Kohlenhydrate = Zucker = Figur-Killer?

Diäten und Kohlenhydrate

Kohlenhydrate = Zucker = Figur-Killer?

am 19.08.2009 um 10:25 Uhr

Low Carb ist die Zauberformel einer jeden Diät. Doch sind Kohlenhydrate wirklich so schlecht?

Low Carb ist Trend. Doch sind
Kohlenhydrate wirklich so schlimm
wie ihr Ruf?

In dieser Woche gehe ich den Kohlenhydrate auf die Spur. Kohlenhydrate sind reine Energielieferanten. Ihr findet sie vor allem offensichtlich in Getreide und Getreideprodukten, z. B. Brot, Müsli, Reis, Nudeln und Haferflocken. Doch auch Kartoffeln, Obst und Zucker sind Kohlenhydrate.

Da der Körper laufend Energie verbraucht, muss ihm mit der Nahrung natürlich auch immer neue Energie geliefert werden. Dabei ist Euer persönlicher Bedarf sehr unterschiedlich und hängt von Euren jeweiligen Lebensumständen ab. Bei einer normalen ausgewogenen Ernährung wird eine Zufuhr von ca. 5-6 Gramm je Kilogramm Körpergewicht empfohlen. Mit Körpergewicht ist hier das Normalgewicht gemeint. Auch wenn Ihr mehr wiegen solltet, sollte Eure zugeführte Menge deshalb nicht höher sein. Achtet am besten darauf, dass Eure tägliche Energiezufuhrt zu 50 bis 55 Prozent aus Kohlenhydraten besteht.
Denn: Unser Körper setzt Kohlenhydrate in Energie um, indem er die Kohlenhydrate in verschiedene Bestandteile zerlegt. Alle Kohlenhydrate haben die gleichen chemischen Bestandteile, sie bestehen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Die unterschiedlichen Anteile dieser Bestandteile machen dann die Qualität der Kohlenhydrate aus.

Die verschiedenen Gruppen der Kohlenhydrate

Kohlenhydrate werden unterteilt in:
Einfachzucker oder Monosaccharide, z. B. Fruchtzucker oder Traubenzucker
Zweifachzucker oder Disaccharide, z. B. Malz-, Milch- oder Haushaltszucker
Vielfachzucker oder Polysaccaride, z. B. pflanzliche und tierische Stärke

Diese Unterteilung soll Euch zeigen, dass Kohlenhydrate eigentlich nur ein anderes Wort für Zucker ist. Zucker ist der eigentliche Energielieferant. Doch was ist nun der Untschied zwischen den Zuckerarten?

Die Einfach- und Zweifachzucker liefern praktisch sofort Energie. Sie sind z. B. für Diabetiker gefährlich, weil sie den Blutzuckerspiegel sofort erhöhen. Vielfachzucker hingegen müssen für die Verwertung Eures Körpers erst aufgespalten werden. Deshalb erhöhen sie den Blutzuckerspiegel auch nur langsam. Ein großes Problem für viele sind ist die unglaubliche Vielfalt der Namen, hinter denen sich Zucker versteckt ist. Ihr solltet zum Beispiel bedenken, dass in vielen Getränken nicht Zucker als Inhaltsstoff angegeben wird, sondern der Kohlenhydratgehalt. Dahinter verbirgt sich dann ein meist ein Zuckerstoff.


Kommentar (1)

  • maers am 17.06.2010 um 05:14 Uhr

    Danke für die vielen interessanten Tipps und Hinweise http://www.clickbyclick.eu/

Sonstiges: Mehr Artikel