Weihnachtsmenü
Nina Rölleram 22.11.2016

Weihnachten ist ein Fest zum Genießen – das gilt nicht nur für die besinnliche Zeit, die man mit seinen Liebsten verbringen kann, sondern auch für das Weihnachtsmenü, das während der Feiertage auf den Tisch kommt. In manchen Familien gibt es ganz bestimmte Gerichte, die traditionell alle Jahre wieder angesagt sind. Vielleicht ist es ja dieses Jahr Deine Aufgabe, für das Weihnachtsessen zu sorgen? Dann kommen hier unsere Tipps für ein perfektes Weihnachtsmenü, das garantiert für festliche Stimmung sorgt!

Weihnachten wird in jeder Familie etwas anders gefeiert. Bei den einen geht es schon an Heiligabend mit einem festlichen Mahl los und geht am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag weiter bei den Großeltern, dem erweiterten Familienkreis oder der Familie des Partners. Anderen ist dieser Weihnachtsmarathon zu viel, da man bei all der Vorbereitung an den Feiertagen kaum zur Ruhe kommen kann. Daher entscheiden sich manche auch, einen Gang runterzuschrauben und nicht ganz so üppig aufzutischen. Egal, wie bei Dir zu Hause Weihnachten gefeiert wird, wir zeigen Dir, wie Du sowohl mit wenig als auch mit etwas mehr Aufwand ein Weihnachtsmenü zaubern kannst, das für festliche Stimmung sorgen wird!

Weihnachtsmenü

Auch mit Deko kann beim Weihnachtsessen für die richtige Atmosphäre gesorgt werden.

So bereitest Du ein Weihnachtsmenü vor

Damit Du nicht an Heiligabend oder am Weihnachtsfeiertag völlig gestresst in der Küche stehst, solltest Du Dir vorher überlegen, was wirklich machbar ist. Wenn Du alles andere als ein Hobbykoch bist und eher zwei linke Hände hast, solltest Du nicht ausgerechnet an Weihnachten versuchen, ein Mehrgänge-Menü aufzutischen. Selbst wenn Du Dich für ein Weihnachtsmenü aus Vor-, Haupt- und Nachspeise entscheidest, wird dies einiges an Vorbereitungszeit beanspruchen. Damit Du Dich nicht völlig übernimmst, kannst Du die Arbeit auch aufteilen. Vielleicht können Freunde oder andere Familienmitglieder die Nachspeise zubereiten, sodass Du Dich nicht um alles alleine kümmern musst. Am besten machst Du Dir auch schon einige Tage vorher darüber Gedanken, was es geben soll und ob Du die Zutaten in Deinem örtlichen Supermarkt überhaupt bekommst, damit Du nicht in letzter Minute Deine Pläne umschmeißen musst.

Mit stimmungsvoller Deko kommt mit fast jedem Essen Weihnachtsstimmung auf

Weihnachtsmenü

Es muss nicht immer ein üppiges Mahl sein!

Damit diese Stimmung auch bei Deinem Weihnachtsmenü herrscht, kannst Du mit ein bisschen Dekoration schon viel bewirken: Seien es Christbaumkugeln auf dem Tisch, ein Tischläufer mit weihnachtlichem Motiv, Servietten mit goldenem Sternenaufdruck oder auch feiner Kunstschnee, der Deiner Tischdecke einen Hauch Winter verleiht – kleine Dinge machen in Sachen Ambiente viel aus! Natürlich gehört auch edles Geschirr zu einer einladenden Tischdekoration. Wichtig ist dabei vor allem, dass Teller, Gläser und die Teile des Bestecks nicht wild zusammengewürfelt sind, sondern im Idealfall perfekt zueinanderpassen. Wenn das ganze Drumherum schließlich steht, wird sicherlich auch beim Essen Weihnachtsflair aufkommen. Selbst wenn Du Dir nicht zutraust, Klassiker wie eine Weihnachtsgans zuzubereiten, kann auch ein einfaches Gericht in dieser Atmosphäre Weihnachtsstimmung aufkommen lassen – das Wichtigste ist doch schließlich, dass Du mit Deinen Liebsten zusammenkommst.

Die richtige Vorspeise für Dein Weihnachtsmenü

Pfifferlingssuppe

Wie wäre es mit einer Pfifferlingssuppe vorweg?

