für diese glutenfreie Pizza benötigst Du kein Mehl, sondern ein Gemüse. Blumenkohl lässt sich nicht nur eine leichte Reisalternative herstellen, sondern auch ein kalorienarmer und glutenfreier Pizzateig! Vermischt mit Ei und Ziegenkäse, hält dieser außergewöhnliche Teig zusammen und kann nach Belieben mit Deinen Lieblingspizzazutaten belegt werden.

glutenfreie Blumenkohl-Pizza

Diese Pizza ist ein Kohlenhydrat-Leichtgewicht!

Zutaten für eine große, glutenfreie Blechpizza:

  • 1 kg Blumenkohlröschen
  • 1 Ei
  • 50 g Chèvre (Ziegenkäse)
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 Prise Salz
  • Tomatensoße, Käse und Belag nach Wahl

Zubereitung:

  1. Hier gehst Du zunächst genauso vor wie beim Blumenkohl-Reis: Gib die Blumenkohlröschen in eine Küchenmaschine und zerhäcksel sie so lange, bis eine reisähnliche Textur entsteht. Anschließend musst Du den Blumenkohl für etwa 5 Minuten in einem Topf mit Wasser kochen und dann in einem Sieb abtropfen lassen. Wenn der Blumenkohl etwas abgekühlt ist, gibst Du ihn in ein sauberes Geschirr- oder Leinentuch und presst die restliche Flüssigkeit aus ihm heraus. Auf diese Weise wird der Teig später schön knusprig.
  2. Gib den Blumenkohl in eine große Schüssel zusammen mit dem Ei, den Gewürzen und dem zerbröselten Ziegenkäse. Nun vermischst Du alles zu einem einheitlichen Teig. Dieser fühlt sich natürlich ganz anders an als herkömmlicher Pizzateig, wird aber nach dem Backen zusammenhalten.
  3. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und gib die glutenfreie Teigmischung darauf. Mit den Händen formst und presst Du die Masse zu einem Pizzaboden. Wenn Du magst, kannst Du die Ränder auch etwas dicker formen. Nun wird der Boden für etwa 40 Minuten bei 200 °C gebacken, bis er goldbraun ist.
  4. Anschließend kannst Du ihn mit Tomatensoße bestreichen und mit den Zutaten Deiner Wahl belegen. Danach kommt die glutenfreie Pizza nochmal für 5 bis 10 Minuten in den Ofen.

Glutenfreie Pizzen gibt’s sogar tiefgekühlt!

glutenfreie Pizza

Fertignahrung für Allergiker!

Selbstgemachte Pizza schmeckt natürlich immer besser, aber ist natürlich auch ganz schön aufwendig. Mittlerweile gibt es auch einen bequemeren Weg, in den Genuss glutenfreier Pizza zu kommen. Größere Supermärkte führen inzwischen glutenfreie Tiefkühlpizzen von Allergikermarken wie Schär und sogar klassischen Pizzaherstellern wie Wagner. Dabei solltest Du die Pizzen erst mal testen, bevor Du Dir einen Vorrat anlegst, da alle Hersteller unterschiedliche Zutaten für ihre Teige verwenden. Nicht alle Allergiker vertragen zum Beispiel Teig aus glutenfreier Weizenstärke und bevorzugen Rezepturen mit Mais- und Reismehl. Ob eine Tiefkühlpizza auch für an Zöliakie leidenden Personen geeignet ist, siehst Du anhand des Glutenfrei-Siegels des Verbandes der europäischen Zöliakiegesellschaften auf der Verpackung.

Lieferservice-Tipps für Allergiker

glutenfreie Pizza

Wenn Du Glück hast, kannst Du Dir glutenfreie Pizza einfach bestellen!

Noch bequemer als Tiefkühlpizza ist natürlich nur der Pizzalieferservice. Noch sind glutenfreie Pizzen in herkömmlichen Pizzerien eher die Ausnahme, aber die Nachfrage und das Angebot wachsen stetig. Besonders in großen Städten könntest Du Glück haben und Pizzerien finden, die auch an ihre allergischen Kunden denken. Die Berliner Restaurants Cielo di Berlino und Simela führen zum Beispiel Pizzen aus Buchweizenteig und informieren sogar darüber, ob Spuren von Weizen enthalten sein können. Dank externer Essenslieferdienste wie Foodora oder Deliveroo kannst Du Dir diese Pizzen auch direkt nach Hause liefern lassen. Neben diesen spezialisierten Pizzerien führt mittlerweile auch die Restaurantkette Vapiano glutenfreie Pizzen, die Du Dir in manchen Städten liefern lassen kannst. Für die weizenfreie Alternative wird allerdings ein kleiner Aufschlag verlangt.

Schön, dass Lebensmittelhersteller und Restaurants inzwischen auch auf die Pizza-Bedürfnisse von Allergikern eingehen! Da Du Dich natürlich nicht nur von Pizza ernähren kannst, haben wir auch Tipps für Dich, was Du für ein glutenfreies Frühstück zubereiten oder wie Du einen einfachen, glutenfreien Kuchen backen kannst.

Bildquelle: iStock/asab974, iStock/anakopa. iStock/f8grapher, iStock/memoriesarecaptured, iStock/CTRPhotos

*Partner-Links


Kommentare