Retro-Food

Toast Hawaii: Eine skurrile deutsche Erfindung

Nina Rölleram 18.08.2016 um 10:39 Uhr

Inzwischen ist es wohl etwas aus der Mode gekommen, doch wir kennen es alle: das Toast Hawaii. Die schlichte Kombination aus Toastbrot, Kochschinken und Dosenananas, die mit einer Scheibe Käse überbacken wird, hat dabei allerdings gar nichts mit Hawaii zu tun. Diese simple Mahlzeit ist tatsächlich eine deutsche Erfindung und fast ein Stück Kulturgeschichte. Wir zeigen Dir, warum das Toast Hawaii einmal Dekadenz und Wohlstand symbolisierte und wie Du es nach dem Originalrezept zubereitest. Als kleines Schmankerl servieren wir Dir außerdem noch einen sensationellen Hawaii-Toast-Song, den Du unbedingt kennen solltest!

Es gibt unscheinbare Gerichte, die wir alle irgendwie kennen. Das Toast Hawaii ist eine derart simple Kombination, dass Du vermutlich nicht glauben wirst, dass sich einmal Fernsehköche darum gestritten haben, wer nun der Erfinder dieses Toasts ist. Während es heute wohl eher eine schnelle und günstige Mahlzeit für kulinarisch unambitionierte Personen ist, galt es in den 50er Jahren in Deutschland als eine wahrlich exotische Erfindung.

Toast Hawaii

Es kommt mit einem exotischen Namen daher, ist aber eine urdeutsche Erfindung: das Toast Hawaii.

Wer hat’s erfunden?

Dem Toast Hawaii folgten zahlreiche andere schicken-Ananas-Kombinationen. Die Hawaii-Pizza hat sich bis heute gehalten.

Dem Toast Hawaii folgten zahlreiche andere Schinken-Ananas-Kombinationen. Die Hawaii-Pizza hat sich bis heute gehalten.

Populär wurde das Toast Hawaii in der deutschen Nachkriegszeit. Während die deutsche Küche traditionell für schwere Hausmannskost mit Braten, Schweinshaxen, Sauerkraut und Klößen bekannt war, versuchten einige Köche und die Lebensmittelindustrie frischen Wind in die deutschen Küchen zu bringen. Dafür gab es mehrere Gründe: Zum einen wurden schnelle und einfache Gerichte sowie Fertigprodukte immer populärer, die es Frauen ermöglichten, weniger Zeit im Haushalt verbringen zu müssen und berufstätig zu sein. Außerdem kamen in den 50er Jahren die allerersten Fernsehköche in Deutschland auf. Einer von ihnen war Clemens Wilmenrod, der eigentlich gar kein ausgebildeter Koch war, aber vor allem die Zuschauerinnen mit seinen einfachen Rezepten zu begeistern wusste. Legendär geworden sind etwa Kreationen wie die gefüllte Erdbeere, die aus heutiger Sicht eher belustigt. In einer seiner Sendungen stellte er schließlich das Toast Hawaii vor und beharrte dabei sogar drohend mit einem Messer zur Kamera, dass niemand behaupten dürfe, dass jemand anderes außer er das Toast Hawaii erfunden habe. Mittlerweile wird aber vermutet, dass Wilmenrod die Erfindung von einem Rivalen geklaut hat und die Aufzeichnung der Toast Hawaii-Sendung daher leider auch nicht mehr zu finden ist. Eine Vorstellung von seiner Überzeugungskraft kannst Du aber auch in diesem lustigen Video bekommen.

toast hawaii

Wirklich retromäßig wirkt das Toast Hawaii mit der typischen Cocktailkirsche in der Mitte.

Warum heißt denn nun aber das Gericht Toast Hawaii? Dies hat wohl einzig und allein mit der Verwendung der Ananas im Rezept zu tun. Diese ist zwar noch nicht einmal frisch, versprühte in den 50er Jahren aber trotzdem ein Gefühl von Exotik. Zusätzlich war die Kombination aus reichhaltigen Industrieprodukten wie Kochschinken, Dosenananas und Käse ein Weg, um den neu gewonnenen Wohlstand zu Zeiten des sogenannten deutschen Wirtschaftswunders zu zelebrieren. Dies war auch die Zeit, in der die ersten ausländischen Lokale in Deutschland eröffneten. Historiker glauben, dass sich in ihnen, genauso wie mit dem Toast Hawaii, die Sehnsüchte nach der großen weiten Welt ausdrückten.

Toast, Schinken, Dosenananas, Scheiblettenkäse: Fertig!

Die Originalzubereitung unterscheidet sich kaum von der, wie wir sie heute noch kennen. Alles, was Du für ein Toast Hawaii brauchst, ist ein weißes Toastbrot, eine Scheibe Kochschinken, etwas Butter, eine runde Scheibe Ananas aus der Dose und eine Scheibe Schmelz- oder Scheiblettenkäse. Wenn Du Dein Toast Hawaii noch etwas aufpeppen willst, kannst Du zum Schluss noch eine eingelegte Cocktailkirsche oder Preiselbeeren in die Mitte geben. Diese Idee war allerdings nicht Teil des Originalrezepts, sondern entstammt einer holländischen TV-Käsewerbung. Für die Zubereitung röstest Du das Toast kurz im Toaster, bestreichst es dann mit etwas Butter, belegst es mit dem Schinken, der Ananas und dem Käse und gibst es anschließend für wenige Minuten in den Ofen zum Überbacken. Fertig ist Dein Original-Toast Hawaii!

Sagte ich schon, dass ich ihn mag?

A photo posted by Alexander Marcus (@alexandermarcusofficial) on

„Toast Hawaii schmeckt allen gut”: Der Song zum Toast

Für manche mag das Toast Hawaii eher eine kulinarische Entgleisung sein. Für andere wiederum ist es absoluter Kult. So sehr sogar, dass Lobgesänge auf es gedichtet werden. So etwa wie beim Hawaii-Toast Song des Sängers Alexander Marcus. Dieser zugegebenermaßen etwas satirische Song enthält neben Weisheiten wie „Spendet in der Not Trost, das ist der Hawaii-Toast!” auch gleich noch die Anleitung, wie das heiß geliebte Gericht zubereitet wird: „Ananas, aus der Dose, Scheiblettenkäse und Schinken, den Ofen vorheizen und rein damit! Auf die mittlere Schiene.”

Bist Du auch ein absoluter Toast Hawaii-Fan oder gruselt es Dich eher bei der Vorstellung dieses nicht sonderlich gesunden Gerichts? Falls Toast nicht so Dein Fall ist, kannst Du die Ananas-Schinken-Kombi natürlich auch auf selbst gemachtem Pizzateig ausprobieren.

Bildquelle: iStock/Grafner, iStock/vitalssss, iStock/bernjuer, iStock/HandmadePictures, iStock/manyakotic

Kommentare


Rezepteforum

Lebensmittel online bestellen

0

Obblet am 26.09.2016 um 04:11 Uhr

Guten Tag, in der heutigen Zeit kann man ja alles im Internet bestellen, da gibt fast keine Ausnahmen....

Leicht aufwendiges Gericht gesucht

3

Cleratrix am 20.09.2016 um 23:16 Uhr

Hallo ihr Lieben, mein Freund und ich haben beschlossen, dass wir dieses Wochenende füreinander kochen...

Vegetarisches Geliermittel

0

LighthouseJuist am 19.09.2016 um 10:21 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich das neue vegetarische Geliermittel von Dr. Oetker getestet. Der erste Test war...

Rezepte-Videos