Schokoladen-Fondue

Dessert-Traum

Oh, Du verführerisches Schokoladenfondue

Nina Rölleram 13.02.2017 um 11:30 Uhr

Mal ehrlich – wer schmilzt beim Gedanken an ein köstliches Schokoladenfondue nicht dahin? Denn fröhliches Früchte-Dippen macht Spaß und ist zudem verführerisch lecker. Ob zum Silvesterdinner, an einem ganz entspannten Abend mit Freundinnen oder natürlich während eines romantischen Dates am Valentinstag – ein Schokoladenfondue kommt immer gut an! Wir verraten Dir, wie Du dieses einfache Dessert vorbereitest und welche Leckereien sich am besten zum genussvollen Dippen eignen.

Schokofondue_ffolas.jpg

Schokoladenfondue – dippen, genießen & dahinschmelzen

Zubehör – klassisches Fondueset oder pompöser Schokobrunnen?

Wahre Chocoholics sollten sich einen Schokobrunnen zulegen!

Wahre Chocoholics sollten sich einen Schokobrunnen zulegen!

Für die süße Fondue-Variante benötigst Du einen kleinen speziellen Topf oder gar einen pompösen Schokobrunnen – je nach dem, wie viele Gäste zu Deinem Fondue-Abend geladen sind. Kleinere Fonduesets gibt es bereits ab 12 Euro im Handel, zum Beispiel in romantischer Herzform für ein perfektes Date am Valentinstag, denn Liebe ist schließlich süß und geht bekanntlich durch den Magen! Die Anschaffung lohnt sich in jedem Fall, denn wer einmal gesündigt hat, wird es bestimmt wieder tun. Wenn Du Dein Schokoladenfondue als kleine Mahlzeit zwischendurch oder als schnelle Nachspeise servieren möchtest, ist ein kleines Schokoladenfondueset mit Teelicht-Stövchen völlig ausreichend. Möchtest Du mit Deinem Fondue richtig Eindruck hinterlassen, solltest Du über die Anschaffung eines Schokobrunnens nachdenken.

Die etwas größeren, vollautomatischen Schokobrunnen sind ab etwa 25 Euro erhältlich und unterscheiden sich in ihrer Optik und Größe. In einem 2- bis 5-stöckigen Kreislaufsystem zirkuliert die flüssige Schokolade unentwegt, damit sie nicht hart wird oder gar anbrennt. Der zartschmelzende Schokotraum ergießt sich in mehreren Stufen über eine Edelstahl-Fontäne, an der fleißig gedippt werden kann. Bei vielen Gelegenheiten – während einer Hochzeit, zum Geburtstag oder zu Weihnachten – sind Schokobrunnen ein wahres Highlight und ein garantierter Hingucker. Bevor Du Dich der Schlemmermahlzeit hingeben kannst, musst Du lediglich ein paar kleine Vorbereitungen treffen.

Die richtige Schokowahl für Dein Schokoladenfondue

Dunkle Schokolade eignet sich besten für ein Fondue.

Dunkle Schokolade eignet sich besten für ein Fondue.

Schokolade macht glücklich, soviel steht fest, immerhin setzt sie Glückshormone frei. Damit auch bei Deinem Fondue Schokoladenträume wahr werden, solltest Du die richtige Schokoladensorte wählen. Als Schokoladengrundlage empfiehlt sich die Verwendung von Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre mit einem hohen Kakaoanteil und einem niedrigen Schmelzpunkt. Auf Schokolade mit Nüssen oder sonstigen groben Zutaten solltest Du wenn möglich verzichten, da solcherlei Inhaltsstoffe sich ungünstig auf das Schmelzverhalten der Schokolade auswirken. Die optimale Schmelztemperatur liegt bei etwa 40°C, die Du am Schokobrunnen manuell einstellen kannst. Für die Erhitzung eines traditionellen Fonduesets empfiehlt sich anstatt der Verwendung von klassischer Fondue-Brennpaste ein einfaches Teelicht, da die Paste viel zu heiß werden würde. Die Schokolade muss bei geringer Hitze geschmolzen werden, da sie zum einen nicht verbrennen, zum anderen aber auch nicht erhärten darf.

