Verführerisch

Ostergebäck: Tradition trifft auf Moderne

Anna-Maria von Kentzinskyam 19.03.2015 um 17:52 Uhr

Als Du das letzte Mal auf den Kalender geblickt hast, war es noch Februar und ehe Du Dich versiehst, ist Ostern. Da noch lange nach Ideen für klassisches oder ausgefallenes Ostergebäck suchen zu müssen, verschwendet nur wertvolle Zeit. Die könntest Du schließlich auch mit Backen verbringen, um so ruckzuck noch etwas Köstliches auf die Kaffeetafel stellen zu können, bevor die Verwandten mit dem Finger auf der Klingel sind. Deshalb gibt’s von uns die ultimative Übersicht in Sachen Ostergebäck. Gesucht, gefunden, gebacken.

Ostern, das ist Frühling, das sind Teppiche aus blühenden Krokussen im Garten und Schokoladeneier, die in bunte Folie gewickelt mit dem taunassen Gras um die Wette funkeln. Doch zu Ostern gehört natürlich auch, die Völlerei zu zelebrieren – in Maßen natürlich. Da wird geschlemmt, was das Zeug hält, und nur die festlichsten Leckereien haben ein Ticket für den Ostergabentisch. Auf dem Tisch duftet ein dekadenter Braten oder feinstes Fischfilet, es locken Schokoosterhasen und natürlich bestes Ostergebäck von fluffig weich bis knackig knusprig. Dabei ist es ganz Dir überlassen, ob Du lieber die Klassiker auf dem Tisch haben möchtest, um das Osterfest zu zelebrieren, oder ob Du frischen Wind in die Feierei bringst und mit ausgefallenem Ostergebäck Deine Gäste ins Staunen und Schlemmen versetzt. Oder Du setzt auf die goldene Mitte und vereinst Tradition und Moderne auf deinem Osterbufett – so ist für jeden garantiert etwas dabei.

Ohne Osterlamm kein Ostern

Das vielleicht tradtionellste Ostergebäck: das Osterlamm. Zum Vernaschen süß!

Traditionelles Ostergebäck

Wenn Du Ostern als traditionelles Fest feiern möchtest, dann ist klassisches Ostergebäck ein absolutes Muss. Die Auswahl ist groß, denn um das Ende der Fastenzeit gebührend zu zelebrieren, haben sich im Laufe der Zeit zahlreiche Leckereien in die Riege des Ostergebäcks eingereiht: Das Lamm ist als christliches Symbol Gottes fest mit dem Auferstehungsfest verbunden und damit ist ein Osterlamm das wahrscheinlich traditionellste Objekt, das Du finden kannst. Geschmacklich kannst Du Dich mit dem Osterlamm richtig ausleben, denn im Grunde eignet sich jeder Rühr- oder Biskuitteig. Da ist dann auch ein schwarzes Schaf gerne gesehen, lockt es doch mit köstlicher Schokolade. Oder Du setzt auf einen leckeren Nuss- oder Karottenteig. Einzig und allein die Form ist ein Muss, denn ohne das Backutensil in Lammform kein Osterlamm. Ist die Backform griffbereit? Dann nichts wie hinein mit dem Teig und ab damit in den Backofen. Nach dem Backen kannst Du das Osterlamm mit schwarzer oder weißer Glasur, Puderzucker, Kokosflocken oder Mini-Marshmallows dekorieren. Du willst noch mehr traditionelles Ostergebäck? Wie wäre es beispielsweise mit einem schönen Hefezopf oder einem feinen Osternest? Beide basieren auf einem gesüßten Hefeteig, der zum Zopf oder Kranz geflochten wird. Der Hefeteig wird besonders weich und lecker, wenn Du ihn mit etwas Butter und Zucker sowie einer Prise Zimt und einer Vanilleschote aufpeppst. Gerade das Osternest eignet sich hervorragend, um seine Mitte mit Ostergras aufzufüllen und bunt gefärbte Ostereier, Schokoosterhasen oder Kekse darin weich zu betten.

Hasennasen: Dieses Ostergbäck zaubert Deinen Liebsten ein Lächeln ins Gesicht

Putzige Hasennasen: Dieses Osteregbäck mach nicht nur Kindern Spaß!

