Kuhmilch-Ersatz

6 Alternativen zu Milch, die Du kennen solltest

Susanne Falleram 12.09.2016 um 14:20 Uhr

Die einen sind laktoseintolerant, die anderen leben vegan und wieder andere sind geschmacklich einfach kein Fan von Kuhmilch. So oder so sind viele von uns auf der Suche nach einer Alternative zu Milch. Geht es Dir auch so? Dann erweitere Deinen kulinarischen Horizont mit einer dieser sechs Alternativen. Wir verraten Dir natürlich auch gleich, wie sie schmecken!

Wie viel Milch nimmst Du eigentlich tagsüber zu Dir? Wahrscheinlich mehr, als Du Dir jetzt vorstellst. Der Schuss Milch in jedem Kaffee, die Portion zum morgendlichen Müsli oder als leckerer Kakao zwischendurch: Das Tierprodukt scheint allgegenwärtig zu sein. Ganz zu schweigen von Milchprodukten wie Käse, Joghurt oder Quark, die man ebenfalls regelmäßig verzehrt. Das Problem: Milch ruft bei Unverträglichkeit zum Beispiel Verdauungsprobleme hervor und kann auch Auslöser von Pickeln sein. Und für diejenigen, die ohnehin auf jegliche Art von Tierprodukten verzichten, ist sie sowieso tabu. Doch was, wenn Dir der Kaffee, das Müsli oder der Kakao einfach nicht ohne eine solche, süßende Zutat schmecken? Dann greift man eben zum Milchersatz!

Milchersatz

Got Milk? Viele verzichten auf das tierische Produkt und suchen sich lieber eine pflanzliche Alternative.

Sechs Alternativen zu Milch (und wie sie schmecken)

#1 Mandelmilch

Der Geschmack: Süß und nussig.

Mandelmilch ist nicht nur laktose-, sondern auch glutenfrei. Zudem enthält sie dank des Mandel-Inhalts eine Menge ungesättigter Fettsäuren. Da die Milch jedoch fast komplett aus Wasser besteht, enthält sie kaum Ballaststoffe. Auch an Kalzium mangelt es ihr im Vergleich zur herkömmlichen Kuhmilch. Dafür schlägt sie mit 47 Kalorien pro 100 ml ähnlich hoch zu Buche. Der nussige Geschmack gibt gerade Getränken eine leckere Note.

Tipp:Mandelmilch selber machen! Zwar bekommt man sie auch fertig (zum Beispiel hier), aber eine frische Variante hat doch auch etwas für sich. Für einen Liter benötigst Du lediglich 200 g ungeschälte Mandeln, etwas Wasser und Honig. So geht’s:

  • Fülle die Mandeln in eine Schüssel, bedecke sie komplett mit Wasser und lass das Ganze einen halben Tag lang aufquellen.
  • Das Wasser anschließend abgießen und die Kerne mit einem Liter frischen Wasser in den Mixer geben und gut durchpürieren, bis eine weiße Flüssigkeit entstanden ist. Durch einen feinen Sieb oder ein Küchentuch wird die Mandelmilch nun abgeseiht.
  • Für etwas Süße gibst Du abschließend einen Schuss Honig dazu (den Schritt kannst Du aber auch überspringen, denn sie schmeckt auch ungesüßt). Fertig! Haltbar ist das Ganze etwa drei bis vier Tage im Kühlschrank.

#2 Sojamilch

Der Geschmack: Leicht süßlich mit Vanille-Note.

Sojamilch hat sich zum wahren Klassiker unter den Milchalternativen entwickelt. Sie enthält besonders viel Eiweiß und wenig Fett, was sie zum einem gesunden Power-Drink macht. Zudem lässt sie sich prima zum Kaffee mischen, da sie etwas cremiger als andere Milchersatzprodukte ist und sich auch gut aufschäumen lässt. Sie hat 39 Kalorien pro 100 ml. Du bekommst sie in Supermärkten, Drogerien und Reformhäusern. Das Selbstmachen funktioniert im Endeffekt genauso wie bei Mandelmilch, nur dass eben Sojabohnen eingeweicht, gekocht, püriert und ausgepresst werden.

#3 Hafermilch

Der Geschmack: Getreidig und süß.

Hafermilch ist ebenfalls sehr gesund und vor allem für diejenigen eine sinnvolle Alternative zu Milch, die ihren Cholesterinspiegel senken wollen, denn genau das kann sie. Zudem enthält sie viel Kalzium, Eisen und Vitamine, ist also ein echtes Power-Paket und das bei 46 Kalorien auf 100 ml. Der intensive Getreidegeschmack macht sich in Müsli besonders gut. Bei Kaffee und Co. könnte er zu dominant sein, hier musst Du einfach mal ausprobieren, ob Dir der Mix schmeckt.

#4 Reismilch

Der Geschmack: Erinnert an Milchreis, nur eben flüssig.

Reismilch hat wie Hafermilch rund 46 Kalorien pro 100 ml. Sie enthält wenig Ballaststoffe, ist allerdings reich an Kohlenhydraten, weshalb man sie nur in geringen Mengen verzehren sollte. Gerade bei Diäten ist sie sonst kontraproduktiv. Für Sportler eignet sie sich vor und nach dem Sport als schnelle Energiequelle. Auch Reismilch ist glutenfrei. Sie eignet sich zum Beispiel zum Verfeinern asiatischer Gerichte, aber auch zum Backen.

#5 Haselnussmilch

Der Geschmack: Intensiv nussig.

Gerade mal 29 Kalorien hat Haselnussmilch auf 100 ml. Ähnlich wie Mandelmilch zeichnet sie sich durch einen nussigen Geschmack aus, der ideal als Aroma in Heißgetränken ist oder Kuchen und anderen Backwerken einen einzigartigen Geschmack verleiht. Sie enthält unter anderem Omega-3-Fettsäuren, Zink und Kalzium und ist damit ebenfalls eine gute, gesunde Alternative zu Milch.

#6 Kokosmilch

Der Geschmack: Erfrischend, leicht süß und mit fruchtiger Note.

Kokosmilch – gemeint ist hier der Kokos-Drink aus dem Tetrapack und nicht die Kokosmilch aus der Dose – ist die exotische Kuhmilch-Alternative, allerdings wesentlich weniger cremig, sondern eher flüssig. Sie enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und lässt sich auch pur prima trinken. Die enthaltenen, mittelkettigen Fettsäuren sind für den Körper schnelle Energielieferanten, daher eignet sich der Milchersatz ebenfalls als Powerdrink für Sportler. Mit gerade mal 33 Kalorien pro 100 ml ist der Kalorienwert auch nicht so hoch wie der von herkömmlicher Milch.

Bildquelle: iStock/AlexPro9500, iStock/SageElyse

Kommentare


Food News & Trends: Mehr Artikel