Johnny Depp sorgte für Kreischalarm am roten Teppich in Cannes, als er zusammen mit der schönen Schauspielerin Penélope Cruz seinen neuen Film „Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten“ vorstellte.

Filmfestspiele in Cannes: Johnny Depps Film feiert Premiere

Penélope Cruz und Johnny Depp stellten Fluch der Karibik 4
vor

„Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten“ feierte am Wochenende endlich Premiere auf den Filmfestspielen in Cannes. Johnny Depp und Penélope Cruz mussten sich mit Hilfe von Bodyguards einen Weg über den roten Teppich bahnen. Denn schon in den frühen Morgenstunden versammelten sich zahlreiche Fans vor dem Festivalpalast an der Côte d`Azur, um ihre Stars zu treffen und den berühmten Filmpirat Johnny Depp zu sehen.

Ein starkes Kontrastprogramm zum nuschelnden Captain Jack Sparrow und seine rassige Piratenbraut Penélope Cruz bildeten schwergewichtigere Dramen aus Deutschland und Österreich. Der Regisseur Andreas Dresen stellte sein Drama „Halt auf freier Strecke“ vor und rührte die Zuschauer mit seiner emotionalen Geschichte über einen Krebskranken Familienvater (Milan Peschel) zu Tränen.

Auch der Österreicher Markus Schleinzer sorgte für gespaltene Gemüter und polarisierte mit seinem Erstlingswerk „Michael“, das als einziger deutschsprachiger Film im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes steht, berichtet „Zeit Online“. Schleinzers Film greift das tragische Schicksal der entführten Natascha Kampusch auf und behandelt das Thema Pädophilie. „Michael“ ist ein 35-Jähriger, der im Keller seines Hauses einen Jungen festhält und ihn misshandelt. Gewalt- oder Misshandlungsszenen braucht der Film des Österreichers nicht und kommt ganz ohne brutale Handlungsstränge aus.

Mit der Auszeichnung „Carrosse d’or“ des Verbands der Filmregisseure bekamen die Filmfestspiele in Cannes auch eine politische Note, denn der Preis ehrte den iranischen Filmemacher Jafar Panahi. Wegen „Propaganda gegen das System“ wurde der Regime-kritische Regisseur zu sechs Jahren Haft und 20 Jahren Berufsverbot verurteilt. Auch auf der Berlinale sorgte Jafar Panahi mit seiner Abwesenheit für Schlagzeilen. Aus Solidarität zu dem inhaftierten Regisseur blieb damals sein Stuhl auf der Bühne frei.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Fluch Der Karibik, Johnny Depp, Penélope Cruz