Lieblingseis

Superfood-Eis ohne schlechtes Gewissen genießen

Jessica Tomalaam 28.07.2016 um 11:46 Uhr

Nachdem wir bereits unser Müsli, unsere Salate und unsere Suppen mit leckeren Superfoods aufwerten, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir süßen Eis-Genuss mit den gesunden Superfoods kombinieren. Für den Sommer solltest Du unsere Superfood-Eis-Rezepte unbedingt ausprobieren. Was das Superfood-Eis so besonders macht und warum Du es ohne schlechtes Gewissen genießen kannst, sagen wir Dir hier.

Leckeres Eis schlemmen und dabei sogar etwas für die eigene Gesundheit tun? Gehen da nicht alle unsere Träume in Erfüllung? Mit dem neuen Food-Trend des Sommers, dem Superfood-Eis, ist diese Vorstellung gerade in greifbare Nähe gekommen. Denn die Superfoods, die einen besonders hohen Anteil an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien haben, können unser Sommer-Eis zu einem gesunden Geschmackserlebnis werden lassen.

Eis am Stiel

Superfood-Eis schmeckt nicht nur super lecker, sondern Du kannst es sogar ohne schlechtes Gewissen genießen.

Superfood-Eis: Kaum Kalorien aber viele Nährstoffe

Das Eis aus Superfood ist nicht nur bei Foodbloggern und Trendliebhabern hoch im Kurs, inzwischen gibt es auch immer mehr Eisdielen, die das gesunde Eis anbieten. Vorreiter ist natürlich mal wieder New York. Hier eröffnete vor einem Jahr der Laden „Tribeca Superfood Icecream“, der Eissorten wie Raw Chocolate Chili, Raw Coconut Yakon, Matcha Moringa, Salty Maca Caramel oder Berry Açai mit leckeren, gesunden Superfood-Toppings anbietet. Inzwischen hat das Geschäft übrigens auch eine Zweigstelle in Berlin, zunächst wird das Superfood-Eis aber nur auf Food-Events in Berlin angeboten. In Deutschland haben die Journalistin Astrid Sass und die Kommunikationsexpertin Kerstin Pooth außerdem vor kurzem ein Buch auf den Markt gebracht, das sich allein der Zubereitung des leckeren Desserts widmet. Das Buch kannst Du zum Beispiel bei Amazon bestellen.

Auf die Zutaten kommt’s an

Ob Chiasamen, Matcha, Avocado, Açai- oder Blaubeeren, Erdbeeren, Rote Beete, Basilikum, Zitronen, Ingwer oder Cashewkerne – eigentlich lässt sich aus fast allen Superfoods ein leckeres Eis zaubern. Damit die gesunde Schleckerei aber nicht zu einer Kalorienbombe wird, solltest Du auf jeden Fall eher auf frisches Obst, fettarmen Joghurt oder Kokosmilch setzen. Sahne und Zucker findest Du ja bereits in normalem Eis zur Genüge. Damit sind die neuen Eissorten dann außerdem auch vegan. Die Superfoods können nicht nur unsere Verdauung anregen, sondern auch (zum Beispiel in Form von Zitronen oder Roter Beete) unser Immunsystem stärken.

Superfood-Eis: Die leckersten Rezepte

Casheweis mit Maca

Du brauchst: 500 ml Wasser, 100 g Cashewmus, 4 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft, 4 TL Macapulver und 1 Tonkabohne

Zubereitung: Zuerst das Wasser, das Cashewmus, das Süßungsmittel sowie das Macapulver in einen Mixer geben. Dann etwa 1/2 TL der Tonkabohne dazureiben und alles einige Minuten lang miteinander vermischen. Die Mischung dann für etwa eine halbe Stunde in die Eismaschine geben und danach sofort genießen! Wie Du Eis auch ohne Eismaschine herstellen kannst, liest Du hier.

Blaubeereis mit Granatapfelkernen

Du brauchst: 100 g Zucker, 1 Bio-Limette, 350 g Heidelbeeren, 250 g Brombeeren, 200 g rote und schwarze Johannisbeeren, die Kerne eines Granatapfels

Zubereitung: Zunächst die Schale der Bio-Limette fein abreiben und danach die Limette auspressen und den Saft auffangen. Diesen gemeinsam mit dem Zucker und etwa 150 ml Wasser aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach alles gut auskühlen lassen. Anschließend die Beeren waschen und verlesen. 175 g der Heidelbeeren mit dem Rest der Beeren pürieren und durch ein Sieb streichen, denn alle größeren Stücke haben nichts im Eis zu suchen. Das Beerenmus mit dem Sirup und dem Limettensaft mischen und die restlichen Heidelbeeren sowie die Granatapfelkerne unterrühren. Die Masse in Eisförmchen umfüllen, die Du zum Beispiel bei Amazon bestellen kannst. Das Eis muss danach etwa 4 Stunden gefrieren, bevor es verzehrfertig ist.

Superfood-Eis

Veganes Avocado-Eis: So lecker und leicht zubereitet.

Cremiges Avocadoeis mit Kokosmilch

Du brauchst: 2 Avocados, 100-120 ml Agavendicksaft, 250 ml Kokosmilch, 1 Prise Salz, 1/2 Bio-Limette

So geht’s: Dieses leckere Superfood-Eis ist wirklich kinderleicht zuzubereiten. Zuerst musst Du die Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch herausnehmen. Dieses vermengst Du mit dem Agavendicksaft (je nach Wunsch mehr oder weniger davon benutzen) und pürierst die Masse mit einem Pürierstab. Das Avocadomus anschließend mit dem Saft einer halben Bio-Limette, der Kokosmilch und einer Prise Salz vermengen. Die Masse in eine Eismaschine geben und etwa eine halbe Stunde gefrieren lassen.

Video: Mango-Chia-Eis für Deine Sommererfrischung

​Bildquelle: iStock/Azurita, iStock/sveta_zarzamora

Kommentare


Mehr zu Food News & Trends