Wein 2017

Weintrends

Diese Weine musst Du 2017 unbedingt probieren

Katja Nauckam 01.03.2017 um 14:46 Uhr

Ein gutes Glas Wein macht das abendliche Dinner erst perfekt. Doch welchen Wein wird man dieses Jahr trinken? Wir haben einige Weinexperten und Blogger nach ihren persönlichen Vorlieben gefragt. Sie haben für uns in die Glaskugel geschaut und einen Blick in die Zukunft geworfen. Wir können eines verraten: 2017 wird regional und natürlich, und das Wichtigste: Kulinarisch ist alles möglich. Also, seid mutig und werft die Etikette über Board. Ob Du ein echter Weinkenner bist, kannst Du in unserem Wein-Test herausfinden.

Es wird natürlich! Ein Trend dieses Jahr sind Orange- und Naturweine, da sind sich die Weinliebhaber einig. Während sich mancher erst an den Geschmack von Orangeweinen* gewöhnen muss, sehen die anderen ihn als eine Offenbarung – angefangen bei der Produktionsart, die nicht neu ist, sondern zur ursprünglichen Herstellung von Wein zurückgeht.

Wein

Aus diesen hellen Trauben wird Orangewein hergestellt.

„Auf meiner Weinreise durch Georgien habe ich diverse autochthone Weine und Rebsorten entdeckt, die ich zuvor nie verkostet habe und von denen es oft nur wenige Hundert Flaschen im Jahr gibt, welche nie den Weg nach Europa finden”, sagt Batin Mumcu, Gründer der Weinapp „Berliner Weinpilot“. „Das war eine sehr spirituelle Erfahrung für mich, die ich nicht missen will. Ich habe eine Rebsorte entdeckt, die ‘Mtsvane’ heißt und auf der Maische als Orangewein vergoren und ausgebaut wird. Da öffnet sich für mich nochmal eine Tür in eine völlig neue Dimension der Weinwelt.“

Viele Weine werden vegan produziert

Generell sind tierische Zusatzstoffe eher auf dem Rückzug und viele Weine werden vegan produziert. Wer sich also für natürlichen Wein interessiert, der sollte sich vor allem einmal sogenannte PetNat-Weine ansehen. „PetNats sind spezielle Perl- und Schaumweine, zumeist von Öko-Winzern. In Deutschland kommt dieser Trend gerade so richtig an und das freut mich ungemein, weil das Zeug meistens großartig schmeckt und anders ist“, meint Felix Bodmann, Verfasser des Wein-Blogs „Schnutentunker“.

Regional ist in: Deutscher Riesling schmeichelt dem Gaumen

Wenn Du bisher dachtest, die Franzosen haben den besten Wein, dann wirst Du dieses Jahr vielleicht eines Besseren belehrt: Zumindest im Weißwein-Bereich können unsere regionalen Rieslinge* oder Sauvignon Blanc im internationalen Vergleich mithalten. Weinhändler Frank Leue setzt in seinem Weinshop „3Weine“ ganz auf Deutschen Wein: „Tatsächlich erlebt der Deutsche Wein seit einigen Jahren einen kräftigen Aufschwung. Die allgemeine Sehnsucht nach regional erzeugten Produkten bewegt auch immer mehr Winzer dazu, ihre Weinberge nachhaltig zu bewirtschaften und Qualität über Quantität zu stellen.“

Wein

Wein aus dem Anbaugebiet Mittelrhein ist in diesem Jahr sehr beliebt.

Laut Batin Mumcu bieten vor allem die Regionen in Rheinnähe und Baden die besten Bedingungen für hervorragende Weine, die sehr vielseitig sind. „Der Riesling hat eine über viele Jahrhunderte lange Tradition. Das Flaggschiff der deutschen Weinkultur ist vielfältiger als jede andere Weißwein-Rebsorte, die ich kenne und mag.“ Ob als trockener Stillwein, Süßwein, Prädikatswein oder Schaumwein, wie zum Beispiel beim Winzersekt, biete die Traube eine unglaubliche Vielfalt, sich in Aroma und Struktur zu präsentieren.

Gläsertrends 2017: Ein Hoch auf das Einheitsglas

Tumbler

Rotwein trinkst Du jetzt in diesen schicken Tumblern.

Von Felix Bodmann lernen wir, dass Wein heutzutage aus dem Universalglas getrunken wird. Da gibt ihm auch Marcus Johst vom Weinblog „Captain Cork“ recht: „Dass man für jede Rebsorte oder für jeden Weintyp ein eigenes Glas braucht, ist eine PR-Blase, um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das völlig überhypte Riedel-Glas ist out.“

Frank Leue beobachtet dagegen vermehrt den Einsatz von Rotwein-Tumblern, also bauchigen Gläsern ohne Stiel, die man eigentlich nur vom amerikanischen Scotch kennt. Out sind auf jeden Fall Sektflöten. Champagner solltest Du eher im Weißweinglas servieren.

Diese Winzer sollte man sich merken

Als Weinliebhaber steht man jedes Jahr wieder vor der Frage: Welchen Wein sollte ich denn jetzt probieren? Dabei gibt es generell nur eine Antwort: Den, der Dir schmeckt. Wir wollten von den Experten wissen, ob es dieses Jahr einen Lieblingswein gibt, doch sie überraschten uns mit der Aussage, dass es zu viele gute Weine gibt, um nur einen einzigen vorzuziehen. Dennoch konnten wir ihnen einige Tipps zu deutschen Jungwinzern und Weingütern entlocken, deren Weine Du Dir ansehen solltest:

Marcus Johst, Captain Cork, empfiehlt: Daniel Twardowski, Stephan Attmann (Weingut von Winning), Weingut Markus Molitor*, Weingut Peter Jakob Kühn

Felix Bodmann, Schnutentunker, empfiehlt: Juliane Eller*, Marc Weinreich. Sie liefern grandiose Qualität für bezahlbare Preise.

Frank Leue, 3 Weine, empfiehlt: Rieslinge von der Mosel: Der „Purist“ von Axel Pauly. Seine Klarheit und Geradlinigkeit sind unglaublich. Und Lukas Krauß* aus Lambsheim.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Weingenuss! Wir haben jedenfalls schon beim Schreiben Lust auf einen leckeren Orange- oder Naturwein bekommen. Wenn Du neugierig geworden bist, was die Experten noch empfehlen, dann schau doch mal auf ihren Blogs vorbei.

 

Bildquellen: iStock/ValentynVolkov, iStock/UrosPoteko, iStock/Rklfoto, iStock/mythja

* Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare