Buon Appetito!

Italienische Desserts: Genießen wie im Urlaub

Den Italienern macht in Sachen Genuss wirklich niemand etwas vor, schließlich sind sie Urheber der größten Leckereien – Pizza, Pasta, Ristotto, was wären wir ohne diese Köstlichkeiten? Wirklich verwundern kann es da nicht, dass auch italienische Desserts unglaublich beliebt sind – egal, in welchem Teil der Erde. Von Tiramisu bis Eis, von Sorbet bis Panna Cotta, italienische Desserts runden jedes Menü ab – und können ganz einfach selbst gemacht werden. Kaufen war gestern!

Die italienische Küche dürfte eine der am weitesten verbreiteten sein, ihre Klassiker sind längst auch außerhalb der Heimat zu Klassikern geworden. Das gilt vor allem für Pizza und Pasta, aber auch italienische Desserts stehen ihren kulinarischen Verwandten in nichts nach. Kein Buffet ohne Tiramisu, kein heißer Sommertag ohne Eis! Doch warum gibt es in Italien überhaupt eine derartige Bandbreite verschiedener Desserts?

Italienische Desserts: Genießen wie im Urlaub

Italienische Desserts schmecken immer nach Urlaub!

Italienische Desserts: Süßes Leben, süßes Schlemmen

In anderen Ländern ist das anders, Deutschland zum Beispiel hat im Vergleich deutlicher weniger Süßspeisen zu bieten als Italien. Der Grund liegt in der Esskultur der Italiener. Für sie ist essen nicht nur Mittel zum Zweck, um satt zu werden, essen ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Kultur und ein zentraler Punkt im Familienleben. Denn zum Essen kommt die ganze Familia zusammen, um zu genießen, was Mamma gezaubert hat. Die Hauptmahlzeit in Italien ist das Abendessen, es ist ein richtiges Festmahl, das Tag für Tag auf den Tisch kommt. Den Anfang machen leckere italienische Vorspeisen, dann folgen zwei Hauptgänge, den Schlusspunkt bildet die Nachspeise. In Italien kommt also jeden Tag ein Dessert auf den Tisch – kein Wunder, dass es so viele verschiedene italienische Desserts gibt, sonst käme ja schnell Langeweile auf. Zum Glück sind die Italiener in Sachen Süßspeise so kreativ, denn mittlerweile freut sich (fast) die ganze Welt über italienische Desserts. Da gibt es die Klassiker, die jeder kennt und liebt, aber es gibt auch immer noch einige Nachspeisen, die noch nicht so bekannt, aber mindestens genauso lecker sind wie Tiramisu und Co. Grund genug, neue italienische Freunde kennenzulernen.

Italienische Desserts: Die Klassiker

Doch zunächst zu den Klassiker, schließlich tragen sie dieses Label nicht ohne Grund: Besonders Tiramisu ist bei Naschkatzen auf der ganzen Welt beliebt. Die Mischung aus Löffelbiskuits, die in starkem Espresso eingeweicht werden, feiner Mascarponecreme und Kakaopulver ist vermutlich eines der meist gegessenen Desserts. Und wie das bei beliebten Speisen so ist, eine Version reicht bald nicht mehr aus. Auch vom Tiramisu gibt es unzählige Varianten, von fruchtigem Erdbeertiramisu bis hin zu weihnachtlichem Lebkuchentiramisu ist alles dabei, was das Naschkatzenherz begehrt. Für Kinder oder diejenigen, die einfach keinen Alkohol mögen, gibt es auch Tiramisukreationen ohne Alkohol, für alle Koffeinverweigerer gibt es das Dessert auch ohne Kaffee. Langeweile kommt beim Tiramisu also erstmal nicht auf – ähnlich ist es auch bei der Panna Cotta. Das liegt aber weniger an der Nachspeise selbst, als eher an ihren Begleitern. Denn Panna Cotta, was zu deutsch so viel bedeutet wie gekochte Sahne, passt wunderbar zu vielen verschiedenen Soßen und Früchten, sodass aus ein und derselben Nachspeise unzählige verschiedene italienische Desserts gezaubert werden können. Himbeeren, Erdbeeren, Schokolade, Karamell, Bananen, Kiwi, Vanille – es gibt kaum etwas Süßes, das nicht zu Panna Cotta passt. Auch wenn Tiramisu und Panna Cotta unerhört lecker und sehr beliebt sind – eine Nachspeise schlägt sie alle in Sachen Kultfaktor: das original italienische Eis. Nicht nur in der Eisdiele Deines Vertrauens findest Du leckeres Eis, Du kannst es auch zu Hause zubereiten. Am einfachsten geht das mit einer Eismaschine, die die meiste Arbeit für Dich übernimmt. Bei den Sorten gibt es dann nichts, was es nicht gibt – ob es die Klassiker Schokolade, Vanille oder Erdbeere sind oder doch ausgefallenere Sorten wie Basilikumeis, Eis geht wirklich immer. Wer sich nicht so recht entscheiden kann, kann auch auf die halbgefrorene Varianten von Eis zurückgreifen: Sorbet gehört ebenfalls zu den klassischen Nachspeisen aus Bella Italia.

