Bündchens Hochzeit: Paparazzi unter Beschuss

Heckscheibe wird durchschlagen von Kugel auf Gisele Bündchens Hochzeit

Die durchschlagene Heckscheibe des Autos

Ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP ist bei dem Versuch, die Hochzeitsfeier des Topmodels Gisele Bündchen in Costa Rica zu fotografieren, angeblich beschossen worden.

Dem Fotografen Yuri Cortez zufolge, habe es am Samstag eine etwa zehnminütige Diskussion mit den Wachmännern des Bündchen-Anwesens und Leibwächtern des Topmodels gegeben, weil er unerlaubt Fotos der Brasilianerin geschossen hat. Einer der Wachmänner habe den Fotografen grob am Arm gefasst und wollte die Kamera des Paparazzo haben. Als ein Leibwächter und ein Freund des Bräutigams hinzukamen, eskalierte die Situation.

Nach Angaben des Paparazzo, habe er sich mit einem Kollegen in sein Auto zurückgezoge. Im Rückspiegel habe er dann beobachten können, wie der Wachmann dem Leibwächter eine Waffe reichte. Er sei schnell losgefahren, doch eine Kugel durschlug die Heckscheibe des Wagens und trat, ohne jemanden verletzt zu haben, durch die Winschutzscheibe wieder aus.

Interessante Geschichte – was wirklich geschehen ist, müssen die Behörden klären.

06.04.2009

Bildquelle: gettyimages

Kommentare (3)

  • PinkGlam am 09.07.2009 um 14:21 Uhr

    is ja extrem

  • mizzdilan am 06.04.2009 um 20:05 Uhr

    schon..das ist bestimmt PR-Shit

  • claudianerin am 06.04.2009 um 14:29 Uhr

    Oh Mann, sowas kann auch nur wieder bei den Promis aus Hollywood passieren! Ob das überhaupt so stimmt, ist doch mal wieder fraglich!