Bono findet sich überbezahlt

Bono: zu viel Geld?

Bono findet sich überbezahlt

am 02.12.2009 um 15:41 Uhr

Bono von U2

U2-Sänger Bono spendet sein Geld für
wohltätige Zwecke.

Dass Bono sein Vermögen gerne teilt, um den Ärmsten der Welt zu helfen, ist bekannt. Doch jetzt gestand er, wieso er sich so einsetzt.

Bono ist der Meinung, dass er schlicht und einfach zuviel verdient. Aber gut, mit einem geschätzten Vermögen von 440 Millionen Dollar kann einem schon mal der Gedanke kommen, dass man eventuell geringfügig überbezahlt ist. Lobenswert, wenn man wie Bono daraus die Konsequenzen zieht und seine Millionen für gute Zwecke einsetzt: Momentan steht die Aids/HIV-Kampagne “Lace Up. Save Lives” (zu deutsch etwa: “Schnürt die Schuhe. Rettet Leben”) auf dem Programm, die von Nike in Kooperation mit der von Bono gegründeten Initiative Red ins Leben gerufen wurde.

Im nächsten Jahr wird Bono übrigens mit U2 beim Glastonbury Musikfestival auf der Bühne stehen – wir brauchen uns also keine Sorgen machen, dass Bono in naher Zukunft die (gut eingesetzten) Millionen ausgehen.

02.12.09; 16:35 Uhr

Bildquelle: gettyimages


Kommentar (1)

  • Fouine am 02.12.2009 um 16:42 Uhr

    Da hat er recht. An ihm sollten sich viele Promis mal ein Beispiel nehmen. man BRAUCHT keine 5 Megavillen verteilt auf der Welt und 25 Autos in der Garage.....