Blur schocken mit Heroin-Beichte

Blur: Heroin in den Neunzigern

Blur beichten Heroin-Konsum in den
1990er Jahren.

Blur sind eine der erfolgreichsten Britpop-Bands der 1990er Jahre. Jetzt schockierten die Band-Mitglieder mit einer Beichte: Wir waren heroinabhängig!

Blur schockierten jetzt die Medien mit einer sehr offenen Beichte: Die vier Mitglieder Damon Albarn, Graham Coxon, Dave Rowntree und Alex James gaben jetzt öffentlich zu, dass sie in den 1990er Jahren Heroin konsumiert haben und die Band fast daran zerbrochen wäre. Bassist Alex James hatte schon vor einiger Zeit in einem Interview berichtet, dass Drogen und Sex-Orgien nicht unbedingt selten waren.

Alex James erzählte, dass er in den 1990ern ab und zu Fans auf sein Hotelzimmer bestellt habe und viel Alkohol geflossen sei – auch Drogen standen auf der Tagesordnung: „Ich bin auf dem Bett zusammen gebrochen und die Mädels haben mich mit Küssen und Champagner überschüttet. Dann habe ich die Sexorgie gestoppt, allerdings nur, um Drogen nehmen zu können.“

Offenbar haben die Jungs von Blur diese Zeit hinter sich. Und zum Glück ist die Band nicht an den Drogeneskapaden zerbrochen. Heute setzt sich die Band aktiv gegen Drogenmissbrauch ein.

15.01.2010; 10.19 Uhr

gettyimages


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?