Anna-Maria von Kentzinsky am 07.12.2015

Du hast eine lustige Sause geplant und brauchst noch das perfekte Rezept, um das hungrige Feiervolk nicht nur satt zu bekommen, sondern auch kulinarisch zufrieden zu stellen? Dann kannst Du die Suche als beendet erklären, denn mit einem Pfundstopf schlägst Du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Du kannst ihn perfekt vorbereiten, je mehr man macht, desto besser schmeckt ein Pfundstopf und er ist zudem eine super Grundlage für eine ordentliche Partynacht. Wir verraten Dir, wie Du den „Pfundskerl“ zu Hause ganz einfach zubereitest.

Der Pfundstopf ist wahrscheinlich einer der beliebtesten Partysuppen schlechthin. Fruchtig, nicht zu schwer und mit viel Einlage feiern auch Deine Geschmacksknospen eine ausschweifende Feierei. Kein Wunder, denn der kunterbunte Mix geschmacksintensiver Zutaten verwandelt sich in Deinem Topf zu einem wahren Feuerwerk der Aromen und für jeden Geschmack ist etwas dabei: Von Rindergulasch über Hackfleisch bis hin zu Kasseler und durchwachsenem Speck strotzt der Pfundstopf nur so vor saftigen Bissen. Reichlich Paprika, Zwiebeln und Tomaten machen den Pfundstopf zu einem farbenfrohen Augenschmaus und eine ordentliche Portion Sahne sorgt für eine Cremigkeit, die ihresgleichen sucht.

Pfundstopf_iStock_fired1991

Einen Pfundstopf zuzubereiten nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, doch Du kannst ihn schon ein oder zwei Tage vor der Party vorbereiten und ihn bis zu seinem großen Moment ziehen lassen, so hat er genügend Zeit, sein volles Geschmackspotential zu entfalten. Deine Geduld und Ausdauer werden sich dafür mit jedem Löffel bezahlt machen.

Das Basisrezept für einen Pfundstopf

Aber nun wollen wir Dich nicht weiter auf die Folter spannen, hier kommt das Grundrezept für einen waschechten Pfundstopf, der gut und gern zehn Personen satt macht. Sein Name zeigt Dir im Grunde auch, wieviel von der jeweiligen Zutat in den Topf wandert: ein Pfund! Deinen Einkaufswagen stattest Du demnach mit jeweils 500 Gramm Rinder- und Schweinegulasch, Kassler und durchwachsenem Speck sowie gemischtem Hackfleisch aus. Bei Paprika, Zwiebeln und Tomaten hältst Du Dich ebenfalls an diese simple Methode. Nun stellst Du noch zwei Becher Sahne, 500 Milliliter passierte Tomaten und einen halben Liter rauchige Schaschliksoße hinzu. Ein Pfundstopf braucht keine eloquenten Gewürze und gibt sich mit den Klassikern zufrieden: Salz, Pfeffer und Paprikapulver reichen schon aus, um Deinem Pfundstopf einen schönen Geschmack zu geben.

Schritt 1: Das Fleisch schneidest Du in kleine bis mittelgroße Würfel, das Gemüse wird gewaschen, die Zwiebeln geschält und anschließend ebenfalls gewürfelt. Nun kommt der größte Topf in Deiner Küche auf den Herd, dort schichtest Du zuerst das Fleisch, dann das Gemüse hinein. Nun musst Du nur noch die Sahne, die passierten Tomaten und die Schaschliksoße dazugeben.

Schritt 2: Zeit, den Ofen anzuwerfen: In der brütenden Hitze von 200° schmort der Pfundstopf jetzt zweieinhalb Stunden vor sich hin. Das gibt Gelegenheit, Dich den anderen Partyvorbereitungen zu widmen.

Schritt 3: Nach Ende der Garzeit lässt Du Deinen Pfundstopf in spe wieder ziehen, am besten über Nacht, zum Beispiel in der Vorratskammer.

Schritt 4: Kurz bevor er Deine Gäste so richtig schön satt und glücklich machen soll, wärmst Du den Pfundtopf auf dem Herd noch einmal auf und servierst ihn mit etwas frischem Brot.

Das war es auch schon! Gerade wenn Du der Eintopf Teil eines Partybuffets werden soll und er möglicherweise über mehrere Stunden für Deine Gäste bereitsteht, solltest Du ihn warmhalten. Dafür kannst Du Warmhalteplatten verwenden, die entweder mit Teelichtern oder mit Brennpaste ausgestattet werden und so dafür sorgen, dass der Leckerbissen immer die richtige Temperatur behält. Achte bei der Verwendung von Brennpaste aber besonders darauf, dass die Platte auf einem feuerfesten Gegenstand steht.

Geschmackssache: Pfundstopf immer wieder neu erfinden

Sobald Du die Zusammensetzung des Fleisches veränderst oder neue Sorten hinzufügst und andere streichst, bekommt Dein Pfundstopf gleich einen ganz neuen Geschmack. So kannst Du beispielsweise mal würzige Bratwurst ausprobieren, die Du in grobe Stücke schneidest, oder mit Cabanossi eine scharfe Komponente ins Spiel bringen. Oder Du verzichtest auf das Fleisch und zauberst einen vegetarischen Pfundstopf, bei denen Du es durch verschiedene Tofusorten oder große, fleischige Pilze ersetzt. Fans der feurigen Küche lassen zwei oder drei aufgeschlitzte Chilischoten in der Suppe ziehen und für mehr Würze gibst Du ein paar Knoblauchzehen mit in den Topf. Mit etwas mehr Paprika und einigen sonnengereiften Tomaten wird der Eintopf noch fruchtiger. Um ein paar Kalorien zu sparen, setzt Du auf Schmand statt auf Sahne und schon hast Du einen Pfundstopf, der nicht gleich so aggressiv auf die Hüften wandert. Der große Variationsreichtum vom Pfundstopf macht ihn auf jeden Fall zum perfekten Gericht für die Resteverwertung. Damit Dir niemals die Inspirationen ausgehen, haben wir für Dich die besten Pfundstopf Rezepte zusammengestellt:

 

Mit einem Pfundstopf ist die kulinarische Versorgung Deiner Partygäste auf jeden Fall garantiert und auch die Grundlage für eine ausschweifende, lange Nacht ist gesichert. Seine einfache Herstellung macht ihn auch zum perfekten Vorratsessen für Tage, an denen mal weniger Zeit ist – denn die Zutatenmengen stehen ja schon im Namen!

Bildquelle: iStock/fired1991


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Anna-Maria von Kentzinsky am 07.12.2015 um 17:43 Uhr

    Wie magst Du den Pfundstopf am liebsten?

    Antworten

Teste dich