Beautywahn als Kind

Madonna und Tochter Lourdes

Wie eine Gro�e:
Lourdes Maria Ciccone Leon

Geboren in die Familie eines Superstars – Segen oder Fluch? Das fragt sich Susi in letzter Zeit immer öfter. Klar, sie werden in eine reiche Familie geboren und müssen sich wahrscheinlich niemals um Geld Sorgen machen. Aber ist das wirklich so wünschenswert? Werden diese Kinder nicht auch in eine Welt aus Schein und Sein geboren? Wenn sie Glück haben, versuchen ihre Eltern alles, um sie in ihrer Kindheit aus dem Blitzlichtgewitter raus zu halten – wenn sie aber Pech haben, werden sie schon viel zu früh mit der exzentrischen Welt der Stars und Sternchen in Berührung gebracht. Und das fängt schon bei der Kleidung an!

Was habe ich mit zehn Jahren gemacht? Zugegebenermaßen habe ich damals noch täglich mit Barbie gespielt und mir eher Gedanken darüber gemacht, wie meine Puppe aussieht als an mein Aussehen zu denken. Das war damals für mich noch extrem weit weg. Kein schlechtes Gefühl, wenn ich Schokolade in mich reingestopft habe. Weder an sprießende Pickel noch an Fettpölsterchen habe ich einen Gedanken verschwendet. Eher meine Mutter, die sich Sorgen um meine Zähne gemacht hat, aber nie um meine Haut. Wäre auch schlimm, denn die Pubertät kam schnell genug. Schnell genug kam die Zeit in der ich mich hässlich und unattraktiv fühlte. Ich bin nämlich in einer ganz normalen Familie, in einem ganz normalen Dorf aufgewachsen. Und genau das ist der Unterschied: ich hatte eine ganz normale Kindheit – das können die Kinder der Stars nicht behaupten.

In „Hollywoodland“ bekommen Kinder nämlich bereits in ganz jungen Jahren eingeimpft: „Du musst gut aussehen!“ Aber wieso? Das sind doch nur die Kinder und nicht ihre berühmten Eltern. Die Kinder haben doch eigentlich nichts im Blitzlichtgewitter zu suchen. Die Kinder sollten zuhause sein, auf Bäume klettern, mit Barbie spielen. Sie sollten ihre Kindheit genießen können.

Bildquelle: gettyimages

Kommentare (5)

  • naja die jungen dinger sind uns immer weiter voraus... öÖ

  • ich kann auch nur drüber den kopf schütteln. die kleinen kennen es ja nicht anders, sie denken DAS ist dann ihre tolle kindheit. ist ja klar dass stars unbedingt wollen, dass ihre kinder schon früh sehr reif ausschauen, damit man zugleich auf sie schließt. also kompletter egoismus. einfach furchtbar.

  • ich finds einfach nur scheiße von den Stars. Wenn man sich mal die Tochter von Boris anguckt ... schrecklich. Ich habe eine Bakannte (sie ist zwar erst 11 ) , die könnte glatt die Tochter von Madonna oder so sein... mit 6 hat sie eine Werbung für eine Puppe gedreht , hat sich auch mit 6 schon geschminkt und wollte mir (!!) sogar schminktipps geben ^^. Sie ist so eine verwöhnte Ziege ... wirklich. Also es gibt nicht nur dumme Stars die ihre Kinder so verziehen.

  • ich finde zwar auch das es schlimm ist, aber bei manchen kann man es nachvollziehen zum Beispiel war Ashley Tistales Nase wirklich nicht die schönste und das man mit 10 noch mit Barbies spielt ist nun wirklich übertrieben, ich selbst bin 2 wochen und1 tag jünger als die tochter von madonna (ich bin auch oft in der situation das alle sagen "die is ja noch so jung" , weil ich eine klasse übersprungen habe und relativ groß bin so das alle geschockt sind wenn sie mein wahres alter erfahren) und ich denke das es durch paparazzi die daraus noch eine story macht es auch nicht besser wird außerdem muss man bedenken das die kinder es in den meisten fällen freiwillig tun doch ich denke das auch die eltern einen teil dazu betragen da es oft für die kinder die einzige möglichkeit ist etwas mit ihrer mutter zumachen.ich denke das man es nicht verzeien kann es aber durchaus auch ausnyhmen gibt, denn wie heißt es so schön???...ausnahmen bestätigen die regel

  • ich finde, bei kindern gehts auch zu weit