Steinzeit-Essen

Diese 3 Paleo-Rezepte solltest Du ausprobieren

Jessica Tomalaam 12.10.2016 um 13:37 Uhr

Paleo ist momentan nicht nur ein hipper Lifestyle-Trend, sondern kann Dir auch dabei helfen, unliebsame Pfunde loszuwerden. Denn die Paleo-Diät orientiert sich an der Ernährung in der Steinzeit und setzt dabei vor allem auf die Qualität der Lebensmittel und den Faktor Nachhaltigkeit. Wenn Du unseren Artikel über die Paleo-Diät gelesen hast, weißt Du bereits, dass zu den Hauptbestandteilen von Paleo nur unverarbeitete udn nährstoffreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse und Obst, Nüsse und Samen sowie gesunde Fette gehören. Die Finger lassen solltest Du jedoch von Getreide, Milch, Hülsenfrüchten, Zucker, künstlichen Zusatzstoffen und Fertiggerichten. Aber wie kann so ein Paleo-Essen dann eigentlich aussehen? Wir haben drei tolle Paleo-Rezepte für Dich, die Du unbedingt ausprobieren solltest.

Zum Frühstück: Paleo-Pancakes mit Kokosnuss

Paleo

Auf leckere Pancakes musst Du während der Paleo-Diät nicht verzichten.

Was gibt es Schöneres, als am Sonntagmorgen die Zeitung zu lesen und dabei ein paar leckere Pancakes zu essen? Wer seine Ernährung gerade auf Paleo umgestellt hat, muss sich nicht fürchten, dass diese Tage nun für immer verschwunden sind. Denn mit diesem leckeren Paleo-Pancake-Rezept, darfst Du ohne schlechtes Gewissen ein bisschen sündigen.

Du brauchst: 6 Eier, 8 EL Kokosnussmehl, 8 EL Kokosmilch, 3 TL Bio-Honig, eine Prise Salz, etwas Kokosnussöl

So geht’s: Bis auf das Kokosöl kommen alle Zutaten in eine große Schüssel und werden gut miteinander verrührt, bis keine Klumpen mehr da sind. Nun musst Du einfach nur noch eine Pfanne erhitzen, etwas Kokosnussöl dazugeben und warten, bis die Pfanne richtig heiß ist. Nun gibst Du etwas von dem Teig in die Pfanne und lässt die Pancakes etwa vier Minuten lang von beiden Seiten anbraten, bis die Paleo-Pancakes goldbraun sind. Die Paleo-Pancakes kannst Du mit etwas Obst garnieren.

Zu Mittag Zucchini-Nudeln mit cremigen Avocado-Pesto

Paleo Rezepte

Pesto mal anders: Mit Avocado und Zoodles!

Diese leckere Pesto-Variante ist durch die Avocado zwar nicht gerade kalorienarm, aber da Avocado viele gesunde Fette enthält, immer noch sehr gesund. Die leckeren Zoodles solltest Du eh schon längst in Deinen Speiseplan mit aufgenommen haben.

Du brauchst: 3 große Zucchini, 3 EL Olivenöl, 1 Avocado, eine Handvoll Basilikum, 1 Knoblauchzehe, 100 g Pinienkerne, 1 EL Zitronensaft, eine Prise Salz und Pfeffer

So geht’s: Zuerst musst Du die Zucchini mit einem Spiralschneider bearbeiten und danach ausgiebig mit Küchenpapier abtupfen, damit den Zucchini sämtliches Wasser entzogen wird. Halbiere, entkerne und hülle nun die Avocado aus und gib die Avocadostücke mit dem Basilikum, der geschnittenen Knoblauchzehe, den Pinienkernen, dem Zitronensaft und dem Salz in eine kleine Schüssel. Verarbeite die Zutaten mit einem Mixer zu einer cremigen Masse. Gib nun 2 EL Olivenöl dazu und mixe alles noch einmal gut durch. Nun brauchst Du eine große Bratpfanne. Gib etwas Olivenöl hinein und erhitze die Pfanne bei mittlerer Hitze. Dann gibst Du die Zucchini Nudeln dazu und kochst sie darin etwa ein bis zwei Minuten. Nun musst Du beide Zutaten nur noch miteinander vermischen und mit etwas Pfeffer abschmecken. Fertig!

Zum Abendessen: Paleo-Brot mit Veggie-Aufstrich

Eine leckere, frischgebackene Scheibe Brot am Abend schmeckt einfach himmlisch. Auch während der Paleo-Diät musst Du nicht darauf verzichten. Wir sagen Dir, wie Du Dein Paleo-Brot selber backen kannst und Dir dazu auch ganz leicht noch einen leckeren vegetarischen Aufstrich zubereitest.

Für das Brot brauchst Du: Eine Kastenbackform, 600 g Mandelmehl, 1 gehäuften TL Backpulver, 1/2 TL Meersalz, 6 Eier, 2 EL Bio-Honig, 2 EL Apfelessig, etwas Kokosöl

So geht’s: Heize den Backofen auf 150 Grad vor. Bestreiche die Backform mit etwas Kokosöl. Gib nun das Mandelmehl, das Backpulver und das Meersalz in eine große Schüssel und vermische die Zutaten miteinander. In einer zweiten Schüssel verquirlst Du die Eier miteinander und gibst den Honig und den Apfelessig dazu. Nun gibst Du die flüssigen Zutaten in die große Schüssel und vermischst alles, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen Teig gibst Du in die Kastenform und lässt das Brot etwa 45 Minuten lang backen, bis es goldbraun ist.

Für den Veggie-Aufstrich brauchst Du: 50 g trockene Tomaten, 50 g bunte Paprika, 50 g Champignons, 50 g Lauch, eine halbe Tasse Wasser, 30 ml Olivenöl

So geht’s: Schneide zunächst das Gemüse in kleine Streifen. Erhitze das Olivenöl in einem größeren Topf und gib nach und nach alle Zutaten dazu. Brate alles so lange an, bis keine Flüssigkeit mehr im Topf ist, aber das Gemüse noch nicht anbrennt. Dann gibst Du eine halbe Tasse Wasser dazu und lässt das Wasser unter Rühren verdunsten. Nun pürierst Du das Gemüse, bis eine Aufstrich-Masse entsteht. Hm, lecker! Für etwas mehr Geschmack kannst Du auch eine Knoblauchzehe dazugeben.

Du willst noch mehr leckere Rezeptideen? Dann stöbere doch mal in unserer Rezepte-Ecke!

Bildquelle: iStock/nito100, iStock/OlgaLepeshkina, iStock/MMunevar

Kommentare


Food News & Trends: Mehr Artikel