Die Auswahl der Speisen bestimmt natürlich vor allem der Geschmack – sowohl Deiner als auch der Deiner Gäste. Denn ein guter Gastgeber nimmt immer Rücksicht auf eventuelle Abneigungen gegenüber gewissen Lebensmitteln oder auf bestimmte Ernährungsformen, bei denen einige Zutaten gestrichen sind. Um einen perfekten Start für Dein Weihnachtsmenü hinzulegen, bedarf es zunächst also einer Vorspeise, die den Weg bereitet für den Star des Menüs, den Hauptgang. Gerade im Winter kommen Suppen mit saisonalen Zutaten immer gut an. Das können edle Pfifferlinge sein, aber auch ein schaumiges Maronensüppchen.

Wenn Du und Deine Gäste allerdings lieber mit einer kalten Vorspeise starten wollen, ist ein Salat mit weihnachtlich-winterlichem Flair eine gute Wahl. Ein Feldsalat mit kross angebratenem Speck beispielsweise, oder auch ein knackiger Blattsalat mit cremigem Dressing und fruchtigen Orangenstücken kommen immer gut an.

Die Wahl des Hauptgerichts: Braten, Weihnachtsgans oder Fisch?

Weihnachtsmenü

In vielen Familien gibt’s am Heiligabend lediglich Würstchen mit Kartoffelsalat.

Mit Fleisch- und Geflügelklassikern wie einer gefüllten Weihnachtsgans oder einem saftigen Braten kannst Du in der Regel wenig falsch machen. Gerade Kochanfänger sollten sich dabei allerdings einen Probedurchlauf gönnen und das aufwendige und zeitintensive Gericht bereits einige Tage oder Wochen vor den Feiertagen Probe kochen, damit beim Weihnachtsmenü alles glatt läuft und Deine Gäste sich über ein gelungenes Hauptgericht freuen können. Wenn Du es wünschst, kann sich übrigens eine Zutat wie ein roter Faden durch Dein Weihnachtsmenü ziehen: Gibt es eine Maronensuppe als Vorspeise, kann die Weihnachtsgans mit leckeren, heißen Maronen gefüllt sein. Spielen Orangen im ersten Gang eine Rolle, können sie beim Hauptgericht eine Nebenrolle als Zutat einer fruchtigen Soße einnehmen. So stellst Du sicher, dass sie die Aromen zu einem echten Geschmackserlebnis verbinden, das Deine Gäste so schnell nicht vergessen werden.

Anstelle von Geflügel oder Braten wird in manchen Familien auch Fisch als Hauptspeise serviert, klassischerweise Karpfen, aber auch Lachs oder Zander sind beliebte Optionen. Anderswo werden an Weihnachten die deutschen Klassiker Hackbraten, Rotkraut und Klöße oder natürlich auch Würstchen und Kartoffelsalat zubereitet – mit Sicherheit die einfachste Weihnachtsmenü-Option!

Kein Weihnachtsmenü ohne Weihnachtsdessert!

Weihnachtsmenü

Parfaits lassen sich mit Weihnachtsplätzchen besonders hübsch dekorieren.

Nach dem festlichen Hauptgang ist bei vielen noch nicht Schluss, denn wie bei einem klassischen Menü darf auch beim Weihnachtsmenü das Dessert nicht fehlen.Gerade zur Weihnachtszeit gibt es so viele süße Leckereien, die für das restliche Jahr wie vom Erdboden verschluckt sind und die es in ihrer kurzen Blütezeit daher besonders zu würdigen gilt. Lebkuchen, Spekulatius, Vanillekipferl, Bratäpfel – aus all diesen typischen Weihnachtsnaschereien kannst Du wunderbar ein Weihnachtsdessert zaubern. Dazu kombinierst Du sie einfach mit echten Dessertklassikern wie Tiramisu, Parfait oder Pudding. Da es in vielen Familien allerdings bereits zur Kaffeezeit ordentlich Stollen und Plätzchen gibt, ist der Hunger auf Süßes manchmal gar nicht mehr so groß, sodass Du beim Dessert auf nicht allzu großzügige Portionen setzen solltest. Wahlweise kannst Du Deinen Gästen auch eine winterliche Eiscremesorte mit heißen Kirschen anbieten, die sich schnell portionsweise für diejenigen zubereiten lässt, die noch etwas hinunterbekommen.

So stellst Du ein Weihnachtsmenü für Vegetarier zusammen

Raclette Weihnachtsmenü

Raclette ist eine gute Weihnachtsmenü-Option für Vegetarier.