Zauberhaftes Ostergebäck: Hasennasen

Kinderleichtes Ostergebäck ohne 08/15-Flair sind zum Beispiel putzige Hasennasen – einfache Mürbeteigkekse, die mit ein paar simplen Tricks zu schnuckeligen Näschen zum Knabbern werden. Also ran an den Mürbeteig, denn sobald Du ihn etwa drei bis vier Millimeter dick ausgerollt hast, kannst Du Dich an die Gestaltung der Hasennasen machen. Die Form ist die einer sehr bauchigen, quer gelegten Acht. Dafür bekommst Du Ausstechförmchen im Internet, Du kannst aber auch gut mit einer selbstgebastelten Vorlage aus Pappe arbeiten. Einfach auf den Teig legen, mit einem scharfen Messer daran entlang schneiden und schon hast Du die Grundlage. Du kannst die Kekse übrigens auch am Stiel backen, daran haben besonders Kinder große Freude. Für Hasennasen am Stiel musst Du nicht mehr tun, als den Stiel vor dem Backen vorsichtig in den rohen Keks zu schieben. Ab in den Ofen und nach nur zehn bis fünfzehn Minuten ist das Ostergebäck wunderbar knackig. Mit der passendesn Glasur werden die Kekse dann zu echten Hasennasen. Sobald die weiße Grundierung aus Puderzucker, Wasser und etwas Zitronensaft getrocknet ist, kommt noch ein rosa Näschen mit dazu: Dazu kannst Du entweder übrig gebliebene Glasur färben oder kleine, rosa gefärbte Schokolinsen aufsetzen. Mit brauner Zuckerschrift malst Du nun noch das Mündchen und die Schnurhaare auf – fertig sind die drolligen Knusperkekse.

Ausgefallenes Ostergebäck

Wenn Dir die Feierei schon Tradition genug ist und Du in Sachen Ostergebäck lieber auf neue Geschmackserlebnisse setzt, dann haben wir natürlich auch ein paar Schätzchen für Dich. Sie haben auf den ersten Blick vielleicht nicht so viel mit Ostern zu tun, doch es sind ihre Zutaten und ihre Farbenfreude, die sie zu echtem Ostergebäck machen. Typisch für das Fest zum Frühlingsbeginn sind Nüsse, Möhren, frische Früchte und leuchtende Farben. Cupcakes und ihr Topping – im wahrsten Sinne des Wortes das Sahnehäubchen – lassen sich beispielsweise in allen Farben färben und so in Ostergebäck verwandeln. Jetzt noch kleine Osterhasen, Marzipanmöhrchen oder bunt verpackte Schokoladeneier on top und fertig sind die kleinen Verführer.

Ostern ist das Fest des Frühlings, der strahlenden Farben und der Lebensfreude, das kannst Du auch auf Deinem süßen Gabentisch widerspiegeln. Was könnte da als Ostergebäck besser passen als kunterbunte Macarons? Neben ihren tollen Farben werden ihre knusprigen Hüllen aus einer Mandel-Baisermasse (also frischen Eiern) gefertigt – sie enthalten also die perfekten Osterzutaten! Die Happen bringen nicht nur das Flair der französischen Haute Cuisine auf das Osterbufett, sie machen auch optisch richtig viel Spaß. Da verzaubern zitronengelbe Macarons, die natürlich passend mit einem erfrischendem Lemon Curd gefüllt sind. Daneben tummeln sich knallpinke Exemplare mit einer fruchtigen Himbeercreme. Zu Ostern gehört natürlich auch ein kräftiges Grün, dafür zauberst Du ganz einfach Pistazien Macarons.

Ostern braucht Ostergebäck. Seien es süße Häschen-Kekse, niedliche Cupcakes mit kleinen Nestern darauf oder Herr und Frau Hase Cake Pops, mit diesen liebevoll dekorierten Leckerbissen übertriffst Du alle Erwartungen in Sachen Ostergebäck. DDie passenden Rezepte haben wir für Dich zusammengestellt:

 

Bildquellen:
Bild 1: iStock / A_Lein
Bild 2: iStock / 5second

Kommentare (2)

  • Das sind ja süße Ideen für Ostergebäck. Bisher habe ich immer nur für Weihnachten Plätzchen und ähnliches gebacken. Aber das wird sich nächstes Jahr auf jeden Fall ändern, dann gibt es auch mal Ostergebäck!

  • OOoohhh, die Hasennasen sind ja mega putzig! Wie süß die sind, da komm ich gar nicht drauf klar. Mit Stiel kann man sich die ja auch noch vors Gesicht halten und lustige Fotos machen! Das ist mal ein Ostergebäck, das ich definitiv nachmachen werde!


Rezepteforum

Leicht aufwendiges Gericht gesucht

3

Cleratrix am 20.09.2016 um 23:16 Uhr

Hallo ihr Lieben, mein Freund und ich haben beschlossen, dass wir dieses Wochenende füreinander kochen...

Vegetarisches Geliermittel

0

LighthouseJuist am 19.09.2016 um 10:21 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich das neue vegetarische Geliermittel von Dr. Oetker getestet. Der erste Test war...

Lohnt sich eine Küchenmaschine?

2

schnipsi87 am 08.09.2016 um 16:37 Uhr

Hi ihr, wir überlegen uns seit einiger Zeit so eine Küchenmaschine zu kaufen. Allerdings sind die sehr...

Rezepte-Videos