Das Dschungelcamp – die ersten drei Tage

Günther Kaufmann

Günther Kaufmann war der erste Dschungelprüfling

Endlich war es soweit: das Dschungelcamp in Australien hat wieder zehn mehr oder weniger prominente Bewohner. Am Freitag ging „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ in die nächste Runde. Die vierte um genau zu sein.

Noch ein letztes Mal durften die zehn Kandidaten ein tolles Frühstück in ihrem Hotel genießen. Danach mussten sie sich in Reih und Glied aufstellen und los gings. Noch eine kurze Kontrolle, ob auch nichts Verbotenes ins Dschungelcamp geschmuggelt wird (Lorielle hatte so einige Slips verstaut) und einer Zigarette nach der nächsten (Giulia Siegel ist eine ganz furchtbare Kettenraucherin) und schon mussten die zehn Promis in den Helikopter steigen und wurden ins Dschungelcamp geflogen.

Im Dschungel angekommen mussten die Kandidaten ihre Sachen über einen See ins Camp transportieren. Da auf dem dafür vorgesehenen Floß nur Platz für das „Gepäck“ war, mussten sich die Bewohner schwimmend durch den See bewegen. Aber da gab es leider einen kleinen Haken: Giulia Siegel hat ziemlich viele Phobien! Sie hat erstens Angst vor Spinnen, zweitens Angst vor der Dunkelheit und (jetzt kommt’s) Angst vor Wasser. Sie kann zwar schwimmen, aber hat Angst. Mmh… So durfte die DJane als einzige auf dem Floß Platz nehmen und trocken am anderen Ufer ankommen.

Im Camp angekommen, erfuhren sie, dass Gundis Zambo am ersten Tag Teamchefin sein soll. Unter ihrem Kommando wurde der Erste Hilfe Koffer inspiziert, Aufgaben wurden verteilt und das Feuer entzündet. Sie bestimmte auch, wer die erste Dschungelprüfung machen sollte. Ab dem zweiten Tag bestimmen das die Zuschauer per Telefon. Ihre Wahl fiel auf Schauspieler Günther Kaufmann, der auch prompt bei der ersten Dschungelprüfung „Unglücksrad“ sieben von zehn Sternen ergatterte. Ein Stern ist eine Portion Essen. Die Dschungelcamp-Bewohner mussten also nicht bereits am ersten Tag hungern.

Bildquelle: gettyimages

Kommentare