Italienische Desserts jenseits von Tiramisu und Eis

Tiramisu und Co. sind ja schön und gut (und vor allem lecker), aber manchmal muss es einfach etwas anderes ein – gut, dass es auch für diese Tage italienische Dessert gibt, die Urlaubsfeeling auf den Teller und in den Mund zaubern. Granita ist so ein Dessert – seine Konsistenz erinnert an Sorbet, sein Geschmack an Zitroneneis und doch ist es mal etwas Neues. Aus Zuckersirup und Zitronensaft wird eine Mischung hergestellt, die dann eingefroren und dabei immer wieder umgerührt wird, so entsteht die für das Dessert aus Sizilien typische, leicht körnige Konsistenz. Das ist Dir noch nicht ausgefallen genug? Gut, dass es Zabaglione gibt. Bei Sterneköchen ist das italienische Dessert immer beliebter geworden – und Du kannst es Dir jetzt in die eigene Küche holen, dafür brauchst Du auch keinen Stern. Zabaglione ist allerdings nicht ganz leicht im Umgang, sie wird gerne mal zu flüssig. Nimm Dir also Zeit, wenn Du Dich an diese Nachspeise herantraust. Aus Eigelb und Zucker wird zunächst ein Schaum geschlagen, der dann mit Likörwein, traditionell kommt Marsala zum Einsatz, Rum und Zimt verfeinert wird. Diese Mischung muss dann über einem Topf mit heißem Wasser schaumig geschlagen werden. So ist das italienische Dessert einfach nur lecker. Allerdings musst Du bei der Zubereitung darauf achten, dass wirklich nur frische Eier in der Zabaglione landen, schließlich werden sie nicht gekocht oder gebacken – und das bedeutet bei Eiern immer Salmonellengefahr. Immer noch nicht ausgefallen genug? Dann kommt hier ein echter Geheimtipp in Sachen italienische Desserts aus der Redaktion: Pagnolata. Noch nie gehört? Das wird sich jetzt ändern: Für diese typisch sizilianische Nachspeise wird aus Mehl und Eiern ein Teig geknetet, der anschließend zu kleinen Kugeln geformt wird. Diese werden gestapelt – meistens in Pyramidenform – und bekommen dann eine besonders leckere Decke. Streng genommen sind es zwei Decken, denn die eine Hälfte des Desserts wird mit Puderzucker bestäubt, die andere Hälfte mit flüssiger Schokolade übergossen. Damit überraschst Du garantiert alle, denn aus einem völlig unerfindlichen Grund hat das Dessert den Sprung von Sizilien in unsere Küchen noch nicht geschafft. Vielleicht ändert sich das hiermit. Du kannst also einen kulinarischen Trend auslösen – worauf wartest Du noch?

Italienische Desserts gehen einfach immer, egal, welche Gänge Dein Menü bereits beinhalten. Denn die Nachspeisen sind allesamt lecker, lassen aber immer genug Raum für die Aromen der anderen Gerichte und bilden damit den perfekten Schlusspunkt für jedes elegante Essen. Dir fehlen ein paar Anregungen und Rezeptideen für italienische Desserts, die niemand so schnell vergisst? Dann haben wir hier das Richtige für Dich – einfach ausprobieren und schlemmen wie in Bella Italia:

Bildquelle: Thinkstock

Kommentare (7)

  • WalterBishop am 16.06.2015 um 07:40 Uhr

    Ich glaube es gibt gar keine italienischen Desserts, die ich nicht mag. Klar hab ich da eine Hitlist (Tiramisu ist da natürlich ganz weit oben) und es gibt Dinge, die ich anderen bevorzugen würde, aber mögen tu ich sie alle.

  • hothotheat am 15.04.2015 um 07:21 Uhr

    Ich kenne wirklich niemanden, der italienische Desserts nicht mag! Ich mag die am liebsten, die mit Mascarpone gemacht werden. Richtig gut, vor allem in Kombination mit frischen Früchten!

  • GimmeWurst am 11.03.2015 um 08:14 Uhr

    Jaaaaa, Panna Cotta und dazu haufenweise frische Himbeeren. Sooo lecker. Wenn ich so drüber nachdenke, sind mir italienische Desserts echt die liebsten.

  • FelicitySmoak am 26.01.2015 um 10:56 Uhr

    Ich kann mich nur der Probierküche anschließen, wenn es um italienische Desserts geht, steht das Tiramisu ganz oben auf der Liste. Obwohl eine schöne Panna Cotta auch ihren Reiz hat.

  • Charlottchen27 am 16.01.2015 um 12:21 Uhr

    Italienische Desserts sind die besten! Tiramisu und Eis esse ich für mein Leben gern, da könnte ich mir auch fast täglich eine Portion von gönnen! Auf Panna Cotta steh ich hingegen nicht so sehr..

  • YakBaladoPapoi am 07.08.2014 um 11:36 Uhr

    In Sachen italienische Desserts kann ich mich nie entscheiden und brauche bestimmt immer eine geschlagene halbe Stunde, bis ich mir eins ausgesucht habe, egal, ob ein Rezept oder im Restaurant :D

  • Probierkueche am 28.05.2014 um 12:53 Uhr

    Hach, italienische Desserts haben schon ihren Reiz. Mein persönlicher Favorit ist ganz klar Tiramisu. Bei einem echten italienischen Gelato kann ich aber auch nicht widerstehen!