Redaktionstest
Jessica Tomalaam 24.11.2016

Wir folgen Instagrammern und Bloggern, die gesunde und leckere Rezepte kreieren, versuchen selbst nach dem „Clean Eating“-Prinzip zu leben, wollen ein paar Kilos verlieren oder haben einfach nur den Wunsch, uns gesund zu ernähren. Doch machen wir uns nichts vor: sich stets gesund und ausgewogen zu ernähren, kostet manchmal viel Zeit und Kraft. Verschiedene Firmen haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Küchengeräte auf unsere neuen, gesunden Bedürfnisse anzupassen. Einer davon ist Philips, die im September den neuen Premium Airfryer Avance TurboStar gelauncht haben. Dieser verspricht, mit Hilfe von schnell zirkulierender Heißluft im Handumdrehen leckere und gesunde Speisen zubereiten zu können. Wir haben das Gerät für Euch getestet!

„Mit Hilfe von schnell zirkulierender Heißluft können selbst Lieblingsspeisen wie Pommes mit bis zu 80 Prozent weniger Fett zubereitet werden.“* Ein Satz aus der Presseinformation, der uns sofort hat aufhorchen lassen. Halbwegs gesunde Pommes? Das müssen wir ausprobieren! Mit der neuen und patentierten TurboStar Heißlufttechnologie sollen die Speisen mit nur wenig Öl zubereitet werden, die Zubereitung erfolgt ähnlich wie im Backofen primär mit heißer Luft. Durch das innere Design des Philips Airfryer Avance TurboStar soll die heiße Luft vom Boden reflektiert werden. Die Speisen seien deshalb nicht nur rundherum außen knusprig, sondern auch saftig zart von innen. Nie wieder labbrige Pommes? Wir probieren es aus!

Philips Airfryer Test: Ein Blick auf das Design

Der Philips Airfryer Avance TurboStar kommt im schicken schwarzen oder weißen Design daher. Was uns beim Auspacken des Pakets als Erstes auffällt: Das Gerät ist bei Weitem nicht so riesig, wie wir es von früheren Fritteusen kennen. Kompakt, wie das Gerät ist, kann man es ohne Probleme auf der Arbeitsfläche abstellen und nach der Benutzung zum Beispiel einfach im Küchenschrank verstauen. Als Nächstes fällt uns positiv auf, dass es auf dem Display nur fünf Knöpfe gibt, neben der Ein- und Austaste sind das noch die Temperatur- und die Zeittaste sowie eine Warmhalte- und eine Voreinstellungstaste für tiefgekühlte Pommes, Hühnerkeulen, Schnitzel oder Fisch.

Philips Redaktionstest

Über den Drehknopf wird die Temperatur und die Garzeit angepasst.

So funktioniert der Philips Airfryer:

Ein Ventilator oberhalb des Heizelements wirbelt die heiße Luft mit hoher Geschwindigkeit durch den Garraum nach unten. Unterstützt durch das Seesterndesign im Boden wird dieser Luftstrom wieder nach oben reflektiert, sodass eine rundherum gleichmäßige Zubereitung der Speisen erfolgen soll. Diese neue TurboStar Technologie sorgt wohl für eine bessere Luftzirkulation und eine um 50 Prozent gleichmäßigere Zubereitung.

Philips Airfryer Test: Der erste Pommes-Versuch

Natürlich haben wir als aller erstes probiert, tiefgekühlte Pommes im Airfryer zu machen! Die Handhabung war supereinfach. Du musst einfach nur die “Pfanne” herausnehmen und den Easy-Click-Griff an dem Korb mit dem herausnehmbaren Bodeneinsatz befestigen und diesen dann wieder in die Pfanne einsetzen. Den Korb befüllst Du bis zur Maximal-Markierung mit den tiefgekühlten Pommes und schaltest den Philips Airfryer dann ein. Das Gute ist: der Airfryer ist immer sofort einsatzbereit, da das Vorheizen komplett entfällt. Je nach Menge brauchen die Pommes im Philips Airfryer zwischen elf und 25 Minuten bei 180 Grad. Nach der Hälfte der Zeit muss man die Pommes im Korb einmal etwas durchschütteln. Schon da sind wir überrascht, wie schön kross die Pommes werden.

Anders als bei Fritteusen ist der größte Vorteil des Philips Airfryers, dass die ganze Wohnung danach nicht nach Frittenfett stinkt und wir unseren selbst gemachten Raumduft versprühen müssen. Kein Gerüche dringen nach draußen und leise ist er auch noch. Wir sind beeindruckt! Nach 20 Minuten erinnert uns ein Piepen daran, dass wir die Pommes aus dem Philips Airfryer herausnehmen können. Nun geben wir sie in eine Schüssel, würzen ordentlich mit Pommessalz und wagen den ersten Geschmackstest. Wie versprochen: von außen knusprig, von innen zart!

