Gewaltvorwürfe

Amber Heard: Erpresst sie Johnny Depp?

Daniel Schmidtam 01.06.2016 um 11:07 Uhr

Der Hollywood-Scheidungskrieg zwischen Amber Heard und ihrem Noch-Ehemann Johnny Depp geht in die nächste Runde. Während die Schauspielerin nun schwere Gewalt-Vorwürfe gegen Depp erhebt, behauptet ein Freund des Paares, sie würde ihn mit ihren Behauptungen erpressen. 

Amber Heard Johnny Depp Scheidung

Amber Heard zeigt Johnny Depp an. Alles nur Erpressung?

Wie „n-tv“ berichtet will Amber Heard nun doch Anzeige wegen häuslicher Gewalt gegen Johnny Depp erstatten. Die Anwälte Johnny Depps hätten sie nun dazu gezwungen, die Dinge richtig zu stellen. In ihrer Anzeige führt sie nun die angeblichen „Jahre der physischen und psychologischen Gewalt“ an, die sie erlitten haben will.

Zwar habe sie nach dem viel zitierten Polizeieinsatz am 21. Mai 2016 keine Anzeige erstatten wollen, um ihre Privatsphäre zu schützen, nun wolle sie die „glatten Lügen“ und „ständige Angriffe“ aber nicht länger hinnehmen. Auf welche Beweise sie ihre Anzeige nun stützt ist unklar. Die Polizei von Los Angeles hatte am vermeintlichen Tatort keine Spuren eines Verbrechens feststellen können, obwohl Amber Heard bereits vor einigen Tagen von durch Johnny Depp in Wut zerstörten Bilderrahmen und weiteren Einrichtungsgegenständen gesprochen hatte.

Erpresst Amber Heard Johnny Depp?

Nicht nur Johnny Depps Exfrau Vanessa Paradis und seine Tochter Lily-Rose springen für den mehrfach für den Oscar nominierten Schauspieler in die Bresche. Auch Regisseur und Komiker Terry Gilliam, ein guter Freund von Johnny Depp glaubt nicht an die Vorwürfe, die Amber Heard erhebt. „Wie viele von Johnnys Freunden entdecke ich gerade, dass Amber eine bessere Schauspielerin ist, als ich dachte”, twittert Gilliam.

Doug Stanhope, ebenfalls seit Jahren mit Depp befreundet schreibt in einer Kolumne für das US-Magazin „The Wrap“, Amber Heard habe bereits vor der offiziellen Trennung angekündigt, Lügen über ihren Ehemann zu verbreiten, sollte die Trennung nicht nach ihren Vorgaben verlaufen. Depp habe Stanhope von dieser Ankündigung berichtet, die er selbst als „Erpressung“ bezeichnet. Wie aus einem Update der Kolumne hervorgeht, seien diese Anschuldigungen bereits von Amber Heards Anwälten zurückgewiesen worden.

Egal, wer in diesem traurigen Fall von Schmutzwäsche waschen nun lügt und wer die Wahrheit sagt, wir befinden uns mitten in Hollywoods bittersten Rosenkrieg seit Jahren. Schade, dass solche Ereignisse nun die vielen künstlerischen Errungenschaften begabter Schauspieler überschatten. 

Bildquelle: GettyImages/Timothy A. Clary

Kommentare