Falls doch einmal ungewollte Schokoladenklümpchen entstehen, genügt das Hinzugeben von einem Schuss Sahne oder Milch, der die erhärtete Schokoladenmasse wieder verflüssigt und schön sämig macht. Oder Du greifst von Anfang an zur speziellen Fondue-Schokolade aus dem Handel, um die unerwünschte Klumpenbildung zu vermeiden. Wer seine Schokolade gern exotisch mag, dem sind bei der Aromatisierung der Schokosauce keine Grenzen gesetzt – ob mit einem Löffel Chili- oder Kaffeepulver, mit intensiven Gewürzen wie Zimt oder Kardamom oder mit verschiedenen Alkoholika wie Rum, Amaretto, Orangenlikör, Batida de Coco, Kirschwasser, Baileys, Aprikot Brandy, Kirschwasser, Weinbrand, Rum oder Wodka. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Dein Schokoladenfondue nach Deinem persönlichen Geschmack zu verfeinern.

All das kannst Du in Schokolade tunken

Erdbeeren, Kiwis oder Plätzchen: Zu Schoki passt so einiges!

Erdbeeren, Kiwis oder Plätzchen: Zu Schoki passt so einiges!

Wenn die Schokolade geschmolzen ist, können darin nach Herzenslust Früchte oder Süßigkeiten gedippt werden. Als Zutaten für ein leckeres Schokoladenfondue eignen sich verschiedene exotische Obststückchen von Physalis, Kiwi, Ananas, Litschi, Feige, Sternfrucht, Mango oder der Kokosnuss. Natürlich kannst Du auch auf alt bewährte Klassiker wie Bananen, Äpfel, Weintrauben oder Erdbeeren zurückgreifen. Anstatt frischer Früchte, kannst Du es auch mal mit getrocknetem Obst probieren. Bei der ultimativen Schlemmervariante werden Marshmallows, Gummibärchen, Pancakes, Cookies oder Kuchenwürfel mit Schokolade überzogen. Freunde süß-herzhafter Snacks genießen ihr Schokofondue auch gern mit Knusperbrezeln oder sogar mit Kartoffelchips!

Schokoladenfondue ganz in Rot zum Valentinstag

Erdbeeren mit Schokolade müssen an Valentinstag einfach sein!

Erdbeeren mit Schokolade müssen an Valentinstag einfach sein!

Ein Schokoladenfondue macht noch mehr Appetit, wenn die Zutaten und Dips alle schön ansehnlich angerichtet werden. Warum stellst Du Dein Schokoladenfondue nicht unter ein Motto? Zum Beispiel das Thema „Rot“, da Rot die Farbe der Liebe und Verführung ist. In einem Topf wird die Schokolade zunächst klein gehackt, geschmolzen und nach Belieben mit einem Schuss Sahne und einem Schuss Likör – zum Beispiel der Sorte Kirsch – aromatisiert. Als Zutaten zum Dippen nimmst Du ausschließlich rote Früchte wie Erdbeeren, rote Weintrauben, Himbeeren, rote Äpfel, Kirschen, getrocknete Cranberries, Pfirsiche, Pflaumen oder auch rote Gummibärchen sowie pinkfarbene Marshmallows zur Hand und schneidest alles in mundgerechte Stücke. Dem gegenseitigen Füttern steht jetzt nichts mehr im Weg und die süße Schokoladenfondue-Verführung kann beginnen.

Einfach mal nicht an Morgen oder an lästige Kalorien zu denken, tut gut! Überzeuge Dich selbst und gib Dich Deinem verheißungsvollen Schokotraum einfach hin oder verführe Deinen Partner mit der Verliebten-Süßspeise – Du willst es doch auch! Wenn Eure Schokogelüste damit noch nicht befriedigt sind, solltest Du zusätzlich diese süße Nutella-Pizza servieren!

Bildquelle: Pexels/Laurel Natale, Thinkstock/ffolas, Flickr/janeannv, Pexels/Markus Spiske raumrot.com, Flickr/Sofitel So Bangkok, Flickr/kristina

*Partner-Links


Kommentare (3)

  • martaomaha am 04.08.2014 um 13:10 Uhr

    Gibt es etwas tolleres, als Schokoladenfondue? Gerade zum Mädelsabend freuen sich immer alle, wenn es frisches Obst und Schokoladenfondue gibt. Eine super Erfindung!

  • sannesusanne am 27.05.2014 um 10:03 Uhr

    Schokoladenfondue habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen, aber ich hätte mal wieder total Lust darauf. Ich schlage das gleich mal meinen Mädels vor, Schokoladenfondue und Mädelsabend passen doch immer noch am besten zusammen 🙂

  • kuechenliebe am 20.05.2014 um 14:43 Uhr

    Schokoladenfondue ist egal in welcher Version immer der absolute Renner. Gerade bekomme ich schon wieder Lust auf eine Schale voll mit geschmolzener Schokolade und einem bunten Teller mit leckerem Obst. Heute Abend gibts wohl nochmal Schokoladenfondue!