Redaktionstest

Die Zubereitung von Pommes im Philips Airfryer ist super einfach!

Philips Airfryer Test: Brownies backen

Nach der erfolgreichen Pommes-Aktion, waren wir vom Airfryer-Fieber gepackt und haben uns gleich auf die Suche nach weiteren Rezepten gemacht. Mit dem Airfryer kann man nämlich nicht nur frittieren, sondern auch grillen, garen und backen! Über unser Tablet haben wir uns die kostenlose Philips-Airfryer-App heruntergeladen, die rund 191 tolle Rezepte, sowie Produktvideos, nützliche Links, Informationen zum Zubehör und Tipps & Tricks bietet. Wir entschieden uns für die klassischen Brownies mit gehackten Walnüssen.

Dafür brauchten wir 110 g Zartbitterschokolade, 45 g Butter, 1 großes Ei, 55 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, eine Prise Salz, 60 g Mehl und 30 g zerkleinerte Walnüsse.

Redaktionstest

Auch Brownies lassen sich super im Philips Airfryer zubereiten.

Zuerst haben wir die Zartbitterschokolade mit der Butter in einem Wasserbad aufgelöst. In einer Schüssel mussten wir dann das Ei mit dem Zucker, dem Vanillezucker und einer Prise Salz cremig schlagen. Die Schokomasse wurde danach vorsichtig untergehoben. Anschließend kamen das Mehl und die gehackten Walnüsse dazu. Noch einmal gut durchmischen. Nun brauchten wir die kleine Backform, die bei unserem Philips Airfryer mit dabei war. Diese wird mit Backpapier ausgelegt und dann die Teigmasse hineingegeben. Im Philips Airfryer werden die Walnuss-Brownies bei 160 Grad zwischen 20 und 25 Minuten gebacken. Ich hab sie leider etwas zu lange drin gelassen, sodass meine Brownies nicht die Brownies-typische-Luftigkeit hatten. Trotzdem waren sie sehr lecker und einfach zuzubereiten!

Philips Airfryer Test: Country-Hähnchenbrustfilet und Kartoffelspalten

Redaktionstest

Würzige Kartoffelspalten und saftige Country-Hähnchenbrustfilets gelingen im Airfryer problemlos.

Der dritte Versuch war dann tatsächlich mal ein komplettes Essen. Wir entschieden uns für die Country-Hähnchenbrustfilets mit selbst gemachten Kartoffelspalten. Die Vorbereitung war sehr leicht umzusetzen, das einzige Problem war, dass wir für zwei Personen zwei Durchläufe beim Garen machen mussten. Auf die eine Hälfte füllten wir die Kartoffelspalten, auf die andere Hälfte passten ungefähr fünf kleine Hähnchenbrustfilets. Nach 16 Minuten Garzeit auf 180 Grad war das Essen fertig. Sowohl von den Kartoffelspalten als auch von den leckeren, außen krossen und innen saftig zarten Country-Hähnchenbrustfilets waren wir total begeistert. Dazu gab es noch einen kleinen Salat. Lecker!

Die Reinigung des Philips Airfryer Avance TurboStar

Dem Himmel sei dank! Anstatt das Fett (welches Fett, da war so gut wie keins!) aus dem Airfryer zu schrubben, reicht es, wenn man den Airfryer einfach mit einem nassen Tuch etwas abwischt. Sowohl die Pfanne als auch die Backform und den Korb kann man ganz einfach in die Spülmaschine packen. Herrlich! Allein dafür lohnt sich der Philips Airfryer schon: kein lästiges Abspülen. Wer keine Spülmaschine hat, kann den Airfryer aber natürlich mit einem nicht-scheuernden Schwamm und etwas warmen Spülwasser trotzdem sauber kriegen.

Preise und Zubehör

Zugegeben: der Philips Airfryer ist nicht ganz billig. Für unser Testmodell, den Avance TurboStar HD9645/90 inkl. der Backform werden 299,99 Euro fällig. Dazu kann man sich noch Zubehör wie eine Grillpfanne, Silikon-Muffinförmchen oder ein zweilagiges Rost zur Erweiterung der Zubereitungsfläche des Airfryers holen.

Unser Fazit zum Philips Airfryer Test

Nach unserem Test sind wir der Meinung, dass sich die Anschaffung des Philips Airfryers lohnt. Die Speisen waren allesamt wirklich sehr lecker und schnell zubereitet. Die Reinigung war absolut problemlos. Besonders begeistert haben uns die Geruchlosigkeit und die Tatsache, dass der Airfryer sehr leise arbeitet. Die App mit zahlreichen Rezepten bietet vielfältige Möglichkeiten, um neue Speisen und den Airfryer besser kennenzulernen. Top!

Bildquellen: Philips, Privat

*Im Vergleich zu selbstgemachten Pommes Frites in der traditionellen Philips Fritteuse

* Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?