Veggie Burger mit Fleischgeschmack

Vegetarier müssen auf den köstlichen Geschmack eines richtigen Burgers verzichten. Stimmt? Stimmt nicht – mehr! Bisher hatte ein Veggie Burger geschmacklich nur wenig mit einem richtigen Burger gemein, besteht doch sein Herzstück meist aus Gemüse und Ei. Das soll sich jetzt ändern, mit dem neuen Veggie Burger ist authentisches Fleischaroma auch für Vegetarier keine Zukunftsmusik mehr. Seinen unverwechselbaren Geschmack erhält das Original durch das im Fleisch befindliche Blut. Forscher haben nun ein „Pflanzenblut“ entwickelt, mit dem der Veggie Burger (fast) nicht mehr vom Klassiker zu unterscheiden ist.

Er zischt, er brutzelt, er duftet nach gebratenem Fleisch und schmeckt auch so: Die Rede ist natürlich vom Burger Patty, jener platten Frikadelle, die das Herzstück eines jeden Burgers ist. Veggie Burger hatten bislang mit diesem Bild nicht viel gemein – bis jetzt! Wie das „Wall Street Journal“ auf seinem Blog berichtet, haben es sich Forscher des amerikanischen Unternehmens Impossible Foods zur Aufgabe gemacht, einen Veggie Burger auf den Markt zu bringen, der tatsächlich nach Fleisch schmeckt. Damit will das Unternehmen nicht nur Vegetariern den köstlichen Geschmack eines „echten“ Burgers auf den Teller bringen, sondern auch die Karnivoren unter uns auf den Geschmack bringen und so den allgemeinen Fleischkonsum verringern. Das soll wiederum den nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen fördern und damit ein Plus für die Umwelt sein.

Dieser Veggie Burger könnte auch Fleischesser überzeugen

Ein Veggie Burger, der wie ein echter Burger aussieht und nach Fleisch schmeckt? Die Tüftler von Impossible Foods machen es possible.

Wie „Pflanzenblut“ den Veggie Burger authentisch macht

Pflanzenblut? Das mag dem einen oder anderen etwas seltsam vorkommen, doch bei dem Stoff, der Veggie Burger so lecker machen soll, handelt es sich natürlich nicht um Blut von Pflanzen. Das wäre wahrscheinlich eher das Chlorophyll und das schmeckt ganz sicher nicht nach Fleisch. Vielmehr handelt es sich um eine Art künstlich hergestelltes Blut auf pflanzlicher Basis. Denn auch Pflanzen produzieren den roten Blutfarbstoff Hämoglobin. Hämoglobin enthält, wie es der Name schon verrät, den Stoff Häm, den sich die Food Forscher nun zu Nutze gemacht haben. Mit Hilfe des pflanzlichen Häm wird das künstliche Blut hergestellt, das den Veggie Burger revolutionieren soll. Das ist inzwischen ganz gut gelungen, auch wenn Firmenchef und Professor an der Universität Stanford Patrick Brown berichtet, dass der neuste Veggie Burger „Version 4.0“ sei. Der erste soll nach eigenen Angaben geschmeckt haben wie „ranzige Polenta“. Davon sind die Tüftler von Impossible Foods mittlerweile allerdings weit entfernt, mit dem künstlich hergestellten Pflanzenblut zischt und brutzelt der Patty für den Veggie Burger genauso wie das Original. Selbst geschmacklich und in Sachen Konsistenz soll der neue Patty von echtem Hackfleisch kaum noch zu unterscheiden sein und laut Wall Street Journal „irgendwo zwischen Rindfleisch und Truthahn“ liegen. Den futuristischen Veggie Burger gibt es bisher jedoch nur im Impossible Foods Hauptquartier, zurzeit ist die Herstellung für die Massenproduktion noch zu teuer. Firmenchef Brown ist allerdings guter Dinge, dass bereits 2015 der erste Veggie Burger mit Tierfleisch konkurrieren kann.

Ein Veggie Burger, der wie echtes Fleisch schmeckt? Was im ersten Augenblick recht gewöhnungsbedürftig klingen mag, dürfte schon bald kulinarische Realität für die Massen werden. Ob der Veggie Burger von Impossible Foods dann tatsächlich eine vegetarische Alternative darstellt, von der sich auch eingeschworene Fleischfans überzeugen lassen, wird sich noch zeigen. Es bleibt spannend!

Bildquelle: Thinkstock / ehaurylik


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

Teste dich