Boy George: Reality TV-Verbot

Boy George: Bewährung

Boy George: Reality TV-Verbot

am 23.12.2009 um 16:31 Uhr

Boy George auf Bewährung.

Boy George darf nicht bei Big Brother
teilnehmen.

Boy George wollte gerne mal wieder ein bisschen Geld in seine Kasse spülen und an der Reality TV-Show Celebrity Big Brother teilnehmen. Ein Gericht verbot ihm jetzt den Fernsehauftritt, weil dieser gegen Boy Georges Bewährungsauflagen verstoßen würde.

Boy George im Fernsehen – die Teilnahme an der TV-Show Celebrity Big Brother hätte der Achtziger-Jahre-Ikone wohl mächtig gut getan. Doch daraus wird nichts! Ein Gericht hat Boy George jetzt die Teilnahme an der Reality TV-Show verboten, weil er damit gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen würde. Derzeit ist der Sänger auf Bewährung, weil er einen männlichen Prostituierten zusammengeschlagen haben soll.

Laut seiner Bewährungsauflagen soll Boy George regelmäßig einen Justizbeamten in seine Wohnung lassen müssen und ausschließlich „erlaubter Arbeit“ nachgehen. An der Reality-Show darf er nicht teilnehmen, weil er dann für längere Zeit mit anderen Promis in ein gemeinsames Haus ziehen müsste. Ein Gerichtssprecher sagte zu dem Urteil: „Wir erwarten, dass verurteilte Straftäter sich an die Bewährungsauflagen halten. Die verfolgen das Ziel, die Allgemeinheit zu schützen, Verurteilte zu bestrafen und die Resozialisation zu erleichtern.“

Das ist wohl mehr als dumm gelaufen. Gerüchten zufolge hätteBoy George für die Teilnahme bei Celebrity Big Brother etwa 220.000 Pfund erhalten. Und die hätte er sicher gut gebrauchen können.

23.12.2009; 16.37 Uhr

Bildquelle: gettyimages


Kommentare