Wer unterm Jahr auf Fleisch verzichtet, macht in der Regel auch zum Fest keine Ausnahme – da muss dann ein vegetarisches Weihnachtsmenü her. Vorspeise und Nachspeise können dabei oft gleich bleiben. Sind beim ersten Gang jedoch Fleischkomponenten im Spiel, wie beispielsweise der Speck im Feldsalat, muss dieser natürlich entsprechend modifiziert werden. Tausche den Speck durch Orangenfilets oder angebratenen Räuchertofu aus und schon ist der Feldsalat vegetarisch und mindestens genauso köstlich. Doch natürlich steht und fällt ein vegetarisches Weihnachtsmenü mit dem Hauptgang. Einfach das Fleisch wegzulassen und denjenigen, die vegetarisch leben, Beilagen mit Soße zu servieren, ist also keine Alternative. Stattdessen gibt es viele leckere Ideen für ein vegetarisches Weihnachtsmenü – allen voran natürlich ein klassisches Käsefondue. Eine andere Idee für ein vegetarisches Weihnachtsmenü ist Raclette. Das Praktische an dieser Option ist, dass sich jeder sein eigenes Weihnachtsmenü zusammenstellen kann und die Raclette-Vorbereitung nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Ideen gibt es also viele, jetzt musst Du nur noch entscheiden, welches Weihnachtsmenü das perfekte für Dein Fest ist. War auch Dein liebstes Weihnachtsessen dabei oder wird bei Dir zu Hause etwas ganz anderes aufgetischt? Hier kannst Du über Dein Lieblings-Weihnachtsessen abstimmen!

Bildquelle: iStock/Mariha-kitchen, iStock/Mariha-kitchen, iStock/kzenon, iStock/FamVeld, iStock/Christian-Fischer, iStock/AnnaIleysh, iStock/wasanti

Hat Dir "So stellst Du ein Weihnachtsmenü zusammen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • fromtheOC am 20.05.2015 um 14:26 Uhr

    Bei uns gibt es nie ein richtiges Weihnachtsmenü, sondern immer Raclette oder Fondue, das ist einfach und man kann es gut vorbereiten, und lecker ist es natürlich auch!

    Antworten
  • ManjaMandarine am 30.03.2015 um 09:39 Uhr

    Hahaha, Oster steht vor der Tür und ich lese Artikel zum Weihnachtsmenü... Man könnte meinen, ich hab die Saison verpasst. Aber egal, ich liebe Weihnachte, da kann man auch zur Osterzeit von träumen.

    Antworten
  • herzkaro am 25.02.2015 um 10:09 Uhr

    Bei uns gibt es jedes Jahr ein anderes Weihnachtsmenü, aber immer einen guten Braten als Hauptgang. Um die Vor- und Nachspeise kümmert sich jedes Jahr jemand anders, den Braten macht meine Mutter. So ist es bei uns Tradition und ich hoffe, dass wir das noch lange so beibehalten.

    Antworten
  • CaptainJaneway am 06.02.2015 um 08:29 Uhr

    Die Maronensuppe als Vorschlag für ein Weihnachtsmenü finde ich wirklich gut, auch wenn es jetzt vielleicht etwas früh ist, sich um das nächste Weihnachtsmenü Gedanken zu machen. Vielleicht bin ich auch einfach nur angetan von der Maronensuppe. 😀

    Antworten
  • hothotheat am 23.01.2015 um 09:43 Uhr

    Unser Weihnachtsmenü war auch eher simpel, wir hatten zuerst Feldsalat mit Speck und Croutons, dann gab es Raclette und als Nachtisch Mousse au Chocolat. Wir haben zum ersten Mal Raclette zu Weihnachten gemacht und da wir alle total begeistert waren, wird es das nächstes Jahr wieder geben, weil man für dieses Weihnachtsmenü nicht stundenlang in der Küche stehen muss.

    Antworten
  • Topfausstatter am 15.01.2015 um 16:32 Uhr

    Unser Weihnachtsmenü dieses Mal war eher simpel, dafür aber total lecker. Es gab erst Bruschetta, dann hausgemachte Pasta mit Scampis und zum Nachtisch ein Tiramisu mit Lebkuchen, Zimt und Orangenfilets. Kann man alles super vorbereiten.

    Antworten

Teste dich